Krafttiere/Verbündete/Begleiter und Reinkarnation

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Krafttiere/Verbündete/Begleiter und Reinkarnation

      Hallo zusammen,
      hmm... vielleicht ist es eine etwas seltsame Frage... Aber wie sehr Ihr das mit Euren Krafttieren/Verbündeten und Reinkarnation (wenn Euer Weltbild Reinkarnation beinhaltet ;) ).

      Haltet Ihr das für möglich, dass man über mehreren Inkarnationen ein und dieselben Begleiter/Krafttiere/Verbündete hat/haben kann?
      Hintergrund der Frage ist zumindest bei mir ein Kommentar meiner Begleiterin.
      Sie ist eine Großkatze, die hier ursprünglich nicht heimisch ist und ich hab Sie einfach mal (dumm :sarcastic: ) gefragt, warum das so ist.
      Zumal ich immer mal wieder höre/lese, dass man halt nicht nach Krafttieren/Begleitern suchen soll, die aus einem völlig anderen Umfeld stammen, sondern halt "bei uns" Ausschau halten soll. Anderes wäre halt "nicht kraftvoll", "Hirngspinnste", "Wunschdenken"... Was auch immer in diese Richtung :rolleyes: oder halt einfach nicht sinvoll.

      Auf meine Frage antwortete Sie mit einem Gähnen... :crazy2: Und der Gegenfrage, ob ich glauben würde, wir seien das erste Mal miteinander unterwegs. :sarcastic:
      Öhm... Nein... Das nehme ich ehrlich gesagt nicht an *lol*
      Aber das ist eine andere Geschichte.


      Aber mich würde interessieren wie Ihr das bei Euch wahrnehmt/seht oder was vielleicht Eure Begleiter/Verbündeten o.ä. dazu sagen, falls sie sich mal zu einem ähnlichen Thema geäußert haben sollten.
      (Nicht, dass ich neugierig wäre ;) ) *G*


      LG
      Siat
      Von den Hohen erschaffen
      zu lernen, zu lehren, zu wachen
      Geboren in der Sterne Welten
      Wandern und wandeln sie
      Die Drachen
      ©Siat



      Forenregeln
      ANB´s
      Also......... ich glaube die Verbündeten, Geister, wie auch immer wir sie nennen, sind ebenfalls Seelen. Das bedeutet sie können sehr wohl mit uns verbunden sein und uns schon in anderen Existenzen begleitet haben. Meine Geister und ich sind eine Gruppe die es schon ewig gibt. Wir haben schon in so vielen Existenzen zusammen gewirkt und kennen uns sehr sehr gut.

      Da die Geister in meinem Weltbild Seelen sind und damit formlos können sie mir natürlich in jeglicher Form erscheinen. Als ich sie in dieser Existenz wiedertraf wählten sie eine Form die mir zu diesem Zeitpunkt etwas besonderes sagte. Inzwischen sehe ich sie schon lange nicht mehr in dieser Tierform aber die Namen der Tiere haben sie behalten (weil ihre Namen so schwer auszusprechen sind).

      Ich glaube, die Beziehung von Geist und Mensch ist so speziell das man keine Regeln anlegen darf. Vielleicht mag es sinnvoll sein in einer schamanischen Kultur in Südamerika z.B. als Schamane einen Jaguar als Verbündeten zu haben weil auch der Stamm, dem man als Schamane dient, mit diesem Tier und seiner Symbolik etwas anfangen kann. Aber wenn der Stamm modern ist und weit gereist dann darfs auch gerne mal ein Pinguin sein. ;) Und hier, in einer nicht-schamanischen Gesellschaft und vielleicht noch als schamanisch Reisender der nicht für andere Menschen reist, da kann man doch als Geist die Form annehmen, die dem Menschen etwas sagt den man begleitet.

      Liebe Grüße
      Wölfin
      Es gibt mehr Ding im Himmel und auf Erden, als eure Schulweisheit sich träumt, Horatio.

