Gibt es Magie?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Gibt es Magie?

      Gibt es Magie?

      Das ist eine simple Frage, welche viele Menschen umgehend und ohne zu zögern mit "nein" beantworten würden. "So etwas gibt es nur im Märchen!" - "Alles Quatsch und Hokuspokus!" - "Sind wir hier bei Harry Potter?" - "Fauler Zauber und Eso-Mist!"

      Einerseits ist die Haltung in der Gesellschaft bezüglich der Magie ablehnend bis skeptisch, aber andererseits sehnen sich viele nach Magie und sind somit oft Opfer von Zauberei und Scharlatanen. Die wahre Magie spüren sie nicht, und selbst wenn sie diese gar erleben, so klammert das Gehirn alles aus und sucht nach dem sicheren Anker der Rationalität. Alles ist erklärbar, und dass ist für viele Menschen beruhigend.

      Nun... auch die Magie ist erklärbar. Ein kurzer Blick in die wissenschaftliche Quantenphysik und Quantenmechanik offenbart das nichts existiert, wenn man nicht hinschaut und das Gedanken und Beobachtung die Realität beeinflussen. Stichwort: Doppelspalt - Experiment (Welle-Teilchen-Dualität), Schrödingers Katze usw. usf.

      "What the Bleep do we (k)now"
      ( en.m.wikipedia.org/wiki/What_the_Bleep_Do_We_Know!%3F ) und "The Secret" ( de.m.wikipedia.org/wiki/The_Secret ) , welches auch bald noch im aktuellem Film "The Secret - Dare to Dream" thematisiert wird ...



      ... bieten sehr gute Einblicke darin was Magie wirklich ist, und was sie bedeutet. Man beeinflusst die Realität nie durch Glauben. Es geht einzig um Wissen und den Willen etwas zu verändern. Der Glaube lähmt und hindert nur, er schränkt ein und verschließt die Seele, weshalb Christentum und Co. nichts weiter als Gefängnisse für unsere einst freien Seelen sind.

      Wenn man etwas möchte, so muss man es auch wollen. So simpel ist das mit der Magie.

      Viele erschrecken sich zunächst und können nicht fassen das es doch tatsächlich geklappt hat. Ja, warum denn auch nicht, wenn man davon ausgegangen ist das es eintrifft? :D

      So funktioniert Magie nun einmal. Dabei gibt es noch viele Hilfsmittel, wie z.B. Stäbe um den Willen zu festigen, Besen um alle Zweifel fortzuwischen, Kerzen, Kelche und Feuer um alles zu bekräftigen. Energie erhält man in der Natur und durch die Elemente. Oftmals sind wir kraftlos und ohne Energie, und gerade letzteres benötigt man für das Wirken der Magie.

      Also sollte man sich als Hexe, Magier, Schamane, Druide, Voodoo Zauberer usw. immer die Kraft der Geister und Götter erbitten. Mit dieser neuen Kraft und Stärke ausgestattet, kann man wahrlich "Wunder" bewirken, ergo magisch agieren und die Realität vollends nach seinem Willen beugen. So erhält man z.B. Glück, Geldsegen, Gesundheit, Weisheit oder man möchte mit Schwarzer Magie Schaden anrichten. Letzteres ist kontraproduktiv, zerfrisst die dunkle Materie doch früher oder später die eigene Seele.

      Ein jeder von uns kann Magie wirken, insofern er/sie sich selbst kennt und zu sich gefunden hat und weiß, anstelle nur zu hoffen und zu glauben. Wissen und der Wille sind hier der Schlüssel. In einem Coven und einer Gemeinschaft jedoch, wo die Macht jedes Einzelnen an die Gruppe gekoppelt ist, können für Außenstehende unvollstellbare Dinge geschehen. Einzige Voraussetzung wieder einmal ist: jeder Magier/Hexe/Schamane etc. weiß das man Magie wirken kann, und es herrschen keinerlei Zweifel vor.

      Der Respekt vor den Göttern, Geistern, der Natur und der Tierwelt sollte dabei stets im Mittelpunkt stehen, denn aus selbiger bezieht man die Energie für das Wirken der Magie, welche ohne Frage tatsächlich existiert.
      Respekt, Stadthexe!

