Wie feiert Ihr Imbolc/Oimlec/Lichtmess?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Wie feiert Ihr Imbolc/Oimlec/Lichtmess?

      Hallo zusammen,
      Anfang Februar steht vor der Tür und es gibt viele Heiden, die diesen Tag als Imbolc/g, Oimlec oder Lichtmess feiern.
      Welchen Stellenwert (wenn überhaupt) hat dieses Fest für Euch?
      Was verbindet Ihr damit?
      Und wie und wann feiert Ihr dieses Fest?
      Was mich ebenso interessieren würde ist die Frage: "Warum feiert Ihr dieses Fest?" Weil es "einfach dazu" gehört? Weil es Euch so "vermittelt" wurde? Oder habt Ihr einen besonderen Bezug zu diesem Fest oder zu der/den Göttin/nen oder Göttern, die mit diesem Fest geehrt werden, wie z.B. Brighid?

      Ich persönlich feier Imbolc nicht wirklich groß. Für mich markiert es die Zeit, in der ich deutlich(er) spüre, dass der Frühling (langsam) einkehrt. Ich feiere es auch meistens dann auch am neuen Mond herum. Dies Jahr also am Abend 31.01/01.02..
      Da mein "Festkalender" recht grob gesagt in "Mond"- und "Sonnenfeste" aufgeteilt, und für mich Imbolc als Mondfest das Fest der mädchenhaften, jugendlichen Göttin ist, die uns das Licht wieder in die Welt bringt, uns (langsam) aus unserem "Schlaf" und unsere Lebensgeister neu weckt, feiere ich dies Fest zu der Zeit, in welcher der Mond beginnt wieder zu wachsen, und noch "jung" ist ;) .

      Ich heiße die junge Göttin meist mit einem Trankopfer aus Milch willkommen und fertige (allerdings auch nicht immer) ein Brighid-Kreuz, das ich mit Wünschen "auflade".
      Also, wie gesagt, nicht´s "Riesiges". :)


      Wie ist es bei Euch?

      LG
      Siat
      Von den Hohen erschaffen
      zu lernen, zu lehren, zu wachen
      Geboren in der Sterne Welten
      Wandern und wandeln sie
      Die Drachen
      ©Siat



      Forenregeln
      ANB´s
      Grüss Euch,
      Imbolc ist für mich jedes Jahr ein sehr schönes und hoffnungsvolles Fest, das ich nach den ganzen Wintertagen herbeisehne. Es ist schon länger hell, die Vögel singen bei uns - trotz Schnee und Kälte - schon um die Wette.
      Für mich ist es ein Fest der Heilung und des "Loslegens". Heilung deshalb, weil mit der zunehmenden Sonnenkraft - und auch schon leicht spürbaren Wärme - die winterliche Erstarrung und Trägheit von mir weicht und meine Energie zunimmt. Und all die guten Ideen, die ich in den letzten Wochen der Ruhe und des Besinnens ausgebrütet habe, bekommen nun langsam Form.

      Ich lass am Bach mein selbstgebasteltes Rindenschiffchen schwimmen, da hab ich all das reingeladen, was ich nicht mehr brauch und was wieder auf die grosse Reise gehen soll. Den Platz in unserem Hof werde ich wie jedes Jahr mit gelben Baumwollbändern verzieren und meine Wasserschale aufstellen. Ein kleines Feuer wird gemacht, ich räuchere und bringe den Hollerstauden Milch und Getreide . Und singen tu ich für die Göttin, den Gott und all das kleine Gewusel, was da bei uns umherhuscht und wispert.

      Abends werd ich mir eine CD von Damh the Bard auflegen und zu den Farben greifen - ich bin gespannt, was diesmal entsteht und mich durchs Jahresrad begleitet. :)

      Gruss Haleg
      "Wenn Du Deine silberne Barke besteigst, Du Königin des Nachthimmels -
      Wenn alle Sterne Deine Schönheit besingen-
      Dann jubelt mein Herz, meine Sinne tanzen
      um in Dein Silberlicht einzutauchen. "

      © by Haleg/S.D.
      Hallo Haleg,
      das klingt auf sehr schön :) .

      Vielen Dank für´s Teilen!

      Haleg schrieb:

      Abends werd ich mir eine CD von Damh the Bard auflegen und zu den Farben greifen - ich bin gespannt, was diesmal entsteht und mich durchs Jahresrad begleitet.

      Ist das dann so etwas wie ein "Orakel" für Dich?


      LG
      Siat
      Von den Hohen erschaffen
      zu lernen, zu lehren, zu wachen
      Geboren in der Sterne Welten
      Wandern und wandeln sie
      Die Drachen
      ©Siat



      Forenregeln
      ANB´s
      Grüss Dich Siat,
      als "Orakel" würd ich es nicht sehen...eher so ein bisschen als "Begleitung, Thema", wenn Du verstehst was ich meine.

