RAIDO: Runen-Bedeutung und Verwendung von Tunritha

Raido ©Tunritha

Wortbedeutung: Reise, Rad, Reiten, Straße, Weg

Lautwert: R

Namen:
Althochdeutsch: Raido
Altenglisch: Rad
Altnordisch: Rat, Raidu, Rid, Reid
Gotisch: Reda, Reida

Runengedichte

Das altenglische Runengedicht
Rad scheint leicht für jeden Krieger,
Wenn er zuhause ist,
Und sehr mutig für jenden,
Der auf den großen Straßen reist,
auf dem Rücken eines starken Pferdes
(Übersetzung nach Jan Fries, Helrunar)

Das altnordische Runengedicht
Raid soll das Schlimmste für Pferde sein,
Reginn schmiedete das beste Schwert

Das altisländische Runengedicht
Reid ist die Freude des Reiters
Und schnelle Reise
Und Mühe des Pferdes
Iter ist Reise

märzStichworte zur Bedeutung von Raido

Bewegung. Entwicklung. Veränderung.

Der Weg, die Reise, die Queste.

Beginn, erste Schritte

Das Rad des Schicksals

Auch die Entwicklung im Leben… das ewige Rad… Geboren, Leben, Gebären, Sterben und wieder von Vorn…

Der schamanische Ritt durch die Welten

Der Ritt der Walküren oder der Wilden Jagd

Odin/Wodan als Wanderer mit Hut, Umhang und Stab

Die Suche nach Weisheit

Der Rat

Visionssuche

Reinigung

Transformation

Der Weg ist auch das Ziel

Der „Ritt“ auf Yggdrasil dem „schrecklichen Pferd“ bzw. dem „Pferd des Schrecklichen“

Initiation

Der Weg und die Straße

Ein Weg verbindet und trennt gleichermaßen 2 oder mehr Punkte miteinander, d.h. der Weg scheidet und unterscheidet auch…

Entscheidungen/Unterscheidungen treffen

april20Magische Verwendung:

Die schamanische Reise erleichtern und vertiefen

Etwas Beginnen

Etwas in Bewegung setzen

bzw. zur Transformation anregen

Reise bzw. Quest zur Initiation

Raido ist der Weg zwischen zwei Punkten… Verbindet und trennt gleichermaßen

Mit Raido lassen sich diese verbindenden Wege/Pfade erkunden und bereisen

Mantra und Runenstellen um Visionen des „Weges“ zu erhalten den es gilt um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

Weite Entfernungen zurücklegen

Entscheidungen herbeiführen

 

Dieser Beitrag ist natürlich nicht erschöpfend und ich erhebe keinen Anspruch auf alleinige Gültigkeit. Dies soll voll allem Gedankenanstoß und Inspiration sein zur eigenen Arbeit mit den Runen.

RunenRunde_kleiner

 

 

 

 

 


Verwendete Quellen und Literatur:
Vor allem eigene Reisen und Visionen zu den Runen daneben aber auch:

Runengedichte – Texte, Untersuchungen und Kommentare zur gesamten Überlieferung; Alessia Bauer
Die Blätter von Yggdrasil; Freya Aswynn
Helrunar; Jan Fries
Runenkunde; Klaus Düwel

Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!