Göttin Isis ~ Jungfrau Maria

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Ich würde an einem Marienbildnis nicht für meine Götter opfern.

      Zum Einen hat für mein Befinden Maria herzlich wenig mit meinen Göttern zu tun. Da mag das ein oder andere Ideal, mit dem sie belegt ist mit Idealen übereinstimmen, die andere Götterbilder ebenfalls verkörpern, aber das ist mir zumindest in dem Punkt zu wenig an Begründung, um dadurch irgendwie zur Marienverehrung motiviert zu werden. Das ist mir zu wenig. Gleichsetzen würde ich sie deshalb auch noch lange nicht mit anderen Göttern. Hinz und Kunz sind beide nett, mögen Star Wars und sind Familienväter, sind sie deshalb ein und dieselbe Person? Nunja.

      Viel eher würde ich es aus einem Grund nicht machen: Die eine Sache ist die Verehrung einer Gestalt an sich, die ich auch zu Hause oder sonst wo praktizieren kann. Etwas ganz Konkretes, was eine eigene Beurteilung verdient, ist in meinen Augen die spezifische Verehrung an Ort XY. Und ehrlich gesagt bin ich dann doch zu kritisch, um eine Kirche bzw. im Allgemeinen einen Kult zu unterstützen, der eine dann anderen Kulten gegenüber in seiner Theologie so feindselige Position einnimmt. Ich persönlich will sicher keine Kirche unterstützen, die letztlich immernoch am Glauben festhält die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben, um es mal klar zu sagen und an allen Ecken Doppelmoral an den Tag legt. Ich habe genügend Möglichkeiten meinen Göttern wenn von Nöten andersartig meine Aufwartung zu machen. Da verzichte ich gern darauf die Kirche mit mir zu füllen.
      Ludlul bel nemeqi - Ich will preisen den Herrn der Weisheit
      :) Ja ich weiß - das ist genau die Antwort, die ich von beinah *allen* Heiden der unterschiedlichsten Couleur zu diesem Thema erhalte, wenn ich erzähle, dass ich meinen Göttern (unter anderem) in Gestalt der Maria und verschiedener christlicher Heiliger (aber nicht des Herrn Jesu Christ, den mag ich nämlich genauso herzlich wenig wie Allah und seinen Propheten) in ihren eigenen christlichen Tempeln Verehrung zolle...
      Das stößt allgemein auf befremdetes Staunen. Warum eigentlich?
      Was soll es? Wir folgen alle unterschiedlichen Pfaden und Wegen... Ich find es so, wie ich das tu, höchst unterhaltsam und subversiv, auf meine Art. Außerdem ist es - scheint mir - sehr effizient und wirksam.
      Aber das muss nun tatsächlich ein jeder für sich selbst wissen, was er oder sie das so macht.
      Wollte das nur mal erwähnen, dass ich das so mache, und dass sich noch keiner der Hohen je deswegen beschwert hat - im Gegenteil.
      Lynx

      LynxxAett wrote:

      aber nicht des Herrn Jesu Christ, den mag ich nämlich genauso herzlich wenig wie Allah und seinen Propheten

      Erinnert mich an "Odin statt Jesus"-Klischee-Gewäsch!
      Ich persönlich liebe und ehre Jesus nach wie vor. Er war ein großer und verehrenswerter Mann und ist Teil meines Pantheons!
      Deine Aussage erinnert mich an "genau die Antwort, die ich von beinah *allen* Heiden der unterschiedlichsten Couleur zu diesem Thema erhalte"..
      Könntest Du bitteschön mal näher erläutern was genau Dir an Jesus Christus so missfällt?

      Ruft bei mir Assoziationen an jugendliche Primaten unserer heutigen Zeit und deren "Opfer"-Gewäsch hervor. Siehst Du Jesus als armseliges Opfer? Hat er Dir nicht genug mit den Zähnen gefletscht und dem Schwert rumgefuchtelt? War er Dir zu nächstenliebend, gleichbehandelnd und mitfühlend? Hat er nicht genug "Gazongas" gehabt und ist nicht genug mit stolzem Primatengehabe durch die Landschaft spaziert? War er dem Darwinismus zu sehr fern? Hat er zu sehr darauf gehofft das eine Welt ohne Hass, Krieg und Leid möglich ist?
      Passt er nicht mehr in die heutige westlich-materialistische "Mein Besitz, Mein/e Partner/in, Meine Kinder, Mein gefühlloser Wissenschaftsrationalismus, Mein Gewinnerlächeln"-MEIN STOLZ und MEIN EGO -Zeit?

      Im voraus besten Dank für jegliche Erläuterung Deiner - trotz hervorragender Schriftkenntnis und Bildung - letztlich äußerst fragwürdigen Heidenklischee-Haltung,
      TT
      :/ Oh weh, entschuldige bitte, TripTrop, ich hatte nicht bedacht, dass Jesus einer deiner Lieblingsgötter sein könnte,oder überhaupt von irgendwem hier im Forum. Ich wollte niemandes religiöse Gefühle verletzen, und wenn das durch meine Worte geschehen ist, dann möchte ich mich an dieser Stelle und in aller Form dafür entschuldigen. "Ich mag Jesus Christus, Allah etc.nicht" war leider eine sehr unsensible und grobe, sowie auch missverständliche Ausdrucksweise von mir. Ich bitte das zu lesen als: "Ich finde zu Göttern wie Jesus Christus (Allah, Jahwe etc.) trotz mannigfaltiger Bemühungen meiner selbst wie auch meiner Umgebung, speziell in meiner Kindheit, leider überhaupt rein gar keinen persönlichen Zugang" .
      Ist das so ok für dich?
      Ich hätte gerne mal Gründe.. falls Du das kannst ;)
      Übrigens war Jesus ein Mensch.. ein stink-normaler Mensch und kein Gott!

