Germanische Gottheiten und Himmelsrichtungen, Elemente...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Mit den daoistischen Elementen habe ich mich bereits beschäftigt. Da ich jedoch die Gottheiten ins buddhistische überführen möchte verwende ich lieber die buddhistischen Elemente die ebenfalls Feuer, Wasser, Erde, Luft sind.

      Ihr scheint Euch mit Astrologie etwas besser auszukennen. Was sind denn die westlichen Schulen?
      Gerade punkto Astrologie bin ich weitgehend ahnungslos und dankbar für Hinweise, Tipps.


      Umo wrote:

      Auf das Gemisch wäre ich dann ganz besonders gespannt, da dann die antike europäische Vier-Elementenlehre (oder 5, wenn man das Pneuma mit hinzunimmt) unter einem Hut mit den daoistischen Elementen Holz, Feuer, Metall, Wasser und Erde gebracht werden müsste. Der Eintopf wird immer bunter und zu den Äpfel und Birnen kommen auch noch Litschis. *g*





      **Lach** genau, und noch 'ne Prise Mengelehre,...rote Dreiecke, gelbe Quadrate, blaue Rechtecke und grüne Kreise.

      So 'n Kram hatten wir in der Grundschule in Mathe.

      Sollte uns das Rechnenlernen leichter machen.

      Nunja, seuftz

      TripTrop wrote:

      Was sind denn die westlichen Schulen?


      Da gibt unzählige, die ich kaum alle aufzählen kann. (Die Unterschiede zwischen den einzelnen zu erklären wäre auch eher etwas für ein dickes Buch, anstatt für ein kurzes Posting.)

      Es gibt zum Beispiel eine esoterische, karmische, magische oder spirituelle Ausrichtung in der Astrologie; die Symbolisten, Typologisten, Strukturalisten, Traditionalisten, und die Statistiker. Darunter die Hamburger Schule (Uranische), die Münchner Schule (Rhythmenlehre) die Astrologisch-Psychologische (Huber-Schule), die Arkanschule, die kosmobiologische (Aalener Schule) die Transpersonale, und so weiter und so fort.

      Die unterscheiden sich jedenfalls alle in kleinen Dingen und so wirst du da irgendwo schon ein passendes System finden, an den du deines anlehnen kannst.
      Philosophie = Liebe zur Weisheit. Nicht: Ich gebe die mir gefälligen Bruchstücke der Erkenntnisse antiker Philosophen in eigenen Worten wieder. Sapere aude!
      Ich denke dieser Umweg über die Astrologie ist gar nicht nötig.
      Ich nehme einfach die bereits von mir gepostete Seite hier

      Dann hätten wir:
      1. Dhyani-Buddha Vairocana (Weisheit) - Zentrum (Zenit) - weiss - Äther
      2. Dhyani-Buddha Akshobhya (Zuverlässigkeit) - Osten - blau - Wasser
      3. Dhyani-Buddha Ratnasambhava (Gleichmut) - Süden - gelb - Erde
      4. Dhyani-Buddha Amitâbha (Mitgefühl) - Westen - rot - Feuer
      5. Dhyani-Buddha Amoghasiddhi (Furchtlosigkeit) - Norden - grün - Luft

      tibet-galerie.de wrote:

      Der tantrischen Lehre zufolge gehen aus diesem Urbuddha fünf Buddhas hervor, die Dhyani-Buddhas. Jeder dieser fünf Dhyani-Buddhas herrscht über eine der fünf Richtungen des Universums, das heißt über das Zentrum und die vier Himmelsrichtungen. Sie symbolisieren die fünf Grundarten der menschlichen Erfahrung. Jedem Buddha ist eine gewöhnliche Emotion zugeordnet, die in eine bestimmte Weisheit, das heißt einem bestimmten Aspekt des erleuchteten Geistes, transformiert werden kann. Damit sich der Suchende zu jeder Zeit an sein spirituelles Ziel erinnern kann, ist jeder dieser fünf Buddhas auch gleichzeitig Schirmherr über bestimmte Phänomene der äußeren Welt.


      Ich habe mir bereits Gedanken über mögliche Zuordnungen gemacht:
      Vairocana-Linie: Fro (Freyr)
      Akshobya-Linie: Donar (Thor)
      Amitâbha-Linie: Balder, Freya

      Demnach wäre Donar dem Osten, dem Wasser und der Farbe Blau zugeordnet
      Balder und Freya wären Westen, Feuer, Rot
      Fro wäre Zenit, Äther, Weiss

      Umo wrote:

      TerraM wrote:

      ... oder der Traditionellen Chinesischen Medizin mal anschauen.


