(Kritische) Gedanken zum Jubiläum

Liebe Freunde, Mitglieder und Bekannte,

für uns ist es kaum zu glauben, doch wir haben am 17.01. unser zehn jähriges Jubiläum gehabt.
In diesen Jahren ist unglaublich viel passiert. Es haben viele wunderbare und tolle Menschen unsere Wege gekreuzt. Einige blieben, von anderen trennte sich der Weg wieder. Manchmal nicht ohne eine (große) Lücke zu hinterlassen.

Das PanPagan wurde „damals“ in einer Nacht- und Nebelaktion “geboren”.
Unser Mutterforum, das Paganforum schloss von jetzt auf gleich seine Pforten, weil Pagan, der Besitzer des Forums, der Streitigkeiten und Problemen, die zu diesem Zeitpunkt bedauerlicher Weise Überhand genommen hatten, überdrüssig wurde.-Wofür wir einerseits vollstes Verständnis hatten, andererseits hätten wir uns im Paganforum-Team gewünscht, über seine Absichten informiert zu werden.
Aber so waren wir genauso überrumpelt, wie alle anderen Mitglieder.
StarFire, der schon lange im Paganforum moderierte und administrierte, und ich beschlossen darauf hin, das Tochterforum „PanPagan“ ins Leben zu rufen, und so den alten Mitgliedern eine neue Bleibe anzubieten.

Mit der Hilfe unseres alten Admins und Forenbesitzers Pagan, besorgten wir die Forensoftware, richteten Benutzergruppen ein, gestalteten die Forumsstruktur, die wir bis heute zum größten Teil beibehalten haben, gestalteten Gruppen und ihre Rechte… Bis hin zum Zusammentragen der Smilies.
Das Ganze lief innerhalb von ca. sechs Stunden ab, wobei wir uns die gesamte Nacht auf den 17.01. um die Ohren schlugen.
Als das Forum stand, konnten wir schließlich auch über die Software des Paganforums die Mitglieder in unsere Hallen einladen.
Die Resonanz war damals überwältigend groß.
Doch das PanPagan ist natürlich nicht das Paganforum, und jedes Forum entwickelt seine eigene Dynamik.

Nach dem Ansturm…
Im Laufe der Jahre hat sich der Enthusiasmus etwas „abgekühlt“, und das Forum ist in den letzten zehn Jahren stiller geworden.
Ich denke mir manchmal, dass es einfach auch ein Spiegel der Zeit ist. Durch die Sozialen Netzwerke wurde den Internetforen ein Teil der Aktivitäten genommen. Etwas, das ich nicht nur bei uns beobachte, sondern auch anderswo.
Vor allen Dingen, wenn es um tiefere Diskussionen geht.
Dennoch beschäftig mich diese Entwicklung.

Ein Forum lebt nicht von den Admins allein, sondern von seinen Mitgliedern
Das Pan war und ist ein Forum, in dem wir als Betreiber und Admins Wert darauf legen, dass bestimmte Themenbereiche, die bereits im Paganforum ausuferten und das Forengeschehen dominierten (z.B. Small-Talk-Themen, Spiele usw.) , (stark) eingeschränkt werden, und das relativ strikt zwischen persönlichen Wahrheiten, Meinungen und Erkenntnissen (unverified personal gnosis, kurz UPG) und historischen, wissenschaftlich fundierten Fakten und Theorien differenziert wird.
Das wird, wenn ich kritisch darüber nachdenke, sicher die oder den einen oder anderen recht schnell wieder aus unserem Forum katapultiert und verschreckt haben, weil wir da häufig sehr schnell und vehement reagieren, bzw. reagiert haben.
In den letzten Jahren habe ich beobachtet, dass immer wieder thematische Diskussionen, die sicherlich auch kontrovers betrachtet werden konnten, bereits im Keim erstickt wurden. Die Gründe, die ich wahrnehme, waren da sehr vielfältig.
Angefangen von „esoterisch-weichgespülter Quatsch“, über „darüber braucht man nicht diskutieren, weil das historisch so oder so (nicht) ist“, hin zu „das hatten wir bereits im alten Paganforum (,da wollen wir einfach nicht mehr drüber diskutieren)“.
Darüber hinaus scheint mir, dass eine gewisse, allgemeine „Diskussions“- oder „Gesprächsmüdigkeit“ eingetreten ist.
Wenn ich mich in den sozialen Netzwerken umsehe, dann beobachte ich, dass sich auch in der deutschen Heiden“szene“ eine Menge tut, über das sich zu reden lohnen würde, worüber man diskutieren könnte.
Doch das scheint aus irgendeinem Grund bei uns derzeit leider eher uninteressant und wenig diskussionswürdig zu sein.
Ich finde das unglaublich schade.
Ein Forum lebt in aller erster Linie von den Beiträgen der Mitglieder, und nicht ausschließlich von uns Admins (bzw. von unserer Bespaßung)!
Es nützt ja auch nichts, wenn ich mir Gedanken über Themen mache (sei es für das Blog oder für Postings im Forum), und es kommt darauf keine Reaktion! Das ist ziemlich frustrierend, und macht mir eben so wenig Spaß.
Darüber hinaus ist die Bandbreite des Heidentums und den damit verbundenen Themen so unglaublich vielfältig und riesig… die können wir als Admins gar nicht abdecken, geschweige denn überblicken.
Da bedarf es einfach des Mitwirkens der einzelnen Mitglieder.

