Der Mandela Effekt - (Same same but different)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Der Mandela Effekt - (Same same but different)

      Seit 2017 beschäftigt mich der Mandela Effekt und die Frage was Realität überhaupt ist. Alles fing damit an als ich meine Eltern besuchte, und im TV wieder die Febreeze - Werbung lief. Ich dachte mir eher beiläufig: "Huch, haben sie das Logo geändert? Febreze sieht aber richtig besch~eiden aus."

      Aus den Augen aus den Sinn, schaute ich mir Monate später ein Video auf Youtube über Zeitreisen an. Erst wissenschaftlich und dann mit viel Klamauk und Clickbait. In eines der Videos wurde dann der Mandela Effekt eher beiläufig erwähnt und thematisch schnell überflogen, und ich so: "Was? Wie jetzt? Tinker Bell hat nie in dem Disney Intro das I-Tüpfelchen mit ihrem Zauberstab gesetzt? Der Denker hat nun eine andere Pose, Darth Vader sagte nie "Luke, ich bin dein Vater", Mona Lisa lächelt nun und hat eine Identität, Dolly trug bei James Bond "Moonraker" nie eine Zahnspange, weshalb die Szenen mit Beißer nun überhaupt keinen Sinn mehr ergeben" ...

      Ich war baff und die nächsten zwei Wochen nur noch mit dem Mandela Effekt beschäftigt. Es gab kein Kit-Kat mehr, kein Früchtehorn bei Fruit of the Loom, Pikachu hatte nie eine schwarze Schwanzspitze, es saßen 6 und nicht 4 Leute im Kennedy - Auto, der Monopoly - Mann trug niemals ein Monokel usw usf.





      Mittlerweile hat sich meine Euphorie gelegt, aber ich finde den ME nicht minder spannend. Ist es nur eine kollektive falsche Erinnerung, zwei ineinander verschmolzene Paralleldimensionen, eine kollektive Verdummung der Menschheit... Man weiß es nicht. Man weiß nur das dass menschliche Gehirn sehr manipulativ sein kann und das auch viel vergessen oder durcheinander gebracht wird.

      Ich weiß noch nicht genau was es bedeutet, wage aber bisweilen an der Realität als solche zu zweifeln, ähnlich wie bei "Matrix", "Welt am Draht", "The 13th Floor" und Co.


      Der Mandela-Effekt steht für das Phänomen kollektiv falscher Erinnerungen von Fakten oder Ereignissen. Namengebender Auslöser war dabei Nelson Mandelas Tod im Jahr 2013: Viele Menschen glaubten sich mit Sicherheit bereits an dessen früheren Tod ca. 1980 zu erinnern.

      Felsenfest überzeugt davon waren viele, weil sie glaubten, sich an News-Sendungen und Zeitungsartikel anlässlich Mandelas Beerdigung erinnern zu können.

      So beschrieben hunderte und tausende Menschen Details wie die Farbe des Sarges, das Wetter und die Musik, die zu seiner Ehre gespielt worden sei.

      All das gab es jedoch nie. Vielmehr wurde der Aktivist nach seiner 27-jährigen Gefangenschaft der erste schwarze Präsident Südafrikas – bis 1999.

      Wie kann es sein, dass sich so viele an etwas erinnern, was gar nie passiert ist und warum erinnern sie sich an diese falschenn Fakten? Das Spezielle am Phänomen Mandela-Effekt ist nämlich, dass sich nicht einzelne sondern Tausende oder gar Zehntausende gleichermassen falsch erinnern. Das gemeinschaftlich ‹falsche› Erinnern stärkt in der Folge die Glaubwürdigkeit und damit den Wahrheitsanspruch des falschen Faktums.


      Quelle: dermandelaeffekt.de/





      Mittlerweile gibt es auch einen Film und eine Akte X - Folge bezüglich dieser spannenden Thematik, aber beides eher schlecht als recht. Ich hatte, was das betrifft, auch viele persönliche Erlebnisse:

      - Mir gegenüber in der Bahn setzte sich eine große, afrikanische Frau, die ich sehr faszinierend fand. Sie sah aus wie eine Schamanin. Ein zweiter Blick offenbarte jedoch eine gewöhnliche europäische Frau mit Einkaufstüten.

