Tausend-gesichtige Mondin

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Tausend-gesichtige Mondin

    Ich bin gespannt welche Diskussionen sich aus meinen persönlichen Ansichten und Erfahrungen entwickeln. Für Diskussionen über die unterschiedliche Wahrnehmung der Lilith, (historisch/persönlich/modern-feministisch), gibt es andere Threads, bitte berücksichtigen, damit vermieden wird dass man das Thema das ich hier anschneide aus den Augen verliert und bei der Sache bleibt die ich hier beabsichtige ;) Danke :thumbsup:

    Nun zu meiner Meinung, ich vertrete die Ansicht dass, eine Frau die die Lilith (welche wahrscheinlich am wahrscheinlichsten der Version die bei Feministinnen Zustimmung findet und bejubelt wird entspricht), in sich annimmt und lebt somit als Ying den Yang Anteil integriert. Somit das der Mann nur noch die Funktion hat die Frau zu befruchten, den von Erziehung, Verhalten etc. empfinde ich dass was eine gelebte Lilith-Frau ihrem Nachwuchs beibringen kann als das bessere Bild, sowohl für Töchter und vor allem auch für Söhne. Da der Vater seinem Sohn in vielen/den meisten Fällen nur die selben bedenkenswerten Verhaltensweisen lehrt und nahelegt die er beigebracht bekommen hat. Und diese Version des Mannes ist bei fast allen Menschen egal ob Mann oder Frau verpönt und sehr unbeliebt, gemeint ist hiermit ein Mann der in seinem tiefsten inneren ein primitiver Höhlenbewohner geblieben ist, was sich offenbart sobald er z.B. sich unbeobachtet fühlt. Somit steht in der Entwicklung die Frau die durch Lilith den Mann in sich annehmen kann dem Mann Meilenweit voraus denn welcher Mann kann den schon mit Stolz die Frau in sich annehmen, und den Spott und die Demütigungen als Weichei, Schwuchtel, Heulsuse usw, ertragen nur weil er das ''menschlich sein/Gefühle zeigen'' vor sein Geschlecht stellt??

    -Die Frau die die Lilith in sich annimmt ist dem Mann ist Sachen Erziehung und Werte Vermittlung überlegen und macht ihn überflüssig.
    -Wenn genügend Spermien eingefroren worden wären, wären die Männer nicht Mal zur Befruchtung notwendig.
    -Letztendlich wäre der mann einfach völlig überflüssig....da er weder etwas physisches noch etwas psychisches geben kann, wozu die Lilith Frau nicht auch fähig wäre es zu geben oder sich zu nehmen.

    Auch wenn man mal betrachtet der Mann befruchtet die Frau, aber SIE ist es in der Leben heran wächst, SIE ist es die es zur Welt bringt, SIE ist es die den Nachwuchs nährt, versorgt und erzieht, der Mann aber taucht hier Mal auf und da Mal auf, und oft hat er Termine, Zeitdruck, Pflichten, Erfolgsdruck, jeder hat Erwartungen, weil er denkt dass dieses Verhalten einen richtigen Mann erst zum Mann macht, PUSTEKUCHEN!! aber sowas von.... :thumbdown:

    Was ich damit verdeutlichen möchte ist die Schlussfolgerung dass es eine Welt ohne Männer geben könnte, aber niemals ohne Frau. Und das die Frau dem Mann überlegen ist was das genau Gegenteil zur Meinung, im Bezug auf die Rollenverteilung, die in monotheistischen Religionen gepredigt wird darstellt. Ich kann für jene die noch nicht genau wissen welches Bild eines ''sogenannten Mannes'' hier gemeint ist, auch gerne noch einige Verhaltensweisen und Ansichten auflisten. :D Aber ich sehe auch im verhalten der Modernen Frau vor allem der junger Mädchen, zu tiefst verstörende und bedenkenswerte Verhaltensweisen.

    So wer hat was zu MEINER PERSÖNLICHEN MEINUNG zu äußern, (extra betont, damit deutlich ist das ich nichts verallgemeinern möchte sondern hier nur von meiner persönlichen Meinung ausgehe), auch bin ich über die Gedanken gespannt die der eventuell auftretenden Verwunderung/Verwirrung folgen, dass diese Ansicht von einem Mann kommt. :thumbsup:
    Schönes Thema Anosh.