      Hamlet (I, 5)
      Auf eine ähnliche Frage wie Siat stieß ich, als ein Mitreisender ein ganz anderes Tier in meiner Begleitung wahrnahm als ich selbst. Ich erhielt folgende Erklärung: "Dein Begleiter nimmt meine Energie wahr, wie Du auch. Er setzt sie bloß in andere Bilder um."

      Daraus zog ich die Schlussfolgerung, dass wir selbst die Bilder zu den Krafttieren kreieren und dass diese Bilder auf unserem Erfahrungshintergrund basieren. Die Großkatze ist hier zwar nicht heimisch, doch Du kennst sie aus dem Zoo. Die Energie, die Du bei Deinem Krafttier wahrnimmst, passt wohl am ehesten zu ihr.

      Lebtest Du auf einem anderen Stern, hättest Du völlig andere Assoziationsmöglichkeiten. Du sähest vielleicht einen Wookiee, doch das Wesen in Deiner Begleitung wäre immer noch das Dir vertraute, das Du jetzt als Großkatze beschreibst.

      Ich halte es für wahrscheinlich, dass unsere Begleiter über mehrere Leben hinweg an unserer Seite sind. Ich halte sie jedoch nicht für "Tierseelen". Das schamanische Konzept des "Krafttieres" dient uns Menschen als Orientierung, doch es beschreibt nicht (oder zumindest nicht erschöpfend) das Wesen unserer Begleiter.
      N'abend,


      Also ich persönlich hatte es bisher immer nur mit individuellen "Tier-Seelen" zu tun. Es waren Geister die ganz klar von sich aus behauptet haben einst als Fuchs, Warzenschwein oder sonst was ein irdisches Dasein verbracht zu haben und diese Atribute mit in Ihr "jenseitiges" Leben mitgenommen haben (weil sie das so wollten, oder so, keine Ahnung). Gerade meine Verbündeten auf geistiger Eben sind bisher immer Individuen und nicht übergeordnete "Sammelbegriffe" wie "Der Geist der Adler" oder "Generica-Wolf". Sie konnten sich bisher auch nie wirklich an ein Dasein als etwas anderes erinnern. Klar, Ihr Leben als Tier mag vielleicht schon hunderte von Jahren her sein, und Ihre Seele hat sich folglich im nicht-inkarnierten Zustand trotzdem weiter entwickelt (bis zu dem Punkt wo sie eben für mein Menschendasein als "Begleiter" fungieren können), aber bisher hat keiner von sich aus mal nebenbei erwähnt, dass wir ja schon mal gemeinsam als Kakadu gelebt haben, bevor er zum Fuchsgeist wurde und ich nen Menschenkörper bekam.

      Folglich kann ich nicht aus eigener Erfahrung sagen, dass es möglich ist, das Krafttiere über mehrer Inkarnationen "bei einem bleiben".

      Ich bin aber dennoch der Meinung, dass es durchaus möglich ist, dass Seelen sich dazu entschließen ab einem gewissen Zeitpunkt -gemeinsam weiter zu machen- . Und eine davon kann durchaus in der >Geisterwelt< verbleiben und als "Begleiter" dienen, während der andere inkarniert.

      Solveig wrote:


      Daraus zog ich die Schlussfolgerung, dass wir selbst die Bilder zu den Krafttieren kreieren und dass diese Bilder auf unserem Erfahrungshintergrund basieren. Die Großkatze ist hier zwar nicht heimisch, doch Du kennst sie aus dem Zoo. Die Energie, die Du bei Deinem Krafttier wahrnimmst, passt wohl am ehesten zu ihr.


      Ja, das habe ich so auch von einem meiner Kontakte erklärt bekommen. Die Geisterwelt kann sich (meiner Meinung nach) meist nur an dem Bildschatz bedienen, den wir schon "intus" haben. und wenn es mal zu bizarren, psychodelischen Gestalten kommt, die absolut nirgends zuzuordnen sind, dann gab es vermutlich bisher einfach nichts "vergleichbares"...

      *sein Weinglas hebend*