Ogham Keltische Schriftzeichen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Dir ist in Überschrift und Beschreibung ein "r" hineingerutscht, wo es nicht hingehört - das nennt sich Ogham :)

      Vielleicht schafft man es auch irgendwann, das "keltisch" bei Ogham wegzulassen, denn das ist es ja nicht, sondern aus dem gälischen Sprachraum - so dass man besser von einem gälischen Ogham sprechen sollte. Bretonen usw haben damit nämlich nichts zu tun, selbst wenn man der heutigen Keltenrezeption folgt.

      Ansonsten eine schöne Übersicht, m. M. hätte man aber besser den esoterischen Teil mit den Baumnamen weggelassen...
      Leider scheinen gerade solche adjektive wie "keltisch" und "germanisch" innoch immer äußerst unhinterfragt (pan-)nationalistischen - weil eben primär ethnisch gefärbten - Denkmustern ganz besonders von kulturhistorischen Laien derartig herum zu treiben und zu geistern, (Weh den Geistern, die ich rief ;) ) dass sie eine ganz besondere Affinität dazu haben gerade dort aufzutauchen, wo sie gar nichts zu suchen haben. Und gerade alles Mystisch-Esoterische ist je nach Sparte voll davon siehe z.B. "keltisches" Baumhoroskop, "keltische" Musik usw.
      Ludlul bel nemeqi - Ich will preisen den Herrn der Weisheit

      Vailos schrieb:

      m. M. hätte man aber besser den esoterischen Teil mit den Baumnamen weggelassen...


      Oder eben die anderen "Bedeutungen"/Namen mit einbeziehen sollen, die zumindest bekannt sind.
      Gab ja schließlich nicht nur das (Dank Graves so beliebte) Baum-Ogham, sondern ja viele verschiedene (Farben, Vogel, Fluss... um nur drei zu nennen).

      LG!
      Von den Hohen erschaffen
      zu lernen, zu lehren, zu wachen
      Geboren in der Sterne Welten
      Wandern und wandeln sie
      Die Drachen
      ©Siat



      Forenregeln
      ANB´s
      Ich werde den Eindruck nicht los dass das aus diversen Büchern sowie teilweise Wikipedia zusammen kopierter Text ist.

      Im Impressum steht ein Medien_/PR-Unternehmen, es gibt verdächtig viele Links zu Reisebüros und Buchungsseiten, im Impressum wird auf SEO hingewiesen....die Seite hat weit mehr mit Werbung als mit Information im Sinn.

      Das muss nicht schlecht sein, aber oft ist es in solchen Fällen so, dass die gebotenen Infos schnell zusammen gefischt sind und entweder aus, Quellen stammen die nicht ohne weiteres auffindbar sind (z.B. Bücher die nicht mehr publiziert werden aber auch nicht Online verfügbar sind) oder Abschnitte aus freien Quellen wie diverse Wikis.
      He! Das ist eine Irland-Tourismus-Seite, keine über keltischen Glauben oder keltische Geschichte!

      Da finde ich es äußerst positiv, dass es selbst bei denen - die sich sicher mit den Themen nicht großartig auseinandergesetzt haben - mittlerweile angekommen ist, dass das keltische Baumorakel eine neuzeitliche Erfindung ist.

      Nur didaktisch ist es vielleicht etwas unklug erst zu erzählen, was es historisch ist und was es nicht ist, nur um dann doch mit esoterischen Erfindungen zu enden. (Denn das was als letztes kommt, bleibt den Lesern/Hörern/Zuschauern meist im Hirn hängen.)
      Philosophie = Liebe zur Weisheit. Nicht: Ich gebe die mir gefälligen Bruchstücke der Erkenntnisse antiker Philosophen in eigenen Worten wieder. Sapere aude!