Ohne eine aktive Beteiligung, nicht nur im Antworten geben, sondern auch im Beisteuern von Themen, dümpelt ein Forum leider vor sich hin.-So wie es das Pan bedauerlicher Weise derzeit tut.

Manchmal frustriert es…
Ich liebe mein „Baby“… Aber die letzten 2-3 Jahre war es für uns auch ziemlich frustrierend.
Es gab immer wieder (alte) Mitglieder, die und das Feedback gaben (z.T. nachdem sie das Forum verließen): „Hier ist ja nix los“, oder „Die Themen lassen zu wünschen übrig“ oder ähnliches.
Meine, bzw. unsere Antwort kann darauf einfach nur sein: „Warum bringst du nicht die Dinge ein, die dich interessieren?“ Die Antwort darauf war bedauerlicher einfach Schweigen.
Es ist leicht, den Grund dessen, warum etwas „zu langweilig“ oder dergleichen ist, in dem zu suchen, was einen ent-täuscht. Fakt ist aber, dass man mit-wirken kann, darf und sollte, wenn einem an etwas liegt.

Manche Dinge können sich nur verändern, wenn man bereit ist, mitzuwirken, sich zu beteiligen und seinen Teil beizutragen. Wenn man selbst aktiv wird. Das gilt im Reallife außerhalb des Internets genauso, wie für das Internet.

Admins und Moderatoren sind keine Animateure, die ausschließlich zur Beschäftigung und Belustigung der Mitglieder da und aktiv sind!
Auch wir besitzen ein ausgefülltes Leben außerhalb des Internets, das unsere (Lebens)Zeit ausfüllt, und wir leben nicht nur dafür, das Forum mit Beiträgen zu füllen und/oder Monologe zu führen.
Warum ich dies schreibe ist, dass es manchmal die Erwartung mancher Mitglieder zu sein scheint, dass wir rund um die Uhr präsent sind, sofort springen, wenn etwas nicht funktioniert oder wenn irgendetwas ist, und wir nur darauf warten, das Bespaßungskomitee zu mimen.
Ja, diese Erwartung wird enttäuscht, und ich kann mir vorstellen, dass auch dies einer der Gründe sein kann, warum Mitglieder abspringen/abgesprungen und/oder nicht mehr aktiv sind.
Aber: Das reale Leben außerhalb der Virtualität hat nun mal Vorrang.

Manchmal möchte ich alles hinschmeißen…
Doch dazu liegt mir zu viel an meinem „Baby“. Es gab in den letzten Jahren immer mal wieder Phasen, in denen wir darüber nachgedacht haben, einfach das Forum dicht zu machen, weil wir einfach gefrustet waren.

