Missbrauch ist keine Liebe-Das gilt auch für Götter

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Missbrauch ist keine Liebe-Das gilt auch für Götter

      Hallo zusammen,
      ich habe gestern noch einen sehr interessanten und lesenswerten englischen Artikel gelesen, in dem es über das Thema Missbrauch geht.
      Ihr findet ihn hier:

      Abuse Is Not Love–And That Goes For Gods, Too

      Missbrauch ist ja eh ein Thema, das bedauerlicher Weise immer noch mit Tabus belegt ist, und über das nicht (gern) geredet wird.
      Das mit Scham und einer ganzen Menge anderer Gefühle behaftet ist.
      Umso wichtiger ist es, finde ich, immer wieder mal den Finger auf diesen Punkt zu legen.

      Über den Missbrauch durch/in magischen/okkulten/esoterischen/reliösen... Gruppen wird ja immer mal wieder gesprochen.
      Doch wie ist es mit dem Missbrauch durch Göttinnen oder Götter?
      Ist sowas überhaupt möglich?
      Wie sollte sich ein Mensch verhalten?

      Was sind Eure Gedanken und Meinungen zu diesem Thema?

      LG
      Siat
      Von den Hohen erschaffen
      zu lernen, zu lehren, zu wachen
      Geboren in der Sterne Welten
      Wandern und wandeln sie
      Die Drachen
      ©Siat



      Forenregeln
      ANB´s
      Hallo Siat,

      ich denke schon, dass das möglich ist, sofern man ein Gottesbild hat das nicht "nur-gut" ist.

      Viele Göttinnen und Götter haben in ihren Mythen manchmal sehr hässliche Dinge getan oder haben einen schwierigen Charakter, z.B. die Trixter. Warum sollte es also nicht passieren, dass sie sich einem gegenüber mal nicht so "nett" verhalten?

      Andererseits habe ich auch schon öfter in (meiner Blogsphäre) beobachtet, dass es eher Menschen trifft die bereits vorgeschädigt sind. Vielleicht führt der Mensch dann da eher internalisierte Muster weiter und nicht so sehr die Götter selbst. Bitte nicht als Victim-Blaming verstehen. Aber manche Menschen mit Missbrauchserfahrungen begeben sich später öfter mal (unbewusst) in erneut missbräuchliche Beziehungen.
      Well met, Siat ;)

      Imho kommt das auf das eigene Götterbild drauf an ... wenn ich an einen lieben Gott/liebe Mamagöttin glaube, dann werde ich mich (wurscht was is) nicht missbraucht fühlen. Wenn der Glaube durch irgendwas erschüttert wird, dann fühlen sich viele (sehr schnell und gründlich) missbraucht. Imho ist das beim "liebes XY System" systemimmanent.
      Wenn ich "graue" Götter habe, dann kann es (bei autarken) Menschen kaum Missbrauch geben, weil die sich das ned gefallen lassen - außer die Wesenheiten "bemächtigen" sich der Person (nennt sich in katholischen Kreisen Besessenheit und Teufel).
      Um nur ein paaar wenige Blickwinkel zu beleuchten ... derer sind Legion ;)
      Ich persönlich bin für selbstbestimmtes Cooperieren und bin bis dato noch (den Göttern sei Dank) niemandem begegnet, bei dem ich mich im Notfall nicht hätte durchsetzen können (hab durchaus eigene Grenzen überschritten/überschreiten "müssen" - retrospektiv erachte ich die Aktionen für sinnvoll und es war nie etwas dabei, das meine ethischen Grundwerte umgeworfen hätte)
      Bright blessings
      Anufa