Eure Erfahrungen mit Freya und den Göttern?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Eure Erfahrungen mit Freya und den Göttern?

      Guten Abend zusammen,

      nun, ich erlaube mir (aufgrund eines Austauschs mit Umo) einen Thread zu eröffnen: Welche Erfahrungen habt Ihr mit Freya, Odin und den altnordischen Göttern machen dürfen (können)? Auch wenn es vielleicht im Paganforum schon besprochen wurde: die Zeit bleibt nicht stehen.

      LG

      Richard
      Liebt oder hasst mich - aber bleibt ehrlich
      Als Ritualmagier ist mein Zugang natürlich eigen. Ich habe mit Wotan das "Liber Astarte Vel Berylli" gemacht. Das ist ein Ritual, welches die stufenweise Vereinigung mit einer Gottheit vollzieht, über einen begrenzten Zeitraum. Damals für ein dreiviertel Jahr. Man hat praktisch eine temporäre Besessenheit von einer Gottheit. Ich fand es sehr lehrreich und erhebend. Auch wenn ich seit Jahren kein Asatru mehr bin, fühle ich Wotan immernoch immer wieder, quasi als gern gesehener, geehrter Gast, der immer mal vorbei schaut, da er ohnehin im Archetyp als geheimnisvoller Wanderer zu einer meiner lieblings-Gottheiten gehört. Details möchte ich aber nicht berichten, um gewissermaßen die Vertraulichkeit zu wahren, aber ich denke, nach so vielen Jahren kann ich es erwähnen. Für mich als Einzelgänger war der Archetyp des einsamen Wanderers immer eine starke Identifikations-Kraft.

      Näher verbunden fühlte ich mich sonst nur mit Balder. Rein emotional.
      Hallo Elikal,

      das Liber Astarte hab ich kurz überflogen (kannte es bis zu Deinem Post nicht) aber mit Freya und Odin (und anderen Göttern - wobei Wotan meines Erlebens nach Odin in anderem - älteren - Gewand ist) durfte ich ebenfalls sehr facettenreiche und tiefgehende Erfahrungen machen. Lehrreich und sehr erhebend, ich weiss nicht ob es das in vollem Umfang richtig trifft. Freya ist sehr viel mehr als "nur" Göttin der Liebe und Allvater mehr als "nur" der Wanderer, aber ich denke Du wirst wissen worauf ich hinaus will. Im Lauf der Jahre hat sich eine sehr tiefe Verbundenheit entwickelt (und diese hat schon einiges überstanden), aber die Vertraulichkeit wird auch von mir gewahrt :) Und manche mag es erstaunen das Freya mein Fulltrui ist aber mein Leben hat sich dadurch sehr Verändert. Und Allvater war auch daran beteiligt (eigentlich müsste das Wort "Danke" für beide - und nicht nur für beide - neu erfunden werden).

      Nun, ein wenig Magie und "schamanisches" ist auch mir nicht ganz fremd, ein wenig - denke ich - kann ich Deinen Weg nachvollziehen.

      Heil und Segen :)
      Liebt oder hasst mich - aber bleibt ehrlich
      Hallo,

      wenn Wodan derselbe ist wie Merkur, dann bin ich unter seinem Stern geboren. Passt gewissermaßen auch. Begegnen tut er mir (und allen anderen um mich herum) vorrangig in den Herbststürmen, oder aus Stein oder Metall, in Hermesgestallt von einem Gebäude aus.

      Was die Liebesgöttin angeht, so durftet ihr am Anfang des Monats ja schon erfahren. Doch Freyja sei mehr denn Holda und Venus. Ich kenne mich mit den germanischen Göttern nicht so aus (shame on me, ich weiß). Freyja ist nicht nur eine Venus oder eine Juno, sie ist auch eine Artemis und eine Athene, ja?

      Gruss

      Maximillian schrieb:

      Freyja ist nicht nur eine Venus oder eine Juno, sie ist auch eine Artemis und eine Athene, ja?


