Search Results

Search results 1-40 of 138.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

  • User Avatar

    Danke für eure Arbeit! Hatte die letzten Frage etwas Gewusel, daher die späte Rückmeldung.

  • User Avatar

    Ich habe den Eindruck, dass die Einstellungen für Schreib- und LeseRechte und eventuell auch Sichtbarkeit von threads noch nicht ganz passen. Im Bereich Literatur, Musik, Fernseher... panpagan.com/forum_neu/index.p…Musik-Film-und-Fernseher/ sehe ich zwar eine Übersicht, dass und welche Unterforen und threads es dort gibt, beim klick auf die threads wird mir aber der Zugriff verweigert, obwohl ich eingeloggt bin. ich kann auch erkennen, dass dort der “was lest ihr gerade“ thread gelandet ist, in …

  • User Avatar

    Insbesondere zum Islam, der von seinem ursprünglichen Kerngebiet auf der arabischen Halbinsel per Eroberung bis auf den indischen Subkontinent vorgedrungen ist gibt es einen immer noch aktuellen und lesenswerten Klassiker: V.S. Naipaul - eine islamische Reise. Entstanden Anfang der 80er vor dem Hintergrund der damals gerade begonnenen islamischen Revolution im Iran, und etwa 20 Jahre später mit dem Literatur Nobelpreis ausgezeichnet.

  • User Avatar

    m.spiegel.de/wissenschaft/mensch/a-1171319.html Inzwischen sind die Funde so weit gesichtet, dass die ersten Ergebnisse in einer Ausstellung in Gross-Raden bei Sternberg gezeigt werden können.

  • User Avatar

    @Viktor Wenn du deine Kommentare als Anregung verstanden haben willst, solltest du dich dringlichst einer anderen Wortwahl befleißigen. Die ist nämlich besserwisserisch, herablassend und somit fühlen sich hier diverse Leute, die einen konstruktiven Austausch suchen, durchaus berechtigt ziemlich blöd angemacht. Nebenbei stellt hier Elikal seine Praxis vor. Ausdrücklich mit dem Hinweis, dass er das aus seinem Verständnis der Quellen, und dem, was er persönlich wichtig findet, so ableitet. Nachfrag…

  • User Avatar

    @Meri Ich finde es irritierend, dass ausgerechnet im Juni, wenn die Sonne auch in Ägypten die grössten Tageslängen ermöglicht, also die Tage eigentlich hell sind, Tage von Dunkelheit und Chaos stattfinden. wahrscheinlich spielt da auch meine Vertrautheit mit den europäischen Rauhnächten als Zeit von Dunkelheit und Chaos eine Rolle, bei denen ja tatsächlich die Tageslänge sehr kurz ist. in Ägypten ist der Unterschied ja nun mal erheblich kleiner, zur Sommersonnenwende ist dort der Tag etwa 14 Stu…

  • User Avatar

    Speziell zu den Sintflut-Mythen gibt es noch eine (allerdings umstrittene) andere Idee, warum die aus nicht nur einer Kultur bekannt sind. amp.welt.de/amp/wissenschaft/a…am-6300-vor-Christus.html Was und warum daran umstritten ist, samt links zu den entsprechenden papers und Theorien gibt es hier, allerdings auf englisch all-geo.org/highlyallochthonou…-of-european-agriculture/ Auch wenn Teile der Schlussfolgerungen von Turney mit Vorsicht zu geniessen sind, grundsätzlich ist eine durch eine mass…

  • User Avatar

    Hallo Meri, Danke fürs erklären, ich bin beruhigt, dass meine Vermutung, der Jahreswechsel müsse bei euch Kemeten doch wahrscheinlich irgendwie mit dem Nil zu tun haben, von dem ja die gesamte altägyptische Landwirtschaft abhing, doch nicht so ganz falsch war. @alle Momentan hab ich etwas viel um die Ohren, wenn ich etwas Ruhe kriege, versuche ich mal eine Idee die mir anhand eurer Schilderungen gekommen ist in Worte zu fassen. Wenn noch jemand etwas zu der Frage wie und warum in seiner/ihrer Re…

  • User Avatar

    Noch was zur Differenzierung germanisch - slawisch: Ich vermute, dass auch da die Grenzen ähnlich fliessend sind wie bei der Differenzierung keltisch - germanisch. Meine persönliche und familiäre Biografie ist ohnehin von Umzügen und verschiedenen Regionen geprägt. Geboren bin ich in Nordhessen, woher auch meine beiden Großmütter stammen, aber ich war noch zu klein um auch nur ansatzweise Kasselänsch zu lernen, als meine Eltern eine berufliche Chance im südlichen Rheinland ergriffen, um einen ge…

