JHWH- oder der christliche Gott

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      New

      Die sind mir am liebsten zum diskutieren. Von wegen ich komm in die Hölle wenn ich meine Sis nicht verstoße weil sie lesbisch ist.

      No passt, mach Platz Luzifer der neue Chef ist unterwegs. Die kann ich nicht ernst nehmen. So ne Truppe ist auch der Grund für mein Kreuz Tattoo..."only God can judge me"...nicht irgendwelche Deppen die meinen sie ham die Weisheit mit Löffeln gefressen.
      “All utopias are dystopias. The term "dystopia" was coined by fools that believed a "utopia" can be functional.” ― A.E. Samaan

      New

      wolfpack-alpha wrote:

      Die sind mir am liebsten zum diskutieren. Von wegen ich komm in die Hölle wenn ich meine Sis nicht verstoße weil sie lesbisch ist.

      No passt, mach Platz Luzifer der neue Chef ist unterwegs. Die kann ich nicht ernst nehmen. So ne Truppe ist auch der Grund für mein Kreuz Tattoo..."only God can judge me"...nicht irgendwelche Deppen die meinen sie ham die Weisheit mit Löffeln gefressen.


      Ich bin ebenfalls lesbisch, und werde aus diesem Grund ohnehin in der christlichen Hölle schmoren. ;) In der Vorhölle brennt nach seinem Tode jeder Christ, und man wird erst erlöst, wenn Verwandte und Freunde für einen beten.

      Die großen Religionen haben immer so eine feindselige und lebensabweisende Art an sich. Dieses in Sünde geboren sein, die Verteuflung der Frau als Sündenbock für alles und das legitimierte Abschlachten der Feinde, hat mich schon immer abgeschreckt. JHWH, Gott und Allah eignen sich prima als Kriegstreiber, frei nach Ares, Odin und Co. Deswegen verstehe ich nie, und dass konnte mir auch die ehemalige Religionslehrerin nicht befriedigend erläutern, warum aus Gott heute ein liebendes, mitfühlendes Wesen in den Augen der Christen geworden ist. Liegt es an Jesus, und weil ohne ihn (und Mohammed im Islam) die Grausamkeit Gottes alleine Bestand hätte?

      Eine Religion als gütig kann man nur verkaufen, wenn man Erbsenzählerei in Tora, Bibel und Koran betreibt und sich nur das Gute herauspickt. Lässt man all das jedoch so stehen, müssten vergewaltigte Frauen, Homosexuelle, legitimierte Sklaven etc. hart bestraft oder gar gesteinigt werden, währenddessen, soweit ich weiß, Homosexuelle bei den indianischen Völkern als hoch spirituell galten und nicht wenige von ihnen zu Medizinmännern, Hexen und Magiern wurden, welche dem Gemeinwohl dienten.
      Files

      New

      ja, Stadthexe, :|

      das finde ich überall dieses verteidigen der Religionen, der Götter, der Ansichten. Das ist eine Gesellschaftserkrankung... bzw. scheint ein übertragenes Revierverhalten zu sein.

      Wir pinkeln eben nicht an Laternenpfähle, sondern grenzen uns verbal ab, wenn s gut läuft, wenn s weniger gut läuft gibt es Krieg.

      Keine Religion ist nur friedlich alle haben irgendwo ihre Grenzen und die sind individuell sehr unterschiedlich, ausserdem tendieren alle Menschen dazu Schwächen zu leugnen anstatt diese zu integrieren und öhm ja nicht nur Schwächen sondern auch Schwache...

      ehrlich gesagt sehe ich Mensch schon sehr nah am Abgrund was so unverhohlen aggressiv lebt ist meist recht schnell von der Bildfläche verschwunden.

      leider, weil ich liebe die Unterschiede und würde diese viel lieber feiern anstatt diese zu marken und auszumerzen.

      in diesem Sinne eine gute Woche, lg fee
      >nunNUN(°>