Botanische Besonderheiten im Volksglauben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Hi Umo,

      ja, das Foto ist von mir und die Rose ist eine Rosa canina, also "normale" Heckenrose, wenn ich's richtig in Erinnerung habe. Ist auch insofern plausibel, als Rosengallwespen die R. canina wohl bevorzugen.
      Schatz fahr vorsichtig, hinter uns is Stau.

      "Die Nazis haben den Ruf der Nazis so versaut, dass nicht mal mehr Nazis Nazis sein wollen." Philip Meinhold
      menno. Ich beäuge meine Heckenrose Jahr um Jahr, indes ich seh die Gallen immer woanders, weit weg: Eifel, Schwäbische Alb ... ich fürchte, bei mir in der Umgebung gibt es schlicht keine Rosengallwespen mehr, was ja ins Bild der Krefelder Studie, nach der die Biomasse an Insekten geradzu dramatisch abgenommen hat, passen würde. Aber um die Frage weiter oben nochmal zu beantworten, alle meine (eher spärlichen) Funde waren an Hundsrosen, von denen es aber mehrere Arten gibt. Ob da eine bestimmte Art bevorzugt wird, weiß ich nicht, so genau hab ich nicht hingeschaut und die paar Funde über halb Deutschland verstreut sind ja jetzt auch nicht wirklich aussagekräftig.
      Schatz fahr vorsichtig, hinter uns is Stau.

      "Die Nazis haben den Ruf der Nazis so versaut, dass nicht mal mehr Nazis Nazis sein wollen." Philip Meinhold
      Insektensterben...hatte in beiden Küchenrolladenkästen je ein Volk Wespen...noch eins an der Hütte ...Bernsteinschaben ohne Ende...
      Aber das ist vllt wie "strichweise Regen" oder so

      Bei der regen Bautätigkeit nebenan hab ich dies Jahr keine Igel gesehen oder gehört...aber die Pflichtmaus war jetzt am Vogelfutter spender wie vorletztes Jahr...ja.
      ...