      Du traust dich was! Die Frage so eindeutig zu formulieren, wäre sicher nicht jeder bzw. jedem magisch Praktizierenden eingefallen. Deinen Ausführungen kann ich in - fast - vollem Umfang zustimmen und mache an diesem "fast" mal einen der Unterschiede im Verständnis zwischen den Verschiedenen Heidengruppen deutlich. Leider genügen solche Spitzfindigkeiten manchen Hardlinern dafür, unüberbrückbare Gegensätze ausfindig zu machen, man fasst sich an den Kopf...

      Stadthexe wrote:

      Also sollte man sich als Hexe, Magier, Schamane, Druide, Voodoo Zauberer usw. immer die Kraft der Geister und Götter erbitten. Mit dieser neuen Kraft und Stärke ausgestattet, kann man wahrlich "Wunder" bewirken, ergo magisch agieren und die Realität vollends nach seinem Willen beugen.

      Da schreit manch einer auf: "Sich die Kraft der Geister und gar der Götter zueignen zu wollen ist absolut anmaßend und respektlos und mit dem nordisch-germanischen Götterverständnis unvereinbar!" Dann wird auch gern noch eine kulturelle Verfälschung angeprangert: Das "Einspannen" von feinstofflichen Wesenheiten wie Geistern, Dämonen, Engeln usw. sei ein orientalischer Magiestil, der hier nichts verloren habe (hört sich irgendwie nach PEGIdA an...).

      Für mich ist klar: Wenn die Götter und Geister uns bei einer magischen Operation unterstützen wollen, dann werden sie es tun. Und wenn sie uns dafür mit Kraft ausstatten wollen, werden sie das auch tun. Woher diese Kraft kommt, ist einerlei. Bitten wir also einfach um den Segen der Geister und Götter, dann ist das Problem ganz elegant gelöst.

      Viele Grüße
      Raginharti
      Das Gott ist eine Vielheit.
      Es umfasst alles, es verbindet alles und es vereint alles.

      raginharti wrote:


      Da schreit manch einer auf: "Sich die Kraft der Geister und gar der Götter zueignen zu wollen ist absolut anmaßend und respektlos und mit dem nordisch-germanischen Götterverständnis unvereinbar!" Dann wird auch gern noch eine kulturelle Verfälschung angeprangert: Das "Einspannen" von feinstofflichen Wesenheiten wie Geistern, Dämonen, Engeln usw. sei ein orientalischer Magiestil, der hier nichts verloren habe (hört sich irgendwie nach PEGIdA an...).

      Für mich ist klar: Wenn die Götter und Geister uns bei einer magischen Operation unterstützen wollen, dann werden sie es tun. Und wenn sie uns dafür mit Kraft ausstatten wollen, werden sie das auch tun. Woher diese Kraft kommt, ist einerlei. Bitten wir also einfach um den Segen der Geister und Götter, dann ist das Problem ganz elegant gelöst.


      Ich hatte mich falsch ausgedrückt, denn um nichts anderes als um deren Segen für seine Magie kann man bitten. Es ist anmaßend zu fordern oder gar gleich Göttlichkeit erlangen zu wollen. Selbst Odin, der große Magier, opferte ein Auge um Weisheit zu erlangen. Alles hat seinen Preis und jeder der Magie ausübt, weiß das auch. Nur die Wenigsten - und darunter auch viele Unerfahrene - bedienen sich respektlos fremder Kräfte, müssen sich dann jedoch mit der Resonanz auseinandersetzen. Etwas, dass nicht immer angenehm daher kommt.
      Kontroverse Meinung incoming: Magie ist Psychologie. Manipulation des Geistes. Imho. Eine Kunst für sich, aber eben nicht wirklich "übernatürlich"....wobei, alles was existiert ist natürlich per definition...
      “All utopias are dystopias. The term "dystopia" was coined by fools that believed a "utopia" can be functional.” ― A.E. Samaan

      wolfpack-alpha wrote:

      Kontroverse Meinung incoming: Magie ist Psychologie. Manipulation des Geistes. Imho. Eine Kunst für sich, aber eben nicht wirklich "übernatürlich"....wobei, alles was existiert ist natürlich per definition...


