Wer nutzt hier Tarotkarten und hat gute Ideen für einen Wiedereinstieg?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      @Umo

      Mir ist klar dass Tarot keine uuuraaalte eeechte und überhaupt und so Überlieferung ist.

      Wobei mein Zugang zu diesem speziellen Deck eben tatsächlich die keltische Symbolik ist - die hat mich damals angesprochen als ich mich dafür entschieden habe, und ich merktevon Anfang an bei etlichen Karten, besonders bei Hofkarten und großer Arkana dass ich nicht unbedingt "Tarot-Kenntnisse" brauchte um die Symbole und Bilder "richtig", sprich recht nah an dem was im Begleitbuch steht zu verstehen. Das ganze war und ist für mich schlüssig und logisch, weil es zu meinem "keltischen Background" passt.

      Und durch dieses fast intuitive Verstehen über die "keltische Schiene" habe ich es als ich noch regelmäßig diese Karten gelegt habe oder manchmal auch einfach die Karten genommen und angesehen habe kaum für nötig gehalten mich tiefergehend mit Tarot zu befassen.

      Ich hatte zuvor ein Rider-Waite Deck und noch ein weiteres klassisches (fragt mich bitte nicht welches genau) bei einer Freundin angesehen, aber diese Bilder "sprachen" einfach nicht mit mir. Ich hatte keine Verbindung dazu, es war wie ein Buch in Sütterlin-Druck ansehen und bestenfalls bei den paar Buchstaben die den modernen vertrauten ähnlich genug sind um sie zu identifizieren was zu kapieren und zu versuchen beim Rest irgendwie ins blaue zu raten was da wohl steht. Die Freundin kam mit diesen Karten klar, und konnte ohne groß nachzuschlagen die Bedeutung in Worte fassen - und ich schaute die Bilder an, und verstand nicht wie sie sich das merkte, weil die Symbole besonders der kleinen Arkana für mich nicht den geringsten Hinweis auf die Bedeutung lieferten

      durch die vertrauten keltischen Symbole, oder durch die Orte mit denen mir bekannte Sagen verbunden waren hatte ich den Zugang - auch ohne großartig was über Tarot zu wissen. Und als ich mehr mit dem Deck beschäftigt war, fügte sich das recht schnell zu einem stimmigen Bild, mit dem ich arbeiten konnte. Also hatte ich es nie wirklich für nötig gehalten mich mit Tarot im ursprünglichen Sinn zu befassen - es funktionierte ja für mich.

      Also passt der Hinweis auf den "authentischen Tarot-Background" tatsächlich ziemlich gut - auch wenn das ursprünglich gar nicht das war was ich "auf dem Schirm" hatte.
      Ich versuch auch grad, wieder ins Tarot reinzukommen. Habe das Margarete-Petersen-Deck wieder ausgegraben. Dazu musste ich erstmal Karten einsammeln, die auf diversen Altären standen und hab vor der ersten Legung prompt zwei übersehen. ^^ Seit ein paar Tagen ziehts mich aber wieder verstärkt zum Crowley-Deck, werde nächstes Mal wohl wechseln.
      Ich hab bei den Tageskarten auch immer das Problem, das die mir nichts sagen, deswegen bin ich zu wöchentlicher Legung übergegangen. Da ziehe ich sonntags drei Karten und frage, wie die kommende Woche emotional, beruflich und spirituell wird. Das sagt mir dann eher was, als wenn ich eine Tageskarte ziehe, hab es aber bislang erst zweimal gemacht. Interessant war, dass beide Male die ersten beiden Karten kleine Arkana waren und die dritte zu den großen gehörte. *grübels
      Mal sehen, wie es weiter geht. Wollte nur mal als Anregung von meiner wöchentlichen Methode erzählen. :)
      Also ich hab ein Rider Waite und es funktioniert für mich nicht so gut. Suche eher nach einem Neuen, möglicherweise das von Ann Moura (Link).
      Ansonsten nutze ich eher Lenormand-Karten. Zu denen habe ich einen einfacheren Zugang.
      Da mache ich es übrigens genau so, also ich ziehe drei Karten für eine kurze Legung. Das klappt für mich ganz gut. Vielleicht ist das ja ein Ansatz, 'um wieder reinzukommen'.
      Ooohhh! Das ist ja ein schönes Deck :D
      Ich denke, es ist nie verkehrt, ein paar mehr Decks zu haben. Zumindest habe ich festgestellt, dass je nach Gemütslage doch das eine oder das andere grade "zugänglicher" oder "klarer" ist, als das andere. ;)

      LG
      Von den Hohen erschaffen
      zu lernen, zu lehren, zu wachen
      Geboren in der Sterne Welten
      Wandern und wandeln sie
      Die Drachen
      ©Siat



      Forenregeln
      ANB´s