Die Ägypten – Griechenland – Indien - Tibet Connection

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Mischlingskind wrote:

      Viel Spaß, und für die Verschwörungstheoretiker unter euch:


      Das hast du schon schön erkannt. Die Trimondis sind etwas für Verschwörungstheoretiker.

      So sehr ich den Kritik am tibetischen Buddhismus mit seinem geheimniskrämerischen und archaischem System gerechtfertigt finde - der leider ziemlich viele unkritische westliche Licht-und-Liebe-Esoteriker anzieht - sollte man doch auch nicht mit der selben Oberflächlichkeit nachplappern, was gekränkte Ex-Worshipper und Kritiker wie die Trimondis verbreiten. Die haben z.B. unter anderem keinerlei Kenntnis der tibetischen Sprache oder des Sanskrit, stützen sich auf ein Haufen unseriöser Quellen, geben Dinge sinnverkürzt wieder, verquicken Religion und Politik, und was am schlimmsten ist: Sie nehmen Mythen wörtlich.
      Philosophie = Liebe zur Weisheit. Nicht: Ich gebe die mir gefälligen Bruchstücke der Erkenntnisse antiker Philosophen in eigenen Worten wieder. Sapere aude!
      Das Mythen nicht wörtlich gemeint sein sollen, geht immer so lange gut, bis jemand sie so auffasst. Wenn ich eine IKEA Anleitung lese wo drinenn steht "Und nun haue den feurigen Stutzen Nr. 8 mit voller Kraft, einem Daimon gleich, in das Loch Nr. 4!" würde ich mich auch eher beim Hersteller beschweren, als das so hinzunehmen. Ich persönlich glaube, dass die Menschenopfer dort genau so real waren, wie die bei den Hexenprozessen, die Folterwerkzeuge, Gliedmaßen und Kerker die man gefunden hat sprechen dafür. Und warum sollten EX-Worshipper unglaubwürdiger sein, als außenstehende? Weil sie Erfahrungen haben? Oder gehts da eher um Täterschutz...?

      Mischlingskind wrote:

      Das Mythen nicht wörtlich gemeint sein sollen, geht immer so lange gut, bis jemand sie so auffasst.


      Eben.
      Wenn die Mythen einem verraten, das Engel zu Jungfrauen kommen und denen verkünden: "Du wirst ein Kind empfangen und einen Sohn wirst du gebären. Der Heilige Geist wird über dich kommen, und die Kraft des Höchsten wird dich überschatten." und davon ausgehend dann argumentiert, dass die arme Frau vor vollendeten Tatsachen gestellt wurde und somit quasi von einem Gott vergewaltigt wurde, und wenn man diese Aussage als Basis nimmt um zu zeigen, dass das quasi die Grundlage war für den Frauenhass, den es sicher in den Köpfen vieler Geistlicher existiert und das darum diverse Vergewaltigungen von Kirchenpersonal stattgefunden haben und das der Glaube und die Kirche darum des Teufels ist, dann sehe ich das als Problem. Und zwar eines der Logik. Das heißt nicht, dass ich in irgendeiner Weise abstreiten würde, dass es Misogynie und Missbrauch von Seiten der Kirche gäbe.

      Wer mit einer solchen Mischung von Mythen und Tatsachen kommt, erweist seiner Sache einen Bärendienst. (Es sei denn, sie wollen Schwarz-Weiß-Denker erreichen, die lediglich Bestätigungen für ihre eigenen Meinungen suchen, dann machen sie es richtig.)

      Mischlingskind wrote:

      Und warum sollten EX-Worshipper unglaubwürdiger sein, als außenstehende? Weil sie Erfahrungen haben? Oder gehts da eher um Täterschutz...?


      Selbst mal dazugehört zu haben, macht einen ganz sicher nicht per se unglaubwürdig. Ich kenne so einige Berichte von Aussteigern und ehemaligen Sektenmitgliedern, die sehr glaubwürdig sind.
      Im Kontext betrachtet ist es bei den Trimondis allerdings auffällig, dass sie von ehemaligen Bewunderern und Unterstützern zu recht irrational argumentierenden Hassern geworden sind, und dabei Dinge anprangern, die sie toll gefunden habe - oder sich zumindest nicht dran gestört haben - als sie noch Befürworter waren. Das macht zumindest mich recht misstrauisch und lässt mich überlegen, ob bei ihrem Feldzug nicht so einige irrationale Befindlichkeiten wie persönliche Enttäuschung nicht eine große Rolle spielt. Und wie bereits gesagt: Viele vermeintliche Fakten, die sie da ins Feld führen, stehen auf tönernen Füßen.

      Mischlingskind wrote:

      Oder gehts da eher um Täterschutz...?


      Nette Suggestivfrage. Nur ein bisschen zu offensichtlich. *g*
      Philosophie = Liebe zur Weisheit. Nicht: Ich gebe die mir gefälligen Bruchstücke der Erkenntnisse antiker Philosophen in eigenen Worten wieder. Sapere aude!