      Auf das Gemisch wäre ich dann ganz besonders gespannt, da dann die antike europäische Vier-Elementenlehre (oder 5, wenn man das Pneuma mit hinzunimmt) unter einem Hut mit den daoistischen Elementen Holz, Feuer, Metall, Wasser und Erde gebracht werden müsste. 8o Der Eintopf wird immer bunter und zu den Äpfel und Birnen kommen auch noch Litschis. *g*


      *GN* Was ja nicht heißen muss, dass dieser Mus schlecht schmecken oder bekommen muss... :sarcastic:
      Zumindest der, der ihn kocht muss es eben mögen... ;)

      @ TriTop:
      Ich würde Dir erst mal Folgendes empfehlen, bevor Du wilde Einordnerei betreibst:
      • Setze Dich mit den Elementen auseinander. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Angefangen von dem Sich-Aussetzen der entsprechenden Elemente bis hin zu den Elemente-Meditationen.
        Vielleicht solltest Du Dir vorher auch noch darüber im Klaren werden, welches Elemente-System Du überhaupt verwenden wilst! (EDIT: Ok, das hast Du ja bereits).
        Im Internet findest Du dazu auch eine ganze Menge an Tabellen, was die Zuordnung diverser Dinge zu den Elementen angeht.
        Ob das allerdings für DICH tatsächlich passt... Das muss Du selbst herausfinden!
      • Setze Dich nicht nur theoretisch, sondern auch ganz praktisch mit den Gottheiten auseinander! Ehre Sie. Kommuniziere mit Ihnen. Versuch mit Ihnen in Visionsreisen/Meditationen o.ä. in Verbindung zu treten. Buchwissen zusammen zutragen und dann sein System daraus zusammensetzen ist zwar ganz nett, aber deutlich mehr Sinn macht die direkte Verbindung, das Erleben, Wahrnehmen und die Kommunikation mit den Göttlichen. Und die können Dir ggf. auch Hinweise geben, wie Du ein für Dich (!) wirksames System erschaffen kannst.
      • Behilflich können Dir (um das ganze noch mal ganz komplett zu machen *g* ) hermetische/zeremonialmagische Bücher. Es haben sich da schon vorher einige die Arbeit gemacht, und Korrespondez- bzw. Analogie-Tabellen zu Elementen, GötterInnen usw. aufgestellt ;) . Mir fällt da spontan z.B. Dolores Ashcroft-Nowicki ein. Oder Frater V.D.

      Ich finde es grundsätzlich prima, wenn jemand sein eigenes System entwickeln will. Aber wie gesag, es ist IMHO wichtig, diese auch auf ERFAHRUNGEN zu gründen, und nicht, weil irgendwelche Meinungen oder Bücher dieses oder jenes vorschlagen oder vorgeben.


      LG
      Siat
      Von den Hohen erschaffen
      zu lernen, zu lehren, zu wachen
      Geboren in der Sterne Welten
      Wandern und wandeln sie
      Die Drachen
      ©Siat



      Forenregeln
      ANB´s
      @Siat:
      Also meine Absicht dahinter ist ganz konkret und einfach: Wenn ich an Vajrayana-Tantra-Meditationen mit Mantren zB an Avalokiteshvara teilnehme dann möchte ich statt der tibetischen Götterbilder germanische Götterbilder in meinem Kopf aufflackern lassen. Dazu muss ich aber wissen an welche Gottheit ich denke wenn verschiedene asiatische Namen fallen.
      Von daher steht die Elemente-Lehre fest: Es ist die tantrische.
      Was die von Dir geschilderten Erfahrungen angeht habe ich leider keine Zeit, denn ich will all meine Zeit und Kraft nutzen um den Weg Buddhas zu gehen! Die Devas (Götter) begleiten mich auf diesem Weg als Bodhisattvas, Dharmapalas, Yidams.. Sollte ich in einigen Jahren das Glück haben höhere Bewusstseinsebenen in der Meditation zu erlangen werden mir die Götter und Göttinnen schon noch begegnen. Aber bis dahin will ich schonmal wissen an welche Gottheit ich mich wende um zB das Störgefühl Zorn in liebendes Mitgefühl umzuwandeln.
      Ehren und Kommunizieren tue ich jetzt schon einige Monate regelmäßig mit den Göttern. Auch habe ich schon zahlreiche spirituelle Naturplätze aufgesucht und die Atmosphäre in meditativer Ruhe in mich aufgenommen. Antworten auf die von mir gestellte Frage habe ich jedoch nie dabei erhalten.