    Ich als alte Feministin ... widerspreche Dir heftig. :P

    1. es wäre viel zu leicht für die Männer, sie aus ihrer Verantwortung für Familienarbeit zu entlassen, indem man ihnen klar macht, dass sie überflüssig sind.

    2. Kinder brauchen auch den Vater. Und sei es im schlimmsten Fall, als abschreckendes Beispiel. Kinder, ich glaube besonders Söhne, brauchen die Reibungsfläche Vater um sich zu entwickeln, und damit die nächste Generation Mann von den Fehlern der vorherigen Generation lernen kann.
    Ein Junge WEISS dass er keine Frau wird, und wird sich eine Frau nicht zum Vorbild nehmen, sich mit ihr nicht vergleichen, um seine eigene Persönlichkeit zu entwickeln. Er kann seine Mutter innig lieben, und hat sie dennoch nicht als Bild wie er werden möchte bzw. ganz sicher nicht werden möchte, denn er wird ein Mann.

    3. Auch die stärkste Frau hat ihre Grenzen. Ich bin ... äh war,( Kind ist heute ausgezogen) allein erziehend und weiß, das ist nicht immer ein Zuckerschlecken und es hat mich oft überfordert.

    4. Töchter brauchen auch eine männliche Bezugsperson um sich als Frau zu entwickeln. Ich hatte einen miesen Vater, und der entspannte Umgang mit Männern fällt mir sehr schwer.

    5. Ich habe jahrelang lesbisch gelebt und bin jetzt Bi-Frau, weil ich auf die männliche Energie nicht verzichten will.

    Nee Anosh, Männer sind ganz sicher nicht überflüssig !!! Und das von mir, wer hätte das gedacht. =O
    Da muss ich dir zustimmen TerraM.

    Ich persönlich brauch keinen Mann in meinem Leben und bin auch so glücklich, aber eine Welt ohne Männer, oder ohne Männer die aktiv an der Gesellschaft teilhaben, halte ich für keine sonderlich gute Idee.

    Persönlich bin ich auch absolut das Vater-kind gewesen, und auch wenn die Beziehung mittlerweile ein wenig schwierig ist, würde ich dennoch nicht darauf verzichten wollen.
    Zumal ich mir, sollte ich irgendwann mal Kinder bekommen, nicht anmaßen würde, die Rolle eines Vaters so übernehmen zu können. Oder auch nur zu wollen.

    In der Natur, und damit auch beim Mensch, gibt es meiner Meinung nach nicht ohne Grund ein Gleichgewicht. Und dieses sollte wohl auch erhalten bleiben.
    Omnes una manet nox

    ***** ***** *****

    Alles was du sagst, sollte wahr sein! Aber nicht alles was wahr ist, solltest du auch sagen!

    Post was edited 1 time, last by “IceNight” ().

    Du sagst es, Anosh.Uthra, dein Konzept der "Lilth-Frau", "Lilith-Frau, das klingt wie der Prototyp einer bionisch übermenschlichen Superklonhumanoiden, ist das genaue Gegenteil der "in der monotheistischen Religion gepredigten Rollenverteilung". Und damit genauso und kein Stück besser.
    Schatz fahr vorsichtig, hinter uns is Stau.

    "Die Nazis haben den Ruf der Nazis so versaut, dass nicht mal mehr Nazis Nazis sein wollen." Philip Meinhold
    Zu ein Paar der Allgemeinheiten mal von betont männlicher Perspektive:

    Anosh.Uthra wrote:


    Somit das der Mann nur noch die Funktion hat die Frau zu befruchten, den von Erziehung, Verhalten etc. empfinde ich dass was eine gelebte Lilith-Frau ihrem Nachwuchs beibringen kann als das bessere Bild, sowohl für Töchter und vor allem auch für Söhne. Da der Vater seinem Sohn in vielen/den meisten Fällen nur die selben bedenkenswerten Verhaltensweisen lehrt und nahelegt die er beigebracht bekommen hat.


    Das ist so ziemliche eine der menschenverachtendsten Sichtweisen, die ich kenne, höre ich aber (leider) auch nicht zum ersten Mal, Chauvinismus allerhöchster Güte, samt exorbitanter Verallgemeinerung und Einseitigkeit.

