Hexendarstellungen in Film und Fernsehen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Hexendarstellungen in Film und Fernsehen

      Hexen werden nicht immer korrekt dargestellt, und mir ist noch nie ein Film oder eine Serie begegnet, welcher Hexen direkt mit dem Paganismus in Verbindung bringt. Vielleicht habe ich etwas übersehen, oder kenne es schlichtweg noch nicht, aber dann würde ich mich um Aufklärung eurerseits sehr freuen. ;)



      Der Hexenclub (The Craft, 1996)





      Dies ist der Klassiker unter den Hexenfilmen. Er wurde dutzende Male eher kläglich neu verfilmt, aber der Film mit Fairuza Balk, Neve Campbell und Robin Tunney bleibt für viele Fans bis heute unerreicht. Echte Hexen sollen beim Dreh dem Regisseur mit Rat und Tat zur Seite gestanden haben, und doch liefert der Teenager - Horrorfilm nur wieder eine Darstellung der satanischen Hexen.


      Charmed - Zauberhafte Hexen (1998 - 2006) und Charmed Reboot (2018 - )




      Auf der Hexenerfolgswelle von "The Craft" reitend, inklusive gleicher Titelmusik, erblickte die sehr beliebte "Charmed" - Serie das Licht der Welt. Diese reihte sich aber eher in die Liga von "Buffy" , "Angel" und Co. ein, und hatte in meinen Augen nur wenig mit dem echten Hexentum, und erst recht nichts mit Paganismus zu tun. Das spätere feministische Reboot ist da sehr ähnlich.


      Sabrina - Total Verhext (Sabrina - The Teenage Witch, 1996 - 2003) und Chilling Adventures of Sabrina (2018 - )



      Ursprünglich eine Comicserie in den 1960'er Jahren, wurde daraus eine locker - lustige Sitcom mit einer ausgestopften Stoffkatze als signifikantes Highlight. Die Serie war sehr beliebt, und ist es noch heute. Die "Chilling Adventures of Sabrina" - Serie hingegen basiert auf einer düsteren Comicreihe, und kommt gleich mit Satanismus um die Ecke. Einzig in der aktuellen Staffel geht es ein wenig in Richtung Paganismus, indem Sabrina und Co. die Paganisten und den "Green Man" bekämpfen, und Tante Zelda beschließt den Coven nun Hekate zu unterstellen und nicht mehr Satan. Eine Voodoo - Zauberin ist auch gleich noch mit an Bord, sowie viele einst freifliegende Hexen.





      Hexen hexen (The Witches, 1990 und das Reboot 2021)




      Dieser Film hat viele Kinder traumatisiert und er reitet auf dem Klischee der Kinder essenden, bösen Hexen herum. Für ein Kinderfilm kommt er recht unheimlich, bisweilen verstörend und düster daher, weshalb man sich nun an eine lockere und lustigere Neuverfilmung herantraut. Beide Hauptdarstellerinnen sind brilliant in ihrem Können, aber wir Hexen kommen dennoch sehr schlecht weg, wenn es um unsere Darstellung geht.


      The VVitch (2015)





      Dieser geschichtlich sehr akkurate Film ist sehr gelungen, und auch hier halfen dem Regisseur, sowie den Autoren neben einer guten Recherche auch echte Hexen, soweit ich weiß. Vor allem was die letzte Szene des Films betrifft. Aber dennoch geht es hier wieder einmal um Satanismus. Das finde ich sehr traurig, auch wenn ich Fan von Black Phillip geworden bin.



      Es gibt natürlich noch mehr Hexenfilme, auch weitaus ältere Klassiker, aber für den Startpost sollte es erstmal genügen. ;)
      ....es gibt einen Charmed reboot?

      Muss ja zugeben dass ich anno dazumals massiv einen Faible für Rose McGowan hatte....Ich hatte schon immer miesen Geschmack.

      So wirklich gute Filme kenn ich kaum...ist aber mit Asatru und Co nicht anders (Der 13. Krieger....lustiger Film aber ouch....).

      Was mir bezüglich "Wicca" sofort in den Sinn kam war Blair Witch 2.....der war so schlecht dass er unterhaltsam war. Problem ist halt dass Hexen oft in Horror Filmen vorkommen...und ich kann mit Horror nicht. Zombies ja, alles was ich mit ner Shotgun lösen kann ok....aber sonst...
      “All utopias are dystopias. The term "dystopia" was coined by fools that believed a "utopia" can be functional.” ― A.E. Samaan
      Hexen Hexen fand ich als Kind irgendwie... Ich weiss nicht mehr ob es mich wirklich gegruselt hat, aber eklig auf jeden Fall.

      Was man natürlich nicht vergessen darf... Filmemacher wollen in erster Linie unterhalten. Es geht da nicht um paganfreundliche Aufklärungsfilme. Dürfte auch schwer umzusetzen sein, da Heiden keine wirkliche Lobby haben. Aber wo wir schon beim Thema sind: Mir fällt auf Anhieb auch kein Film ein, wo die alten Ägypter freundlich dargestellt werden. Entweder in historisch unkorrekten Bibelverfilmungen wo sie die Bösen sind oder in so Filmen wie die Mumie.

      wolfpack-alpha wrote:

      alles was ich mit ner Shotgun lösen kann ok


      Echt jetzt?

      Dennis wrote:

      Es geht da nicht um paganfreundliche Aufklärungsfilme. Dürfte auch schwer umzusetzen sein, da Heiden keine wirkliche Lobby haben. Aber wo wir schon beim Thema sind: Mir fällt auf Anhieb auch kein Film ein, wo die alten Ägypter freundlich dargestellt werden. Entweder in historisch unkorrekten Bibelverfilmungen wo sie die Bösen sind oder in so Filmen wie die Mumie.


