Arbeit mit Feenwesen (u.a. auch Sidhe genannt)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Arbeit mit Feenwesen (u.a. auch Sidhe genannt)



      Ich kenne mich nur mit Schattenwesen aus, weil ich mit ihnen (insbesondere einen davon) in engen Kontakt stehe. Viele Hexen arbeiten mit Gottheiten, den Geistern ihrer Ahnen, sogenannten Dämonen und auch Feen. Mit Letzteres konnte ich bis vor kurzem wenig anfangen. Aber eines nach dem anderen.

      Worum geht es?

      Feen sind nach romanischer und keltischer Volkssage geisterhafte, mit höheren Kräften begabte Fabelwesen, die sowohl weiblich als auch männlich sein können. Begriff und Name entwickelten sich aus den römischen Schicksalsgöttinnen, den Fata (vgl. Parzen), lat. Fatua, ital. Fata, span. Hada, franz. Fée. In der deutschen Poesie des Mittelalters kommen sie unter dem Namen Feien oder Feinen vor und sind mythologisch mit den sogenannten weißen Frauen und den Nornen verwandt. Im slawischen Raum sind sie als Wilen bekannt, im inselkeltischen als Sidhe.


      Quelle: Wikipedia de.m.wikipedia.org/wiki/Fee

      Dank der HearthWitch kam ich überhaupt erst auf dieses Thema. Ich wusste zwar schon das einige Hexen mit Feen (engl. Fae, Fairy) zusammen arbeiten, aber ich wurde das Bild von Tinkerbell und Co. nicht wirklich los, ergo die Romantisierung der Feen. Dabei schob ich von mir, was ich eigentlich schon immer wusste: Feen sind ebenso gut und böse, beziehungsweise auch neutral wie Dämonen (Dschinns, Yokai usw.). Aus diesem Grund muss man unsagbar aufpassen, wenn man mit ihnen arbeitet, Schutzzauber wirken und auch wissen wie man sich aus brenzlichen Situationen wieder befreit. Über all das spricht die gute HearthWitch in diesem Video:



      Darin geht es auch um Missverständnisse rund um diese spirituellen Wesen. Wo wir gerade bei dem Wort sind. Spiritual oder zu Deutsch spirituell, beinhaltet schon das Wort "Ritual". Geistwesen sind bei selbige immer hilfreich, insofern man sie mit Respekt behandelt, und sie überhaupt wollen und geneigt sind mitzuwirken.

      Persönliche Erfahrung mit Feen habe ich nicht, und jener Schelm welcher unseren teuren Honig stahl und mit in seine Welt nahm, war eher ein Schattenwesen. Ich sehe ihn oft, vorzugsweise in der Nähe der Küche. Als ich noch jünger war (16 oder 17) las meine ältere Schwester etwas in der Heftreihe "Rätselhafte Phänomene" über Feen vor. Unsere Katze Lucy, damals noch sehr jung (und heute leider nicht mehr unter uns), fing sofort an in der Luft "unsichtbare Fliegen" zu jagen. Wir witzelten noch, dass wir eine oder gar mehrere Feen angelockt haben. Geglaubt haben wir jedoch nicht wirklich daran.

      Heute sehe ich vieles anders. Mit Ende 30 hat man viel gesehen und erlebt. Ich kann nun von mir behaupten dem nicht mehr abgeneigt zu sein. Allerdings habe ich zu wenig Ahnung, um mit ihnen ein Band zu knüpfen oder gar mit ihnen arbeiten zu können. Es ist auch viel Vorsicht geboten, wenn man es anstrebt.

      Und dennoch würde ich gerne mehr erfahren wollen. Über Feen, persönliche Erfahrung eurerseits mit ihnen und Weiterleitungen zu brauchbares Wissen (Internet, Videos, Bücher etc.) ohne den verklärten Blick von kleinen, niedlichen Fabelwesen aus der Märchenwelt.