    Anosh.Uthra wrote:


    Und diese Version des Mannes ist bei fast allen Menschen egal ob Mann oder Frau verpönt und sehr unbeliebt, gemeint ist hiermit ein Mann der in seinem tiefsten inneren ein primitiver Höhlenbewohner geblieben ist, was sich offenbart sobald er z.B. sich unbeobachtet fühlt.


    Eben noch alle Männer in einer Art über einen Kamm scheren, dass man sich wundern würde, wenn sie in deiner gelebten Fantasie überhaupt noch als Menschen gelten würden, wird nun doch auf eine einzelne Gruppe rekurriert? Woher dann die Verallgemeinerung? Doch ich rieche schon die Inkonsistenz...

    Anosh.Uthra wrote:


    [...] denn welcher Mann kann den schon mit Stolz die Frau in sich annehmen, und den Spott und die Demütigungen als Weichei, Schwuchtel, Heulsuse usw, ertragen nur weil er das ''menschlich sein/Gefühle zeigen'' vor sein Geschlecht stellt??


    Da ist sie ja auch schon. Nun sind also wieder alle Männer das MCP, oder wie? Und um des Spaßes halber eine Stereotype zu Wort kommen zu lassen - denn für mich ist diese Meinung hier auch nur eine einzige Stereotype - Männer flennen nicht, wenn man über sie spottet. Wir ertragen immer alles ;)

    Anosh.Uthra wrote:


    -Die Frau die die Lilith in sich annimmt ist dem Mann ist Sachen Erziehung und Werte Vermittlung überlegen und macht ihn überflüssig.
    -Wenn genügend Spermien eingefroren worden wären, wären die Männer nicht Mal zur Befruchtung notwendig.
    -Letztendlich wäre der mann einfach völlig überflüssig....da er weder etwas physisches noch etwas psychisches geben kann, wozu die Lilith Frau nicht auch fähig wäre es zu geben oder sich zu nehmen.


    Gedanklich erwarte ich hier bereits jederzeit die Endlösung der Männerfrage. Abartig.

    Anosh.Uthra wrote:


    Auch wenn man mal betrachtet der Mann befruchtet die Frau, aber SIE ist es in der Leben heran wächst, SIE ist es die es zur Welt bringt, SIE ist es die den Nachwuchs nährt, versorgt und erzieht, [...]


    Dank indiskutabler Biologie stimmt immerhin der Mittelteil - wobei ich mich da auch an andere reißerische Nachrichten erinnere ... - doch der Rest ist wieder kategorisch einseitig und über den Kamm geschert. Männer scheinen also in deinen Augen nicht nur überflüssig, sondern armlos, mundlos oder zumindest taubstumm und generell eine Art Pflegefall zu sein, wenn sie sich so überhaupt um gar Nichts kümmern können. Weder kann er also ein Fläschchen halten, noch kochen, ja nicht einmal den Pizzaboten holen, arbeiten um wenigstens für's Geld zu sorgen auch nicht, geschweige denn erziehen. Dann muss ich selbst eine Art sich selbst bewusster oder vielmehr einbildender Computer sein, bin selbst Vater und Holla die Waldfee, kann kochen, den Haushalt schmeißen, einen Winzling bespaßen, arbeiten, studieren und finde sogar noch genug Zeit für den Quatsch hier, den ich nur eines Posts würdige, weil er mich so total aufregt. Aber zum Glück bin ich SuperMANN, nur besser. Ich flenne nicht nur nicht, ich zeige Humor im Angesicht des absoluten ideologischen Grauens.

    Anosh.Uthra wrote:


    der Mann aber taucht hier Mal auf und da Mal auf, und oft hat er Termine, Zeitdruck, Pflichten, Erfolgsdruck, jeder hat Erwartungen, weil er denkt dass dieses Verhalten einen richtigen Mann erst zum Mann macht, PUSTEKUCHEN!! aber sowas von.... :thumbdown:


    Das ist zu allem Glück oder Unglück nun keine genuin männliche Verhaltensweise. Man nennt es "Karrieremensch". Diese Spezies soll es der Sage nach auch - manchen Autoren sogar nach sehr häufig - mit weiblichem Geschlecht geben. Man streitet sich nur, ob die dann auch Kinder haben dürfen oder nicht und inwiefern das sich auf die Arterhaltung auswirken könnte.