      Hallo Dennis. Ja, da ist was dran. Ich würde auch nicht in der Film oder Fernsehindustrie sowas wie ernsthafte Auseinandersetzung mit dem heidnischen Thema erwarten. Pagan ist im Mainstream immer gleichbedeutend mit teuflisch, mit den schwarzen Mächten im Bunde, oder menschenfressenden halbnackten Huga Hugas.
      Weil der Mainstream eben amerikanisch dominiert ist und dort regiert das kernnaive, reaktionäre Christentum.
      Und die Oberflächlichkeit.Es wäre naiv, hier Tiefgang zu erwarten.
      Das ist Unterhaltung.
      Google mal Thor...Nicht dass da als erestes ernstzunehmende religionshistorische oder gar paganae Inhalte kämen...was kommt ist Marvel. Und danach richtet sich alles.
      Ein glattrasierter Thor! Der natürlich Superheld ist.
      Was erwartet man?
      Gruß, Streicher
      Neither country proverbs nor king's commands can keep me out of the woods today. (Lili, Legend)

      wolfpack-alpha wrote:

      ....es gibt einen Charmed reboot?


      Leider ja, und aufgrund des starken Feminismus, mMn nichtmal besonders gut. :/


      wolfpack-alpha wrote:


      Muss ja zugeben dass ich anno dazumals massiv einen Faible für Rose McGowan hatte....Ich hatte schon immer miesen Geschmack.


      Nicht so mies wie meine Helene Fischer - Phase. ;) Rose war damals eine sehr hübsche Frau.

      wolfpack-alpha wrote:


      So wirklich gute Filme kenn ich kaum...ist aber mit Asatru und Co nicht anders (Der 13. Krieger....lustiger Film aber ouch....).


      Gute nordische Filme sucht man wahrlich vergeblich, denn..

      Waldstreicher wrote:


      Google mal Thor...Nicht dass da als erestes ernstzunehmende religionshistorische oder gar paganae Inhalte kämen...was kommt ist Marvel. Und danach richtet sich alles.
      Ein glattrasierter Thor! Der natürlich Superheld ist.
      Was erwartet man?
      Gruß, Streicher


      Das ärgert mich ohnehin. Die drölfzillionen Comicverfilmungen der Amerikaner, die sich lose an etwas orientieren, aber inhaltlich leer und bedeutungslos sind. Bei japanischen Animes ist dies ähnlich, aber wenigstens haben diese noch Stil.

      wolfpack-alpha wrote:


      Was mir bezüglich "Wicca" sofort in den Sinn kam war Blair Witch 2.....der war so schlecht dass er unterhaltsam war. Problem ist halt dass Hexen oft in Horror Filmen vorkommen...und ich kann mit Horror nicht. Zombies ja, alles was ich mit ner Shotgun lösen kann ok....aber sonst...


      Mit Horror kann ich, wie gesagt, auch nichts anfangen. Aus diesem Alter bin ich raus. ;) Es ist jedoch auch wieder extrem ärgerlich für mich dass das Hexentum aus dieser Negativschiene nicht rauskommt. In Sachen Hexen gibt es fast nur zwei Richtungen: Horror - oder Kinderfilme.

      Da gibt es nur wenige Hexen, allerdings versteckt in Fantasyfilmen, die noch halbwegs positiv sind. Zum Beispiel die Weiße Hexe in "Prinzessin Fantaghiró", die Lady vom See im alten "Merlin" - Zweiteiler oder Galadriel von "Herr der Ringe".

      Dennis wrote:

      Aber wo wir schon beim Thema sind: Mir fällt auf Anhieb auch kein Film ein, wo die alten Ägypter freundlich dargestellt werden. Entweder in historisch unkorrekten Bibelverfilmungen wo sie die Bösen sind oder in so Filmen wie die Mumie.


      "Gods of Egypt", was bald wieder im TV läuft, soweit ich weiß, hat mir sehr gefallen. Ob es zu 100% akkurat oder wieder nur Hollywood - Gedöns ist, weiß ich leider nicht. Ich habe damals viele Bücher über das alte Ägypten gelesen, auch viel über verbotene Ägyptologie (ich war jung, neugierig und stand sogar im engen Telefonkontakt zu Andreas von Rétyi, währenddessen er "Geheimakte Gizeh-Plateau“ schrieb, als er in Ägypten war ;) ) aber mittlerweile bin ich leider vollkommen raus aus dem sehr spannenden Thema, mit all den faszinierenden Gottheiten, wovon mich Osiris, Anubis, Horus, Bastet und Toth am meisten zu begeistern wussten.


      (Foto: Gods of Egypt)

      Waldstreicher wrote:

      wolfpack-alpha wrote:

      alles was ich mit ner Shotgun lösen kann ok


      Echt jetzt?


      Ja? In Sinne von, Monster/Zombies sonstiges kann ich mir anschauen usw, aber Dinge gegen die man nicht psysisch widerstehen kann, zb Psychologischer Horror, geht überhaupt nicht. Da kanns dann schonmal sein dass ich nachts schweißgebadet wach werde, brauch ich gar nicht.
      “All utopias are dystopias. The term "dystopia" was coined by fools that believed a "utopia" can be functional.” ― A.E. Samaan

      New

      Gestern stolperte ich über "The Craft: Legacy", der quasi Nachfolger zum erfolgreichen Hexenclub mit Fairuza Balk. Nun, man nutzte dreist ihr Foto, nahm ein uncharismatisches, kurzhaariges Mädchen, eines der berühmtesten Zitate aus dem Erstling, gemischt mit bedeutungslosen Protagonisten und viel Glitzer bei den Zaubereien... Ich könnte kotzen! :(