Gefrustet, weil ich das Gefühl habe, dass wir eingefahren sind, und das Potenzial, was drin steckt, nicht (mehr) nutzen.
Gefrustet, weil ich nicht die Zeit, und die Kraft habe, jeden Tag für x-Stunden online zu sein, und Stunden damit zu verbringen, Beiträge zu verfassen, bei denen am Ende kein Feedback kommt, wo es zu keinen Reaktionen oder Gesprächen kommt.
Gefrustet davon, dass, wenn kontroverse Themen aufkommen, diese abgekanzelt und im Keim erstickt werden., und davon, dass eine gewisse Engstirnigkeit zu herrschen scheint, die es unmöglich zu machen scheint, Dinge auf einem respektvollen Niveau zu diskutieren, die etwas… hmmmm… wie soll ich sagen… „ätherischer“ und „esoterischerer“ Natur sind, ohne dass durch den Kakao gezogen oder einfach lächerlich gemacht wird.
Gefrustet, weil eine gewisse Offenheit zu fehlen scheint, mit der auch über Weltbilder, Ansichten, Praktiken, Ideen usw. diskutiert werden könnte, die etwas ab vom (angenommener) Tradition, historischen Authentizität o.ä. liegen (könnten).

Vermisst: Diskussionskultur
Was mir generell dieser Zeit auffällt ist, dass eine gewisse Diskussionskultur verloren gegangen zu sein scheint.
Das gilt für das Reallife ebenso wie für das Internet.
Es wird nicht mehr richtig miteinander geredet oder diskutiert, sondern es werden nur noch Meinungen und persönliche Wahrheiten „um die Ohren“ geschlagen.
Statt eines „Aufeinandereingehens“ scheint es mir, als sei heute „in“, einfach nur seine Standpunkte deutlich zu machen und ihn zu vertreten.
„Meine Meinung ist die und die. Die hast du gefälligst zu akzeptieren, darüber wird nicht diskutiert.“,“Das ist mein Statement, das ich dazu abzugeben habe. Da gibt’s nichts zu diskutieren.“, um nur Beispiele zu nennen.
Auch das ist eine Entwicklung, die ich generell in den letzten Jahren zu beobachten meine. Doch dann frage ich mich, warum man sich in einem Diskussionsforum (oder in einer Gruppe in einem sozialen Netzwerk) aufhält?

Wohin unsere Reise geht…
Da werden wir uns überraschen lassen.
Klar ist für mich, dass ich auf jeden Fall weiter machen möchte in dem zeitlichen Rahmen, der mir zur Verfügung steht.
Mein Stern StarFire hat sich etwas rausgenommen, und ist, wie im letzen Beitrag bereits geschrieben, nur im Notfall für technische Probleme und ähnliches ansprechbar.

Wenn ich mir etwas für die nächsten Jahre wünschen würde, dann wäre es natürlich, dass wieder mehr „Leben in die Bude“ kommt,
Eine aktivere Beiteiligung. Sei es durch das Aufbringen von Ideen für Themen (Blog-und Forumstechnisch), sei es durch das Ansregen von Diskussionen/Gesprächen… Was auch immer.
Und zwei ganz großer Wünsche sind:

  • Offenheit. Das wir aus unserer (scheinbaren) “Verschlossenheit” herauskommen, und Neues Willkommen heißen können. 😀 Ganz im Zeichen des bald einbrechenden Frühlings. 😉 und
  • KONSTRUKTIVE (!!!) Kritik. Wir sind natürlich nicht perfekt, und es gibt sicher immer etwas zu verbessern. Von unserer Seite, wie aber auch von Eurer. Konstrukitve Kritik bedeutet, konkret zu sein, und nicht nur zu sagen: “Die Beiträge interessieren mich halt nicht…” sondern dann auch zu sagen: “Mich würde mehr zu diesem und jenem Thema interessieren, oder das und das.”!
    UND es bedeutet aber auch die Bereitschaft (wie oben bereits geschrieben), auch selbst etwas dazu beizutragen, und sich ggf. selbst zu fragen: “Was kann ich denn dazu tun, dass sich die Situation verbessert?”

In diesem Sinne liebe Grüße
Eure Admins

Siat und StarFire

Wir freuen uns auf Deinen Kommentar!