Freya und Frigg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Da es um Wahrnehmung geht kann ich ja auch mal was sagen...

      Das Mann und Frauenthema wird glaub sehr übertrieben ... vllt weil wir hier in Mitteleuropa dieses EinMann Ein Frau Ehegedöns haben. Es gibt auch noch andere Denkmuster weswegen ich das Gemahlinnen sein von Frigg respektive Freya einfach ignoriere ( was Frigg furchtbar aufregt...)

      Ich denke es ist schon ein Gemischel von Anfang an und diese Schilderungen, die uns schriftlich überliefert sind, sind sehr geprägt durch römische und griechische Götteransichten, da war dieses Ehemann und Ehefrau und das ganze Zugehörigkeitsprinzip doch ursprünglich beheimatet.

      Mal ganz abgesehen davon, dass sich auch das Weltenprinzip (drei mal drei etc.) dort finden lässt.

      Hat man überhaupt schon mal versucht diesen Mischmasch ordentlich zu trennen in das was orginär nordische Anschauuung ist und was adaptiert wurde nachträglich ?

      Freya und Frigg...wenn schon, dann ist die eine, eine freie Frau und die andere eine Energie die bis ans Ende sieht...so kommen die zwei, wenn ich sie trennen müßte, bei mir an und nein nicht immer, denn manchmal scheint es mir als ob es sich um zwei Prinzipien handelt die sich ergänzen und in Beziehung sind, nicht im üblichen Sinne Beziehung, sondern wie ein Rock der gefüttert ist allerdings beidseitig zu tragen und in den Zwischenschichten ist noch jede Menge Platz für sieben Zwerge und Schneewittchen.

      Allas fee
      >nunNUN(°>