      - Meine Mutter hatte einst eine kleine OP über dem rechten Auge. Die Narbe jedoch war fortan links.

      - Ich bekam eine 1 im Kunstunterricht als ich den Denker zeichnete, eine heute vollkommen falsche Pose.

      - Als Kind freute ich mich jedes Mal darüber, immer als ich Sonntag die VHS von "Krieg der Sterne" suchtete, dass Chewbacca am Ende eine Medaille bekam... was so nie geschah.

      Das, und vieles mehr macht mir deutlich das mich der Effekt auch sehr persönlich betrifft und noch lange beschäftigen wird. Wie ist es bei Euch? Habt Ihr Erfahrungen oder gar Erklärungen dafür?
      Ich sehe das ganz rational. Menschen bringen in ihren Erinnerungen eben häufig Sachen durcheinander. Bei 7 Milliarden Menschen auf der Welt ist es auch kein Wunder, dass sich falsche Erinnerungen auch schon Mal gleichen. Tatsächlich kann ich selber die meisten Beispiele gar nicht nachvollziehen (bis auf den Monopolymann und seinem nicht vorhandenen Monokel).Das ich vom Mandela-Effekt so gut wie gar nicht betroffen bin führe ich darauf zurück dass ich ein überdurchschnittliches gutes Gedächtnis besitze( keine Angst hab dafür genug andere Defizite ) und daher eben seltener ,,verfälschte" Erinnerungen habe.
      Wir haben hier den Fall einer Verschwörungstheorie.

      Unser Gehirn ist keine Festplatte auf der wir nach belieben Informationen abfragen können. Erinnerung ist nichts statisches. Sie verändert sich ständig. Und wenn etwas nur oft genug wiederholt wird, wird es geglaubt. Aus einer ganz normalen Tatsache (Erinnerungen sind keine Daten oder Fakten sondern Verkünpfungen im Gehirn) die allgemeint bekannt ist wird nun eine Verschwörungstheorie mit geheimer Manipulation und Parelleluniversen.

      Ich bin hier weder der Eigentümer des Forums noch Moderator aber ich sehe es sehr ungerne das solche kruden Theorien hier zur Diskussion gestellt werden. Wir haben uns immer um wissenschaftliche Fakten und Belege bemüht. Das ist einer der großen Vorteile dieses Forums und sollte es auch bleiben.
      Es gibt mehr Ding im Himmel und auf Erden, als eure Schulweisheit sich träumt, Horatio.

      Hamlet (I, 5)

      Sternenwoelfin wrote:


      Ich bin hier weder der Eigentümer des Forums noch Moderator aber ich sehe es sehr ungerne das solche kruden Theorien hier zur Diskussion gestellt werden. Wir haben uns immer um wissenschaftliche Fakten und Belege bemüht. Das ist einer der großen Vorteile dieses Forums und sollte es auch bleiben.


      Ich betrachte das Thema viel mehr philosophisch, und stelle Fragen über unser Empfinden wie Realität wahrgenommen wird und ob wir unseren Erinnerungen, an die wir so fest glauben und bisweilen auch klammern, ünerhaupt noch trauen können. Ein jeder lebt in seiner eigenen Realität, sieht Farben anders, hört Klänge verschieden, nimmt Orte unterschiedlich und mit anderen Eindrücken wahr. All das sind Faktoren, warum es z.B. bei einem Unfall diverse unterschiedliche Zeugenaussagen gibt, und jeder fest davon überzeugt ist was anderes gesehen zu haben. Genau so betrachte ich auch den ME.

      Wovon ich mich jedoch stark distanziere, sind Verschwörungstheorien. Ich halte schlichtweg nichts davon, und sehe aktuell immer mehr einfältige Menschen, welche den abstrusesten Geschichten folgen. Intelligenz suche ich bei ihnen vergeblich.

      PanPagan bedeutet mir viel, und ich möchte aus diesem Grund nicht die Forenstruktur und das Streben nach Seriosität stören. Aus diesem Grund schließe ich mich nun der sympathischen Aushilfsmoderatorin Sternenwölfin an, und mache hier einfach mal selbst dicht. ;)