      Ich habe übrigens nie behauptet das er mein Lieblingsgott ist. Er ist für mich ein Beispiel für Gier, Hass und Verblendung der primatenhaften Menschheit.
      Und ihm wird zurecht weltweit höchste Verehrung zuteil!
      Interessant das er unter Neo-Heiden mehrheitlich abgelehnt werden zu scheint! Das lässt Rückschlüsse auf deren spirituelle Ausrichtung zu.. vermutlich doch nur ein weiterer Ableger der "schwarzen Szene"?

      Vorurteile haben ja die unglückliche Eigenschaft oftmals Bestätigung zu finden.
      Was ich in virtuellen "Heidenszenen" bisher so mitbekommen habe: Keine Hippys und Esos erwünscht, kein Peace&Love erwünscht, Jesus? nein Danke!, Svastika ja, PX nein, Aggressivität ist cool... hmmmm.. interessant interessant!
      Fazinierende "RELIGION"!
      WER HAT DIE VERDAMMTEN WÄSCHELEINEN DRAUßEN HÄNGEN GELASSEN?!?

      Jetzt ist alles wirr und der wilde kopflose OT reitet durch die Gegend. Toll. :panic:
      Schatz fahr vorsichtig, hinter uns is Stau.

      "Die Nazis haben den Ruf der Nazis so versaut, dass nicht mal mehr Nazis Nazis sein wollen." Philip Meinhold
      Wer sich mit Jesus anfreunden möchte kann das im Heimatforum vom Nachtfalken tun. Ansonsten halte ich es für voll überflüssig Götter zu verteidigen wie auch immer die Namen lauten


      Back Topic wenn ich bitten darf MOD FEE


      ah ja nachSchlag...wenn irgendwer Bedarf hat an Begründungen warum dieser oder jener Gott aus dem persö nlichen Pantheon eines Mitusers rausfällt ist das per PM zu erklären. PUNKT...

      es sei denn das wäre von allgemeinem Interesse ^ ^
      >nunNUN(°>

      lynxaett wrote:


      Da es hier im Forum ja gerade viel um das Thema Synkretismus geht, hier mal ein Buchtipp zu einem wirklich hochinteressanten Thema: Gelebter heidnischer Synkretismus im spätrömischen Kaiserreich, mit einem besondereen Augenmerk auf die Orte der Götterverehrung:
      Roland Gschlössl: "Im Schmelztiegel der Religionen" Göttertausch bei Kelten, Römern und Germanen, Mainz 2006.


      Bei der Lobeshymne auf das Buch schließe ich mit vorbehaltlos an. Gerade wenn du dich für das synkretistische Rheinland interessierst, sehr schön auch "Götter und Kulte" von Michael Zelle.

      TripTrop wrote:


      Könntest Du bitteschön mal näher erläutern was genau Dir an Jesus Christus so missfällt?


      Es soll Leute geben, die Götter und Weise Menschen tatsächlich auf die Art ehren, in dem sie inhaltlich dem folgen, was besagter Gott oder Weiser gelehrt hat, anstatt dessen Bildnis als eines von vielen beliebigen zu anderen aufs Podest zu haben und alle über den selben Kamm zu scheren.
      In dem Fall Jesus als Reformer des Judentums ist da z.B. ein "Du sollst keine anderen Götter neben mir haben".
      Philosophie = Liebe zur Weisheit. Nicht: Ich gebe die mir gefälligen Bruchstücke der Erkenntnisse antiker Philosophen in eigenen Worten wieder. Sapere aude!
      Na, hier war / ist ja etwas los.

      Frau Luchs! Wie ich mich freue, dass Du dich über diesen Thread freuen tust und auch (mal) eine Isiakerin warst oder teilweise noch bist oder gerne gewesen wärst! Kennst Du Merkelbachs Buch Isis Regina - Zeus Sarapis? Darin steht so einiges zum hellenistischen Isiskult. Der hat auch sehr schöne Bilder, unter anderem von einer in Köln oder Aachen gefundenen Isis. Sieht der Maria sehr ähnlich.

      Auch freut es mich, dass Du durch die Maria die Göttin ehrst. Flandern und auch das niederländische Noord-Brabant sind ja voller Marienkapellen, ich kann einfach nicht umhin, fast bei jeder "Jungfrau, Mutter, Königin, Göttin, bleibe gnädig" zu flüstern. Kommt scheinbar von Goethe. Ach, den "richtigen" Christen, den Zeugen Jehovas, ist dies sowieso alles heidnischer Götzendienst (wie auch Weihnachten und Geburtstage). Deshalb liebe ich die Jungens und Mädchens auch so.


      @TripTrop: Wenn Du so große Stücke auf Prinz Siddhartha und Jesus von Nazareth hältst, warum ehrst du sie dann nicht und nimmst sie dir zum Beispiel? Deine Nachricht da an Frau Luchs war jedenfalls bar jeglicher buddhistischer Gelassenheit und dito christlicher Nächstenliebe.