      Das klingt für mich wie: Wenn eine Frau - nennen wir sie Freyja - blondes Haar und graue Augen hat (wie Tina), und launisch und streitsüchtig ist (wie Brigitte) und große Brüste hat und Kinder mag (wie Isabell), dann ist sie nicht nur Freyja, nein, dann ist sie auch eine Tina und Brigitte und Isabell.

      Sie ist imo sie selbst. Sie teilt nur manche Eigenschaften mit anderen.
      Philosophie = Liebe zur Weisheit. Nicht: Ich gebe die mir gefälligen Bruchstücke der Erkenntnisse antiker Philosophen in eigenen Worten wieder. Sapere aude!
      Man kann ja Vieles oder vieles irgendwo hineininterpretieren.

      Für mich sind es alles Götter. Die Griechen hatten das ein wenig mehr ausgebaut. Die Germanen und Slawen hatten im Kampf gegen die harten Winter dazu keine Zeit. Sie kannten die "Freyja", die "Herrin" halt. Jede Göttin ist eine Herrin. Hera ist eine Herrin, eine Freyja, Athene ist eine Freyja, Aphrodite ist eine Freyja. Keep it simple.

      Umo schrieb:


      Sie ist imo sie selbst. Sie teilt nur manche Eigenschaften mit anderen.



      Poetik verlangt eben mitunter etwas schmückendere wörtliche Ausgestaltung ;) Die birgt nur manchmal leider das Problem des Missverständnisses und Überinterpretierens.

      Maximillian schrieb:

      Man kann ja Vieles oder vieles irgendwo hineininterpretieren.

      Für mich sind es alles Götter. Die Griechen hatten das ein wenig mehr ausgebaut. Die Germanen und Slawen hatten im Kampf gegen die harten Winter dazu keine Zeit. Sie kannten die "Freyja", die "Herrin" halt. Jede Göttin ist eine Herrin. Hera ist eine Herrin, eine Freyja, Athene ist eine Freyja, Aphrodite ist eine Freyja. Keep it simple.


      Dass sie dazu nun keine Zeit hatten halte ich für arg übertrieben. Die hatten genug Zeit. Vielmehr ist ein Haufen alter Mythen, Geschichten und damaliger Exegese einfach über den Bach gegangen, weil es nicht verschriftlich wurde. Mit dem Tod der Herrschaften, die Bescheid wussten bzw. der Missionierung des Rests ging es schlichtweg unwiderbringlich verloren was es an Zusatz gab. Und da gab es mit Sicherheit haufenweise. Was wir heute davon haben ist zum Großteil das rudimentäre Skelett.
      Ludlul bel nemeqi - Ich will preisen den Herrn der Weisheit

      Maximillian schrieb:

      Für mich sind es alles Götter.


      Ja, sag ich doch: Tina, Brigitte und Isabell sind Frauen. Also ist Tina auch Isabell. (Wer Tina nicht für Isabell hält, hat Isabell einfach nicht so gut kennengelernt wie ihr griechischer Freund.)
      Philosophie = Liebe zur Weisheit. Nicht: Ich gebe die mir gefälligen Bruchstücke der Erkenntnisse antiker Philosophen in eigenen Worten wieder. Sapere aude!

      Umo schrieb:

      Ja, sag ich doch: Tina, Brigitte und Isabell sind Frauen. Also ist Tina auch Isabell. (Wer Tina nicht für Isabell hält, hat Isabell einfach nicht so gut kennengelernt wie ihr griechischer Freund.)


      Verstehe nicht wirklich, was Du meinst.

      Es gibt keine germanischen oder griechischen Götter.

      Es gibt nur die Götter.

      Es gibt germanische Gottesvorstellungen und griechische Gottesvorstellungen.

      Alles andere oder Andere ist für mich neopaganer Firlefanz. Heutzutage scheint ja beinahe jeder mit den Göttern auf Du und Du zu sein :D

      Ich vertraue dann doch lieber den Quellen.