Die ersten "Schamanistischen Erlebnisse"

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

      Die ersten "Schamanistischen Erlebnisse"

      Soweit ich mich zurueck besinnen kann haben meine ersten "schamanistischen" erlebnisse mit meinen Traeumen angefangen.
      Dann kamen gewisse "Kraeuter" dazu die meine erfahrungen vertieften. Mein Wahrnehmungen veraenderten sich und hatten eine veraenderung meines bewusstseins zufolge.
      Meine natuerliche neugierde und mein drang verstehen zu wollen brachten mich auf meinem Pfad auf dem ich heute bin.

      Was war der entscheidende punkt in eurem Leben, der euch bewusst oder unbewusst auf euren schamanischen pfad brachte?
      Was ist passiert?
      Wann ist es passiert?
      Wie alt ward ihr?
      Wie habt ihr es in euer Leben integriert?
      Hm, ich interessiere mich schon auch für Kräuter bzw. Eher für alles was so wächst und gedeiht, würde es aber für mich nicht unbedingt spirituell oder schamanisch nennen.

      Täte es eher Richtung Phythotherapie oder öhm als Koch Rezepte sehen.

      Leider hat sich mein Weltbild sehr entschwurbelt und entzaubert. Leider deshalb, weil ich natürlich fantastische Ansätze zur Deutung von allem und jedem sehr genossen habe. War alles so schön bunt.

      Nun denn etwas ernüchterte Grüssles aus der Hecke, fee
      >nunNUN(°>
      Schamanistische Erlebnisse - ein schönes Wort. Vor allem schön zur Abgrenzung zwischen schamanischen Erfahrungen und Schamanentum. Schamanisch Reisen kann (fast) jeder lernen. Schamane sein nicht, das ist man oder man wird berufen. Nichts was man selbst auswählen oder entscheiden kann. Du Geister verdonnern einen zur Mitarbeit und Widerstand ist zwecklos. ;)

      Naja, ich gehören zu denen, die so geboren sind. Das heißt es gab nicht die erste schamanische Erfahrungen irgendwann in meinem Leben. Der Kontakt mit den Geister war von Anfang an da und hat, auch während der paar Jahrzehnte, die ich indoktriniert vom fundalistischen Christentum diese Fähigkeiten nicht genutzt hab, nie aufgehört.

      Die Nutzung von Kräutern, also Drogen (man sollte das Kind beim Namen nennen) ist nicht unbedingt ein Muss. Es gibt eine Menge an Trancetechniken die ebenfalls gut funktionieren. Im Hinblick auf die eigenen Gesundheit, sowohl des Körpers als auch des Geistes, rate ich dazu, Trancetechniken zu erlernen anstatt den einfachen Weg über Drogen zu gehen. Bitte bedenke auch dass du unter Drogeneinfluss keine Kontrolle über deinen Verstand hast. Das aber ist wichtig um in der Geisterwelt die gutmeinenden Geister von den Tricksern zu unterscheiden. Es mag anstrengender und weniger lustig sein es ohne Drogen zu versuchen doch die Welt "da drüben" ist kein Kinderspielplatz.

      Liebe Grüße
      Wölfin
      Es gibt mehr Ding im Himmel und auf Erden, als eure Schulweisheit sich träumt, Horatio.

      Hamlet (I, 5)