Selbsterniedrigung Bezeichnung Heidentum

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

    Selbsterniedrigung Bezeichnung Heidentum

    Guten Tag,

    ich bin neu hier und nachdem ich das Forum etwas studiert habe, ist mir stark aufgefallen, wie weit verbreitet die Selbsterniedrigung doch ist, das ihr euch selbst als Heiden und somit gottlose bezeichnet. Wie kann es sein, das ihr das Christentum als Mittelpunkt eures Seins stellt und euch selbst als spirituellen Bodensatz bezeichnet!? Denn genau das tut ihr damit. Heide ist ein christliches Schimpfwort. Wer das Christentum ablehnt und es dennoch als Ausgangspunkt seiner Selbstdarstellung nutzt, hat für mich jegliche Glaubwürdigkeit und Legitimation freien Denkens und Handelns verloren!
    Das Christentum ist reine Fiktion und dient nur dazu die dümmsten der Dummen in Sklaverei zu halten.
    Es ist kein Wunder, das dass "Heidentum", wie ihr es fälschlicher Weise degradiert, noch immer vom Christentum unterjocht bleibt, denn jeder der die 7 hermetischen Gesetze kennt und versteht, sie anzuwenden, sieht sofort den Grund dahinter.
    Da alles was ist auf der geistigen Ebene geschaffen wird und dann ins fleischliche manifestiert, ist es nur logisch, das euer "Heidentum" am Boden ist. Ihr degradiert euch selbst mit euren eigenen Gedanken und eurer Aussprache diesbezüglich zum absoluten geistigen Bodensatz.
    Wenn ihr euch als gottlos empfindet, dann bitte. Ich bin es definitiv nicht! Und darum werde ich mich auch niemals als "Heide" selbst erniedrigen.

    Gruß
    Also kurz zusammengefasst, wer nicht denkt wie du ist dumm und denkt nicht für sich selbst. Super. Das hamma gebraucht im Forum.

    Der einzige der hier irgendwen erniedrigt bist du, indem du dich über andere stellst. So eine widerliche Arroganz braucht es hier nicht wirklich.
    Done being nice.
    Ignoranz ist Dummheit und nur weil du nicht in der Lage bist, das von mir ausgeführte selbst zu erkennen und keinerlei Gegenargument liefern kannst, greifst du jetzt auf so lächerliche Phrasen zurück. Darüber kann ich nur müde lächeln, oder sagen wir eher mit dem Kopf schütteln.

    Damit hast du dich als Gesellschaftsschaf für mich entlarvt, der Gottlosigkeit benutzt, um sich von der Masse ab zu heben, was dich als Gesprächspartner noch uninteressanter macht, als ein Vollzombie auf der Straße.

    Und was die Welt braucht, sind Menschen wie mich, die sich trauen die Wahrheit auszusprechen. Wenn du damit nicht umgehen kannst, weil dein gigantisches Kleinkinderego sich persönlich angegriffen fühlt, ist das nicht mein Problem.
    Ja mein Meister, DICH hamma gebraucht, weil nur DU weißt die Wahrheit, alle anderen sind UNTER dir.

    Sowas wie dich braucht - und will - hier keiner. Du stellt deine "Wahrheit" über alle anderen, und dich selbst dadurch über alle anderen. Damit ist deine Wahrheit die andere versucht zu unterdrücken absolut Wertlos.

    Gesellschaftschaf ist neu, normal bin ich der "Verschwörungstheoretiker der nicht an die große Führung der Regierung glaubt". Aber was solls, bin es ja gewohnt keiner Seite in den Arsch zu kriechen. Wenn man Nazi für die einen und Stalinist für die anderen ist, lässt sich auch dieses Paradox vereinen.

    Auf die Idee, dass es nicht der beste Einstieg in ein Forum ist, reinzuplatzen, alle anzugehen von wegen sie sind dumm und minderwertig und nur DU weißt wie EINZIGE WAHRHEIT bist du auch noch nicht gekommen, oder?
    Done being nice.
    Die Fakten meiner Aussagen sprechen für sich. Du legst weder Fakten, noch Gegenargumente vor, daher ist die Unterhaltung für mich reine Zeitverschwendung.
    Du bist typisch einer der 95% auf diesem Planeten, die nicht in der Lage sind selbst und frei zu denken, sondern nur ein Produkt deiner Umwelt und Fremdindoktrination.
    Für mich machen nur Gespräche mit der 5% Marke Sinn.
    Hat sich nicht viel verändert im Umgang miteinander, wie ich sehe. Genau wegen dieser Kinderkrankheiten halte ich mich zurück.

    Dabei spricht Numerologie:5 eine davon an. Gerade der erste Abschnitt trifft den Nagel auf den Kopf und das Thema ist durchaus spannend. Inhaltlich bin ich da nah dran.

    Aber lieber Numerologe, wäre es nicht besser gewesen, sich erst einmal eines abschließenden Urteils zu enthalten und dafür die Gründe zu erforschen, warum sich einzelne User als Heiden bezeichnen? Gleich den Stab über andere zu brechen, führt genauso wenig zu Veränderungen, wie haltloses schimpfen. Das hätte hier eine tolle Diskussion werden können, wobei du nicht gezwungen wärst, von deinen Grundsätzen abzuweichen. Es ist doch aber immer interessant andere Meinungen und deren Hintergründe zu erfahren und sich darüber auszutauschen. Mein Rat: Einfach auch mal andere reden lassen und nicht gleich draufhauen. Du bekommst dann bestimmt eine zweite Chance zur Diskussion.