    Um das Urteil abzukürzen: Was ich hier sehe ist eine mehr als persönliche Meinung, nämlich eine meiner Ansicht nach - und ich glaube nicht, dass ich übermäßig psychologisiere - eine von persönlicher Aversion, von der oft und vielgelobten "Erfahrung" auf eine Art durchwobene Meinung, dass ich sie schon fast von ihr verdorben nennen würde. Es ist ein geradezu schicksalshaftes Beispiel dafür, wie vorsichtig man mit der eigens gemachten Erfahrung umgehen muss und wie nützlich das reife überlegen sein kann, um Abstand zwischen sich selbst als Ergebnis von gemachten Erfahrungen und eine Meinung, eine Ansicht zu bringen, da Eines das Andere mehr als schnell vollkommen in den Abgrund werfen kann.

    Ich kann mich den holden Damen da im Rest nur anschließen, doch um deutliche Worte bin ich nicht verlegen.
    Ludlul bel nemeqi - Ich will preisen den Herrn der Weisheit
    Ah gut noch eines zu Deiner Reaktionsmustersammlung *g* ( weil wenn es anders wäre dann ist es schon erstaunlich welche Wege es nehmen kann sich zu versuchen ins völlige Abseits zu stellen
    also faszinierend für jemanden der sich schon jede Woche mit Kiddies befasst die solche Regungen aus ihren familiären Gegebenheiten mitbringen)

    also sind Männer was?
    erstens eben Söhne von Vätern
    was vieles erklärt, wenn Väter ständig in Abwesenheit glänzen was "früher" sicher auch oft der Fall war und
    die Jungs wachsen, und damals auch, in vaterlosen Gesellschaften ( kann ich für viele andere Länder als hier noch auf ELTERNlose Gesellschaften erweitern ) auf Kriege oder Katastrophen oder ethnische Gewohnheiten ( oder die schiere Notwendigkeit das tägliche Futter herbeizuschaffen)... es gibt und es gab immer Söhne, die bei Frauen ( auch Omma s und Tanten) aufwuchsen und es gab und gibt Söhne, die bei Vätern ( Onkeln Opa s und anderen männlichen Verwandten) gross werden / geworden sind.

    Vor einiger Zeit hätte ich noch behauptet es mache einen Unterschied,- inzwischen sage es macht keinen Unterschied,- sofern Mann mutterlos vaterlos elternlos geneigt ist mit sich und seinen Gegebenheiten klar zu kommen!!! ist das eben wie bei Frau auch,- es GIBT und es GAB keine ideale Kindheiten.

    Von daher gibt und gab es auch nie ein Rezept was Frau / Mutter oder Mann / Vater zu tun hätte um die Brut ordentlich gross zu kriegen das Ergebnis ist einzig und alleine die Verantwortung jeden Individuums tscho..nix mit mal eben die Eltern verantwortlich machen...

    Höhlenbewohnende Väter sind nicht das übelste das Kind, Sohn wie Tochter passieren kann, ich könnte sofern ich nicht dem Schweigen verpflichtet wäre eine ganze Reihe von Mustern erzählen oder doch ein kleines Beispiel ....

    Der Vater einer Tochter, der von der Mutter als gering angesehen wird, stärkt mit seiner Anwesenheit seine Tochter so sehr, dass sie sich in einer Gruppe Mädchen beginnt zu wehren ist das was? Das ist genial !!!
    Söhne sowie Töchter brauchen weibliche Muster sowie männliche Muster, im übrigen sind Frauen und Männer auch durchaus in der Lage das eine sowie das andere in sich zu finden also könnte ich mich hinreissen zu lassen zu der Behauptung Menschen brauchen Menschen um Mensch zu sein und zu werden und zu bleiben.

    naja also bin ich weit ab davon eine Gesellschaft wie die von Dir Anosh "bevorzugte oder "geschilderte zu wollen oder gar zu befördern.