      Danke Dir für die Buchtipps!

      TripTrop wrote:

      Wenn ich an Vajrayana-Tantra-Meditationen mit Mantren zB an Avalokiteshvara teilnehme dann möchte ich statt der tibetischen Götterbilder germanische Götterbilder in meinem Kopf aufflackern lassen. Dazu muss ich aber wissen an welche Gottheit ich denke wenn verschiedene asiatische Namen fallen.

      Möööp. Das funktioniert leider so nicht.
      Da solltest Du Dich ganz schnell mal mit dem Thema "Mantra" auseinandersetzen.
      Ein Mantra ist mit einer ganz speziellen Gottheit verbunden. Z..B. das "Om mani peme hung" mit Chenresig, "Om Tare tuttare ture soha" mit der Grünen Tara, oder "Om gam Ganapataye namah" mit Ganesh.
      Hinzukommt, das Mantra nicht gleich Mantra ist.. Aber das eben nur nebenbei.
      Ein Mantra ist einer ganz speziellen Gottheit zugeordnet, und kann eben nicht beliebig auf andere Gottheiten (und wo möglich noch die anderer Kulturkreise) umgemünzt werden, da es untrennbar mit der entsprechenden Gottheit verbunden ist.

      Ein einfaches "Benutzen" des Mantras daher für nordische Gottheiten ist daher nicht nur unsinnig, sondern ist ganz ehrlich auch eine Respekt- und Achtungslosigkeit gegenüber der Gottheit, die mit dem Mantra verbunden ist.

      TripTrop wrote:

      Was die von Dir geschilderten Erfahrungen angeht habe ich leider keine Zeit, denn ich will all meine Zeit und Kraft nutzen um den Weg Buddhas zu gehen!

      Aaahhh jaaa... keine Zeit... Na denn...
      Wenn Du so begierig bist, den Weg Buddhas zu gehen, dann frage ich mich ernsthaft, warum Du Ihm so einen Disrespekt entgegenbringst!
      Dann beschäftige Dich eingehender mit dem (tibetischen) Buddhismus, oder welcher Dich da auch anspricht, statt nordische Gottheiten zu Bodhisattvas machen zu wollen, was Dir ziemlich sicher gewaltig um die Ohren hauen wird.
      Du SOLLTEST Dir ganz, ganz dringend die Zeit nehmen, und Dir Götter, die Du miteinander vermischen willst mal ganz genau kennenlernen.
      Soviel Respekt und Achtung sollte eigentlich immer gegeben sein.

      *Kopfschüttel*
      Von den Hohen erschaffen
      zu lernen, zu lehren, zu wachen
      Geboren in der Sterne Welten
      Wandern und wandeln sie
      Die Drachen
      ©Siat



      Forenregeln
      ANB´s

      TripTrop wrote:

      Was die von Dir geschilderten Erfahrungen angeht habe ich leider keine Zeit, denn ich will all meine Zeit und Kraft nutzen um den Weg Buddhas zu gehen!


      Und wenn du dich an Buddhas Vorbild selbst hältst und einfach nur absichtslosen Selbstbeobachtung betreibst, ohne das ganze Gekurve durchs Beiwerk aus Bön-Hinduismus-Germanenmythologie-Entsprechungspraktiken ... ? Wenn du es eilig hast, erscheint mir das der direkteste Weg.
      Philosophie = Liebe zur Weisheit. Nicht: Ich gebe die mir gefälligen Bruchstücke der Erkenntnisse antiker Philosophen in eigenen Worten wieder. Sapere aude!
      Nebenbei:
      (Nordisch-) Germanische Gottheiten sind alles andere als Licht-und-Liebe-Fluff-Wir-haben-uns-alle-lieb-und-verzeihen-alles (wie im Übrigen andere Gottheiten ebenfalls).
      Mit "Umwandlung des "Störgefühls" Zorn in liebendes Mitgefühl wirst Du, ganz ehrlich, bei Ihnen nicht wirklich einen Blumentopf gewinnen.
      Von den Hohen erschaffen
      zu lernen, zu lehren, zu wachen
      Geboren in der Sterne Welten
      Wandern und wandeln sie
      Die Drachen
      ©Siat



      Forenregeln
      ANB´s