      Damit hast du natürlich recht, denn es geht auch viel um die Erwartungshaltung. Nagel einem ungeliebten Menschen Tierinnereien an den Türrahmen, und er rennt von ganz allein durch panische Angst in sein Unglück. Mach jemanden z.B. mit Blumenritualen Mut, und du kannst sehen wie Kraft und Stärke, sowie das Selbstbewusstsein zurück kehren. Der Geist beherrscht die Materie, ergo dass was wir wissen wird auch wahr. Glaube ist da schon anstrengender.

      Es gibt auch Geschichten von Menschen, die schier Unglaubliches vollbrachten. Wie z.B. die Mutter, die unter einem Auto eingeklemmt war, dieses aber aus eigener Kraft anhob, um ihr Kind zu retten. Hier, und auch beim magischen Wirken, ist der Wille entscheidend. Man darf niemals zweifeln, und dass trifft so ziemlich auf alles im Leben zu. ;)

      P.S. Deine Meinung ist mir sehr wichtig, und ich freue mich darüber sie hier überall auf PP lesen zu können.

      wolfpack-alpha wrote:

      Kontroverse Meinung incoming: Magie ist Psychologie. Manipulation des Geistes. Imho. Eine Kunst für sich, aber eben nicht wirklich "übernatürlich"....wobei, alles was existiert ist natürlich per definition...


      Naja, so kontrovers ist das eigentlich gar nicht. Soweit ich weiß, gibt es vier Erklärungsmodelle für Magie:

      1. Animistisches Modell

      Dabei werden magische Erscheinungen durch die Aktivität von Geistwesen erklärt. Es wird davon ausgegengen, dass alle Lebewesen, aber auch Objekte (Gewässer, Landschaften, Himmelskörper usw.) und Erscheinungen der Natur (Wind, Jahreszeiten usw.) beseelt sind. Die vertraute materielle Welt hat also eine Geistdimension, die jenseits der Grenzen des Wahrnehmbaren liegt, wie der unterseeische Teil eines Eisbergs. Jede Aktivität der Geister wirkt auf die materielle Welt zurück. Dadurch ergibt sich die Möglichkeit auf dem Umweg über die Geisterwelt auf die materielle Wirklichkeit einzuwirken. Dieses Modell wenden alle traditionellen Magier der Welt, die man auch als Schamanen bezeichnet, an. Sei werden mti ihrem Geist, ihrer Seele, selbst Akteur der Abläufe in der anderen, der Geisterwelt, und beeinflussen so die Wirklichkeit auf magische Weise.


      2. Energiemodell

      In diesem Modell gibt es im Extremfall überhaupt keine Geistwesen, sondern nur feinstoffliche Energien, die mit der materiellen Welt verbunden sind bzw. mit ihr wechselwirken. Der Magier ist im Umgang mit diesen Energien geschult und wirkt auf diesem Weg auf die Realität ein. Dieses Modell ist vor allem in Ostasien seit über 1.000 Jahren gägnige Praxis.


      3. Informationsmodell

      Eigentlich Nummer 4, weil erst im 20. Jahrhundert formuliert. Ich ziehe es hier mal vor, weil ich auch nicht vieel dazu sagen kann. Hierbei wird die Wirklichkeist als eine Art Simulation, wie im Film "Matrix" aufgefasst. Man kann auf sie einwirken, indem man das Informationsgefüge, das der Wirlichkeit zugrunde liegt, manipuliert. Die sog. Chaosmagie befasst sich sehr ernsthaft mit diesem Modell, wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Quantenmechanik werden gern in die Theorie eingebaut, etwas für die Nerds unter den Magiern.


      4. Psychologisches Modell

      Und da sind wir beim Thema. Mit dem Unterschied, dass es hierbei nciht so sehr um die Psyche des passiven Betroffenen (Zuschauer o. ä.), sondern um die des Magiers geht. Das Modell ist die konsequente Umsetzung des Sprichworts "Wo ein Wille ist, da ist auch edin Weg". Der Schlüssel zum erfolg liegt darin, dass der Magier für eine erfolgreiche magische Operation 3 Voraussetzungen erfüllen muss:
      • Wille: Das gewünschte Ergebnis muss eindeutig und vorbehaltlos gewollt werden, d. h. keine Selbstzweifel, kein "Herumeiern";
      • Imagination: Das gewünschte Ergebnis muss so realitätsnah wie möglich vorgestellt werden (möglichst alle Sinneseindrücke, möglichst deutlich);
      • Synchronisation mit dem Unterbewusstsein: Es reicht nicht, das Ergebnis bewusst zu wollen, es muss auch ins Unterbewusstsein durchdringen.
      Es ist interessant, dass auch die Magier in traditionellen Gesellschaften diese Punkte gewissenhaft einhalten. In dem Zusmmenhang ist besonders der letzte Punkt interessant: Die schmanische Trance ist eindeutig geeignet, genau diese Synchronisation zwischen den beiden gehirnhälften herzustellen.