      Weisst, ich sitz dann halt da und krieg meine kreative Phase, male, matsch mit Ton rum oder so. Und wenn ich dann fertig bin, schau ich mir das Ganze entweder noch am selben Tag oder anderntags an, betrachte es zusammen mit dem, was vorher beim Fest alles da war - Gedanken, Gefühle, Erlebnisse, Begegnungen - und meist ist dann etwas entstanden, was genau mein Thema aufzeigt, das mich bis zum nächsten Fest begleitet.
      Und am Ende des Jahres schau ich mir die gesammelten Werke an und denke nochmal an alles zurück. Das ist für mich sehr lehrreich und manches Erlebte bekommt durch die vielfältige Betrachtung noch eine Facette mehr dazu, die ich vielleicht so gar nicht wahrgenommen hätte.
      Gruss Haleg
      "Wenn Du Deine silberne Barke besteigst, Du Königin des Nachthimmels -
      Wenn alle Sterne Deine Schönheit besingen-
      Dann jubelt mein Herz, meine Sinne tanzen
      um in Dein Silberlicht einzutauchen. "

      © by Haleg/S.D.
      Imbolc feiere ich in diesem Jahr am 11. Februar. Ist der zweite Vollmond nach dem Julfest.

      Gruss Haleg
      "Wenn Du Deine silberne Barke besteigst, Du Königin des Nachthimmels -
      Wenn alle Sterne Deine Schönheit besingen-
      Dann jubelt mein Herz, meine Sinne tanzen
      um in Dein Silberlicht einzutauchen. "

      © by Haleg/S.D.
      Ob und wie ich feire weiss ich noch nicht. Muss ich grade auf mich zu kommen lassen.
      Doch ich habe heute schon mal das Bedürfnis gehabt einen Räucherkegel ab zu brennen...
      Mein Hamelissstrauch blüht schön...
      Hm^^
      Ob ich mir eine goldgelbe Primel auf den Tisch stelle? Die kann ich dann raussetzen wenn se verblüht ist...
      Und eine hübsche gelbe Kerze... mir ist sehr nach Gelb und Gold und so...

      Lg fee
      ...
      Die Idee mit den Primeln hatt ich jetz am Wochenende auch. Ich hab eine gelbe und eine weisse gekauft und dazu noch ein Töpfchen mit Narzissenzwiebeln, die gerade munter austreiben. Die Pflanzen hab ich um meine kleine "Sirona-Göttin" herum angeordnet und eine schöne gelbe Serviette darunter gelegt. Ist so ein richtig fröhlicher Frühlingsgruss im Raum.
      Später kommen die Blümchen bei mir in den Garten, da vermehren sie sich jedes Jahr mehr.
      Hihi, ich mag als Farben momentan grad gelb und weiss und ein zartes Rosa. :) Richtig Vorfrühlingsstimmung bei mir....

      Gruss Haleg
      "Wenn Du Deine silberne Barke besteigst, Du Königin des Nachthimmels -
      Wenn alle Sterne Deine Schönheit besingen-
      Dann jubelt mein Herz, meine Sinne tanzen
      um in Dein Silberlicht einzutauchen. "

      © by Haleg/S.D.
      Für mich ist die deutlich wahrnehmbare Rückkehr des Lichts ein zentraler Aspekt von Imbolc.

      Auch ansonsten ist Imbolc für mich von Aufbruch und Neuanfang geprägt.

      Ich mache ein neues Brighid - Kreuz für die Haustür - zum Glück ist hier gerade passend das große Tauwetter ausgebrochen so dass ich eine Chance habe tatsächlich frische Binsenhalme zu finden,auch wenn ich dafür wohl Gummistiefel brauchen werde.

      Ich habe vor am 11. Februar zu feiern - wie für Haleg ist Imbolc auch für mich ein Vollmondfest, bei dem neben dem Segen für Haus und Herd auch Reinigung und erste Aussaat für mich ein Thema ist. Bei mir kommen um Imbolc die Samen für Paprika, Chilis und Tomaten auf der Fensterbank in die Erde. Besonders Chilis und Paprika sollen zwar eigentlich noch etwas früher in die Erde, aber da ich vor Ende Mai keine dieser Pflanzen ins Freie Stellen kann und der platz im Haus besonders da wo es ausreichend Licht gibt knapp wird wenn die Pflanzen zu früh zu groß werden passt es so für mich am besten.

      Da das Wetter diesmal überraschend passend erscheint überlege ich allerdings noch ob ich das Kreuz tatsächlich morgen schon mache.

      Eine sehr schöne (englischsprachige) Zusammenfassung der Bräuche rund um das Brighid - Kreuz in Irland und teilweise auch anderen inselkeltischen Gegenden gibt es übrigens hier tairis.co.uk/celebrations/making-the-cros-bride/
      Anfang Februar gibt es bei uns traditionell Pfannkuchen, die werden zu Mariä Lichtmess gebraten und gegessen und versinnbildlichen womöglich die Sonne, die ja nun immer stärker wird. Ich finde das ganz schön und lustig (und lecker), aber außer dieser Natursymbolik verbinde ich da nicht mehr mit eigentlich.