    Also, wenn sich alle etwas zurücknehmen und zum vernünftigen Umgang entscheiden, könnte ich mir vorstellen, in diesem Thread mitzuschreiben. Ansonsten allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.
    Gnothi seauton ... und Du erkennst die Götter, und deinen Platz im Universum.
    Sprache ist ja ursprünglich nur zur Informationsübertragung da. Wörter haben immer die Bedeutung die wir ihnen geben. Ich persönlich mag den Begriff Heide zwar auch nicht besonders, finde es schöner sich einfach als Polytheist zu bezeichnen, aber trotzdem: ich fühle auch nicht diese extrem negative Bedeutung, wie du sie hier offensichtlich in das Wort hineininterpretierst. Und ich denke für viele andere ist Heide/ Heidentum eher positiv besetzt. Nenn dich wie du willst , Heide, Polytheist, Mensch... aber akzeptiere auch dass andere Leute eben eine andere Selbstbezeichnung wählen, nicht um sich selbst zu erniedrigen sondern einfach weil sie den Begriff Heide eben nicht so negativ sehen wie du
    Auch guten Tag von mir!

    Sagen wir's mal so: Wer in ein Forum kommt und mit dem allerersten Post gleich die kompletten Forenmitglieder angreift und beleidigt muss sich über eine entsprechende Reaktion nicht wundern.

    So eine Forenmitgliedschaft erfordert ja auch etwas Mühe. Dazu gehört's z.B. die entsprechenden Threads für neue Mitglieder zu lesen, die Forenetikette zu verinnerlichen, sich erst einmal ordentlich vorzustellen, etc. Wer sich da schon keine Mühe gibt - naja.

    Was ich im weiteren Verlaufe des Threads von Numerlogie lese kenne ich in anderer Form vom Esogeschwurbel der Querdenker.

    Zum Thema selbst hab ich nicht viel zu sagen. Meine Definition des Wortes "Heide" ist nicht negativ konnotiert. Die Argumentation nach der das Wort "Heide" eine Selbsterniedrigung sein soll scheint mit doch mehr auf mangelndes Selbstwertgefühl Seitens des Schreibers hinzudeuten. Ob jetzt das eine Diskussionsgrundlage bieten sollte lasse ich mal dahingestellt.

    Viele Grüße
    Wölfin
    Es gibt mehr Ding im Himmel und auf Erden, als eure Schulweisheit sich träumt, Horatio.

    Hamlet (I, 5)
    Juhuu ... die Querdenker haben das Forum gefunden ... Inhaltlich kann ich mich meinen Voredner*innen nur anschließen ... Mehr gibts ja auch eigentlich nicht dazu zu sagen.

    Lieber Numerologe - wenn du dich nicht als Heide bezeichnen möchtest: Lass es doch einfach. Und wenn du dich unter Menschen, die sich Heiden nennen nicht wohl fühlst: Das WorldWideWeb ist gross und irgendwo wirst auch du sicher einen Ort finden, der zu dir passt.

    Oder du gründest einfach ein eigenes Forum. Vielleicht die Nicht-Gottlosen-Nicht-Christen. Oder die Panpaganen. Ach halt mal .. die gibts ja schon .. Ups ...
    Hallo zusammen,

    eigentlich hätte ich es ja gut gefunden, wenn sich hier gar nicht erst jemand die Mühe gemacht hätte, auf die eingangs zu lesenden wenig qualifizierte Einlassungen überhaupt zu reagieren. Forenmitglieder, deren Einschätzung mir wichtig ist, haben sich aber inzwischen entschieden, dieses nicht unkommentiert zu lassen. Darum will ich mich dem gerne anschließen.

    Das Wort "Heide", als männliches Substantiv, entstammt offenbar dem Gotischen und bedeutete soviel wie "unbestelltes Feld". In dieser Bedeutung wird das weibliche 'Substantiv auch noch heute verwendet. Seit dem 8. Jahrhundert ist die übertragene Bedeutung als Bezeichnung für eine noch nicht zum Christentum bekehrte Person belegt. In der Tat ist heute auch ein Gebrauch in der Bedeutung "Atheist" feststellbar. Darin mag ein Verlust an Präzision des sprachlichen Ausdrucks erkennbar sein, in jedem Fall handelt es sich aber um nur eine von mehreren möglichen Bedeutungen.

    Zur Bedeutung und Etymologie des Wortes "Heide": de.wiktionary.org/wiki/Heide#Heide_(Deutsch)

    Den guten und richtigen Erwiderungen meiner Vorschreiber möchte ich noch hinzufügen, dass ich die Ablehnung jedweder und ganz besonders halbgebildeter Belehrungen darüber, wie beliebige Sachverhalte richtig oder falsch zu verstehen sind, als wesentlichen Bestandteil meines heidnischen Selbstverständnisses betrachte. Gleichzeitig möchte ich aber die dargebotene Möglichkeit, die sich aus dem Eröffnungsbeitrag ergibt, nicht ungenutzt lassen. Denn wen es so einfach ist, sich vom Umfeld brauner Esoterik abzugrenzen, gern will ich als überzeugter Heide gern Gebrauch davon machen!

    In diesem Sinne...,
    Raginharti
    Das Gott ist eine Vielheit.
    Es umfasst alles, es verbindet alles und es vereint alles.