    lg fee
    >nunNUN(°>
    Hahaha....Jetzt kann ich mir auch so richtig vorstellen, wie Dein Hochzeitsritual aussehen muss....Nachdem ich deinen Beitrag gelesen habe Anosh.Utrha. Wahrscheinlich etwas so:
    " Der Tempel ist schon fast voll, die letzte der 1000 Lilithfrauen hat gerade die Schwelle übertreten....Das Tor geht mit einem lauten Rums! zu.... Das wird keine leichte Aufgabe!..... Aber zum Glück hat sich der Hohepriester Anosh.Utrha, in seinem Nebenraum gut vorbereitet. Die Sportschau ist gerade zu Ende gegangen...
    Das letzte Bier getrunken. Der Stumpen der allabendlichen Zigarre schwimmt bereits aufgeweicht im schalen Rest des Bierglases. Langsam hebt der Hohepriester seine schweren, aber dünnen Waden vom Tisch und wagt dabei einen letzten Blick auf seine durchlöcherten Tennissocken, die er anläßlich von Steffi Grafs letzten " großen Sieg" in Wimbledon gewechselt hatte..."Hach, Steffi" ein süffisantes Lächeln überkommt ihm unweigerlich bei dem Gedanken..... Aber nun zieht er sich wie aus einem Guss die Rechte Hand aus dem Eingriff seiner alten (aber noch guten) wechselseitigen Unterhose und wischt sie über den vor Testosteron geblähten Bauch. Mit seiner linken Hand klopft er die letzten Chipskrümel aus seiner dichten Nackenbehaarung. Ächzend, hieft er sich aus der Sitzgrube der alten Couch. Er streckt sich noch einmal gähnend, bevor er sich ein weiteres und letztes mal von giftigen Gasen aus seinen Gedärm und Magen befreit....Jetzt ist er bereit! Der Hohepriester tritt aus dem Nebenraum auf die Kanzel, die zunächst durch ein Fallgitter vor den Lilithfrauen geschütz ist. Das zunächst stossweise abgehackte Stöhnen der Lilithi erhebt sich zu einem mächtigen grollen, als der Hohepriester seinen archaischen Fruchtbarkeitstanz vollzieht....Das muss als Vorspiel reichen! Das Fallgitter fällt!....die Befruchtung hat begonnen!!!!!
    Das ist ein politisches Manifest, kein spiritueller oder gar religiöser Beitrag. Deine Religion kommt grade mal in einem Satz vor, der Rest ist politische Ideologie.

    Nichts weiter als billiger Radikal-Feminismus aus den 70ern, der die alten - längst abgeschafften - Verhältnisse einfach umdreht und ins Groteske übersteigert.

    Die Frau die die Lilith in sich annimmt ist dem Mann ist Sachen Erziehung und Werte Vermittlung überlegen und macht ihn überflüssig.

    Heißt also, daß eine Frau, die Lilith annimmt, automatisch eine bessere Erziehung bekommt um diese dann zu weiterzugeben und die Fähigkeit ”Werte” (was für welche) zu vermitteln? Auf welcher Basis soll das geschehen? Wenn ich mir die Erziehung einiger Frauen so ansehe könnte das sogar wünschenswert sein ^^

    Wenn genügend Spermien eingefroren worden wären, wären die Männer nicht Mal zur Befruchtung notwendig

    Schick. Wäre interessant zu wissen, wie viele Männer sich dazu hinreißen lassen würden, wenn sie wüssten, was ihnen danach blüht. Tipp: Die Intelligenten werden das eher nicht sein … und auch die Feministen legen Wert auf Verbesserung des Erbgutes - hoffe ich wenigstens.

    Letztendlich wäre der mann einfach völlig überflüssig....da er weder etwas physisches noch etwas psychisches geben kann, wozu die Lilith Frau nicht auch fähig wäre es zu geben oder sich zu nehmen.

    Absolut erstrebenswert … fragt sich nur - für wen und warum genau?

    Auch wenn man mal betrachtet der Mann befruchtet die Frau, aber SIE ist es in der Leben heran wächst, SIE ist es die es zur Welt bringt, SIE ist es die den Nachwuchs nährt, versorgt und erzieht, der Mann aber taucht hier Mal auf und da Mal auf, und oft hat er Termine, Zeitdruck, Pflichten, Erfolgsdruck, jeder hat Erwartungen, weil er denkt dass dieses Verhalten einen richtigen Mann erst zum Mann macht, PUSTEKUCHEN!! aber sowas von.... :thumbdown:

    Ein einfaches Weltbild hat seine Vorteile - so hat der Tag Struktur. Heutzutage arbeiten meist beide Partner um über die Runden zu kommen. Für Kindererziehung bleibt immer weniger Zeit. Das Bild, das Du da schilderst ist im heutigen Europa schon sehr selten geworden. Wie gesagt … völlig veraltete Weltsicht.