      Meiner Ansicht nach, sind alle magischen Techniken und auch Wekzeuge genau dazu da, einen oder mehrere der drei Voraussetzungen entweder direkt herzustellen oder den Magier dabei zu unterstützen. Rituale, Zaubersprüche, die Bevorzugung der Nacht, Trancen, Sigillen usw. scheinen einzig dem Zweck zu dienen, Den Willen, die Imagination oder den Zugriff auf das Unterbewusstsein zu unterstützen, es sind damit spychologische Werkzeuge oder Techniken.

      Es gäbe sicherlich auch moderne Techniken, wie autogenes training oder NLP, die hierbei nützlich sein können. magische Operationen durchuführen. Es gibt aber kein modernes magisches Gesamtkonzept, da die Existenz von Magie seit fast 1.000 Jahren tabuisiert oder bestritten wird.

      Der Rückgriff auf alte magische Konzepte ist ein bisschen so, als würde man für eine Seefahrt eine alte Hansekogge verwenden, weil keine modernen Schiffe mehr gebaut werden. Man kommt mit der Kogge auch ans Ziel und es ist ein wunderbar nostalgisches Gefühl, was ja auch psychologisch wirksam sein kann.

      Magei hat also anscheinend wirklich sehr viel mit Psychologie zu tun, nur nicht im Sinne eines illusionistischen Brainfucks, sondern im Sinne einer ergebnis- und zielorientierten Arbeitstechnik.

      Vielleicht ist ja doch was für dich dabei @'wolfpack-alpha ;) .

      Viele Grüße
      Raginharti
      Das Gott ist eine Vielheit.
      Es umfasst alles, es verbindet alles und es vereint alles.
      Heil dir, Raginhari.

      Wohl gesprochen und gut zusammengefasst. Nach meiner Meinung treffen alle vier Punkte in gewisser Weise zu.

      Und du hast Punkt vier schon richtigerweise an die letzte Stelle gesetzt, da die anderen drei eigentlich nur verschiedene Standpunkte zum selben Phänomen darstellen. Ob ich die "andere " Ebene als persönlich oder unpersönlich auffasse, liegt an sozialen und psychologischen Komponenten. Der vierte Punkt aber ist die Methodik. Und die führt, unter Einhaltung der drei wesentlichen Punkte, zum Erfolg.

      Natürlich hat Wolfpack recht. Magie kann auch Manipulation des Geistes anderer sein...wenn sie, wissen, dass man Magie an ihnen oder für sie ausübt. Nicht mehr gelten mag das, wenn a) derjenige es nicht weiß und es trotzdem funktioniert---was man eh nie tun darf, oder b) es um menschenunabhängige Dinge, die geschehen sollen, geht.

      Meiner bescheidenen Meinung nach ist Magie die Kunst sich mit den Mächten kurzzuschließen und ihnen unter Angebot einer Gegengabe eine Leistung abzubitten, zu der man ohne Hilfe der Geister oder Götter nicht in der Lage wäre.

      Und man muss sich erstens bewusst sein, dass alles seinen adäquaten Preis hat und zweitens, dass man als Mensch nie in der Lage sein kann, alle im großen Wyrd entstehenden Ressonanzen seiner Handlung zu überblicken, und damit auch nie ganz ausschließen kann, dass man jemand oder etwas Schaden zufügt. Auch wenn man sich über divinatorische Methoden gewisse Ideen davon verschaffen mag. Daher ist die Anwendung von Magie immer äußerst heikel und nur im wörtlichen Notfall statthaft. Davon ausgenommen sind natürlich die leichten Arten von Divination oder Heilungszauber.

      Soweit Euer Streicher--- ohne Anspruch auf Vollständigkeit
      Habt einen Schönen Abend
      (gott kvöld)
      Neither country proverbs nor king's commands can keep me out of the woods today. (Lili, Legend)