Götter und DAS dahinter

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      na was soll ich sagen. Die Natur strotzt grade zu vor Ordnungen, die mindestens genauso fruchtbar sind wie das Chaos und das Chaos im ursprünglichen Sinne ja keineswegs Unordnung bedeutet sondern ? Dabei lese ich und staune
      „Wahrlich, zuerst entstand das Chaos und später die Erde...“
      ( quelle aus Wiki !)

      Was impliziert das Chaos muss auch aus etwas entstanden sein ? Oder wie...
      Es sei denn, dass die Leere zwischen den Sternen die Mutter aller Dinge sei...oder so was in der Art...

      Was mir nicht in den Sinn will ist dass es die Götter gewesen sein sollen die Ordnung schufen,- * oder die Bilder stimmen nicht / also die Bilder die sich so ein einzelner mensch von den Göttern macht ? Macht? Hab ich mich kürzlich bei den Erstlingswerken eines Künstlers drüber kurz ausgetauscht sich ein Bildnis machen ob und wie das wohl im Urtext steht muss ich unbedingt nachgucken wie das da geschrieben steht, dass mir mal klarerer wird was diese Aussage alles enthält .

      @ Ganz öhrlisch terraM mir ist überhaupt nicht leicht wenn ich an M`aat denke,- alles was ich von M`aat weiss ist dermassen schwerwiegend und knallhart dass es mir immer wieder die Sprache verschlägt, die Tränen ins Auge treibt und mir den Hals zuschnürt und den Atem nimmt...:-(((


      https://de.wikipedia.org/wiki/Chaos
      >nunNUN(°>
      Da hast Du Recht fee, das einzige leichte an Ma'at ist ihre Feder, die sie in die Waagschale legt, und wenn unser Herz schwerer ist, war's das. Darum bin ich auch keine Kemetin.

      Das ist nicht abwertend gemeint !!!!!!

      Immer noch Dein durchgetanztes Knie ?

      fee wrote:

      mir ist überhaupt nicht leicht wenn ich an M`aat denke,- alles was ich von M`aat weiss ist dermassen schwerwiegend und knallhart dass es mir immer wieder die Sprache verschlägt, die Tränen ins Auge treibt und mir den Hals zuschnürt und den Atem nimmt...:-(((


      so schlimm fee???
      Maat ist so hart doch gar nicht, nur konsequent.
      Also für mich persönlich ist zu Wissen dass die Maat die Basis allen Seins ist; und zwar so wie sie ist - konsequent, unbeugsam und für alle gleichermaßen gültig, das schönste Gefühl überhaupt. Da geht wahrlich nichts drüber.
      Das ist ja so ziemlich die einzige Konstante in der Welt, auf die man sich wirklich verlassen kann.

      Maat ist so unparteiisch wie nichts sonst auf der Welt, sie gilt für Menschen, Geister, Götter und Dämonen und alle anderen Wesen der Schöpfung gleichermaßen, sie macht keine Unterschiede wegen Rang und Status oder Macht und Stärke, niemand kann sie zu seinem Vorteil beugen oder manipulieren.
      Das ist doch die ultimativ schönste Gewissheit überhaupt.

      Sie war, ist und wird immer sein was und wie sie ist, unveränderlich und allumfassend vom Anbeginn bis zum Ende aller Zeiten.
      Eine universelle Grundgerechtigkeit über die sich niemand hinwegsetzen kann.
      Ist es nicht ein Hochgefühl zu wissen dass niemand, ganz gleich wer er ist und wie viel Macht er besitzt, die Maat zu seinem Vorteil auslegen oder umdeuten kann?

      Ich muss zugeben dass es für mich persönlich fast nicht nachvollziehbar ist, dass man sich beim Gedanken an Maat auch nur ansatzweise unwohl fühlen könnte.
      *schulterzuck*
      Fast ist gelogen, ich kann es nicht nachvollziehen. :unsure:
      Ist Maat denn gütig oder eher gnadenlos ?

      Ich mach ja gerne mal Mist aus Unfähigkeit, nicht aus Unwissenheit, das fände ich nicht so schlimm.

      Wenn man mich an der richtigen Stelle triggert, werde ich echt gemein und sage Sachen von denen ich weiß, dass sie verletzend sind. Das heißt ich will dann verletzen.

      Ich habe trotz großer Anstrengung meine Abgründe nicht im Griff.

      Konsequenterweise müsste Maat meine Seele "verwerfen".

      Und das finde ich beängstigend. Keine zweite Chance, kein weiteres Leben um weiser zu werden..
      gütigerweise hab ich mich mal vorsichtshalber mit dem Gedanken befasst, dass es eben nur dieses eine Leben gibt. So und dann hat es sich nämlich mit hin und her und dann zählt heute hier und jetzt...was ich sage ist gesagt und was ich tue getan. Besser ich lasse Vieles ungesagt und ungetan.

      Ich stand dieses Jahr an einem Totenbett und habe diese Stille gespürt der Zerfall hatte noch nicht so ganz eingesetzt es war als ob der Mensch der da lag nur eben den Atem angehalten hätte und doch anders.

      Mich tröstet weder die Tatsache,- dass es allen Menschen am Ende des Lebens so geht noch sonst etwas, ich bin trostlos.
      Auch Maat oder alle Götter dieser WELT können diesen Menschen nicht mehr zum Atmen bringen. WER ist hier der die das was das Sagen hat ?

      Frau Tod ist der Boss, auch für die Götter, mögen Planeten und Götter langsamer sterben aber auch sie sind irgendwann tot.

      lg fee
      >nunNUN(°>

      TerraM wrote:

      Ist Maat denn gütig oder eher gnadenlos ?

      "Gütig" und "gnadenlos" sind Wertungen. "Konsequent" ist eher eine Beschreibung ohne positive oder negative Zuschreibung.

      Die Frage ist - wertet Maat oder agiert sie* eher "folgerichtig"? Interpretationen und Zuschreibungen sind problematisch, vor allem aus menschlicher Sicht. Ein Gott hat eine ganz andere Perspektive, wenn Dir das ein Trost ist. ;)

      * Sie = ein Prinzip in Form einer weiblichen Gottheit
      Handle, ehe es da ist | Lenk es ehe es wirr wird | Der Weise geht zurück den Weg, den die Menschen gingen | um den Dingen zurückzuhelfen zu ihrer Natur | und wagt nur eines nicht: wider die Natur zu handeln.