    Was ich damit verdeutlichen möchte ist die Schlussfolgerung dass es eine Welt ohne Männer geben könnte, aber niemals ohne Frau. Und das die Frau dem Mann überlegen ist was das genau Gegenteil zur Meinung, im Bezug auf die Rollenverteilung, die in monotheistischen Religionen gepredigt wird darstellt. Ich kann für jene die noch nicht genau wissen welches Bild eines ''sogenannten Mannes'' hier gemeint ist, auch gerne noch einige Verhaltensweisen und Ansichten auflisten. :D Aber ich sehe auch im verhalten der Modernen Frau vor allem der junger Mädchen, zu tiefst verstörende und bedenkenswerte Verhaltensweisen.

    Pruuust! Tatsächlich! Eine sehr enge, dogmatische, einseitige und ausgesprochen naive Sichtweise, die der Vielfalt in der heutigen Realität in keinster Weise gerecht wird. Du hast anscheinend die Entwicklungen in den letzten 40 Jahren völlig verpasst.

    So wer hat was zu MEINER PERSÖNLICHEN MEINUNG zu äußern, (extra betont, damit deutlich ist das ich nichts verallgemeinern möchte sondern hier nur von meiner persönlichen Meinung ausgehe), auch bin ich über die Gedanken gespannt die der eventuell auftretenden Verwunderung/Verwirrung folgen, dass diese Ansicht von einem Mann kommt. :thumbsup:

    Deine ”persönliche Meinung” ist nichts weiter als ein hoch ideologisches, politisches Manifest, in dem Religion oder Spiritualität grade mal in einem einzigen Satz erwähnt wird. Dein Statement basiert auf einer sehr begrenzten, stark simplifizierten und größtenteils falschen Weltsicht. Viele Deiner Behauptungen stimmen - bezogen auf die heutige Zeit - absolut nicht mehr.

    Hast Du das wörtlich aus den Pamphleten aus den 70ern und beginnenden 80ern abgeschrieben? Da habe ich solchen und ähnlichen Unsinn nämlich häufig gelesen.

    Das lustige ist, daß Du Dich als Mann mit so einem Programm selbst in's Aus schießt. Würdest Du tatsächlich selbst in Deiner Wunschwelt leben wollen? Eine Drohne, die jederzeit von den Bienen herumgeschubst, ausgestoßen oder als sexuelles Spielzeug mißbraucht werden kann? Im Extremfall sogar als ”unnützer Esser” entsorgt. So was kenne ich von Leuten, die keine Selbstachtung besitzen und alle anderen Leute auf ihr jämmerliches Niveau hinunterziehen wollen. So viel Selbsthaß? Warum?

    Du hast Dich damit als Extrem-Feminist und Misandrist geoutet. Ich war ja ernsthaft gewillt, Deinen Lilith-Kult ernst zu nehmen. Aber so hast Du mich nur zum lachen gebracht. Aber zumindest dafür danke ich Dir herzlich.

    Übrigens, der moderne Feminismus ist schon wesentlich weiter als Du - der hat in den letzten 40 Jahren sehr viel erreicht. Nur der Extrem-Feminismus ist wieder dabei viele der Errungenschaften wieder kaputt zu machen. Guck’ Dir mal die Absurditäten an, die die ”Gender-Studies” produzieren.

    Auf Deinen Beitrag kann man als vernünftiger Mensch mit ein paar Jahren Lebenserfahrung und viel Allgemeinwissen nur mit Kopfschütteln reagieren. So viel geballte Weltfremdheit habe ich hier noch nie erlebt. :lol2:
    Handle, ehe es da ist | Lenk es ehe es wirr wird | Der Weise geht zurück den Weg, den die Menschen gingen | um den Dingen zurückzuhelfen zu ihrer Natur | und wagt nur eines nicht: wider die Natur zu handeln.
    Ok - nach der letzten PN sehe ich etwas klarer.

    Bitte, bitte, bitte - such' Dir dringend einen guten Psychologen!
    Dieses Forum ist kein Ersatz für professionelle Hilfe.

    Dieser Thread ist erstmal geschlossen.
    Handle, ehe es da ist | Lenk es ehe es wirr wird | Der Weise geht zurück den Weg, den die Menschen gingen | um den Dingen zurückzuhelfen zu ihrer Natur | und wagt nur eines nicht: wider die Natur zu handeln.