  • User Avatar

    Die lokalen Sagengestalten sind durchaus den ein oder anderen zweiten Blick wert. Es wird wohl nur selten so einfach sein, dass tatsächlich eindeutig die Namen oder Attribute der Sagengestalten auf Namen slawischer Gottheiten verweisen. Aber vielleicht gibt es doch das ein oder andere, das in die Richtung passt. Aus der Eifel gibt es eine Autorin, die versucht, die Verbindungen beispielsweise zwischen keltisch-römischen Matronensteinen bzw den darauf dargestellten Göttinnen und in späteren Zeite…

  • User Avatar

    Was mir bei den slawischen Göttern auffällt, sind die überwiegend gefährlichen oder gar bösen weiblichen Wesen. WasserGeister wie die Rusalki, die nichts anderes planen als junge Männer zu verführen und zu ertränken, es gibt auch weibliche Sumpf- oder Moorwesen mit ähnlichen Absichten. Baba Yaga als menschenfressende Hexe ist vermutlich vor allem durch das Christentum verfremdet worden, aber es kommt irgendwie durch, dass sie nicht nur böse ist. Vorausgesetzt man begegnet ihr mutig, ehrlich, ohn…

  • User Avatar

    Eine der typischen Schwierigkeiten die solche kleinen Sprachen gefährdet, ist auch die berufliche Mobilität - Leute die die Sprache noch können, arbeiten nicht unbedingt immer da, wo sie sie sprechen können, und so fehlt dann schnell die nötige Übung, und gleichzeitig gelingt auch der Spagat mit der Zweisprachigkeit für die Kinder immer schlechter. Es ist das gleiche Problem wie mit friesisch, walisisch, schottisch, bretonisch oder gälisch. Insbesondere schottisch ist auch durch die fehlenden be…

  • User Avatar

    Beruhigend dass nicht nur ich Probleme mit der Technik bzw den Nebenaktivitäten (Kräutersud kochen) habe... Ich tippsel ewig an den Beiträgen, hüpfe zwischendurch zum Herd und sehe dann erst hinterher nach dem abschicken, dass zwischendurch noch jemand geschrieben hat. immerhin ist bei mir nicht das Raubtier an den Tasten, Madame streift gerade auf der Suche nach Beute durch die Nachbarschaft.

  • User Avatar

    @Artjom Triglaw ist aber wohl ein überregionaler Gott, den kennen auch die Slowenen. Ob in exakt der gleichen Ausprägung und Darstellung wie in Brandenburg und Stettin, kann ich nicht sagen. Ist von diesen Heiligtümern denn noch etwas übrig, und sei es in einem Museum? Und der gleichnamige Berg im Zentrum des einzigen slowenischen Nationalparks ist eines DER “Pilgerziele“ für die Slowenen - auf diesem Berg muss man gewesen sein, wenigstens einmal im Leben. Das ist Sowas wie ein Nationalheiligtum…

  • User Avatar

    Ich habe einfach mal bei den Grundlagen angefangen, nämlich deren Definition von Heidentum. Im Fließtext tauchten dann recht schnell diverse Schlüsselwörter auf, hübsch in einem ziemlich komplexen Satzbau eingestreut. Teilweise macht der Text den Eindruck, als wäre er aus Büchern oder grösseren Aufsätzen kopiert, irgendwo wird da auch Guido von List (zum einen kein rechtmäßiger “von“, zum andern braune Soße vom übelsten) erwähnt. In der Literaturliste wird er aber nicht genannt. Das schwierige f…

  • User Avatar

    Immer wieder mal tauchen slawische und wendische Götter hier nebenbei in Diskussionen auf. Wenn ich auf Reisen in entsprechende Gegenden gekommen bin, habe ich mir natürlich mit grossen Interesse die dortigen Fundorte und Heiligtümer angesehen, das tue ich eigentlich überall, wo ich hin komme, auch da, wo die Stätten nicht keltisch, sondern griechisch, römisch südgermanisch, etruskisch, wasweißich, oder auch von Wikingern, Sachsen, Slawen hinterlassen wurden. Ich denke es ergibt ein runderes Bil…

  • User Avatar

    Soweit ich das mit den beispielsweise römisch-keltischen Doppelnamen von Gottheiten verstehe, hat das mehrere Funktionen. Nachgewiesen sind diese Namen häufig neben literarischen Schilderungen römischer oder griechischer Autoren (wie Tacitus, Caesar oder Diodor) durch archäologische Funde wie Weihesteine mit Dank- und Bitt- Inschriften. Je nach Finanzkraft des Spenders und “Größe“ des Wunsches an die Gottheit ist es mal “nur“ eine Schrifttafel mit entsprechendem Text, mal ein Altar oder eine Sta…

  • User Avatar

    Zumindest in einigen Wicca Gruppen werden Texte von Doreen Valiente und einigen anderen durchaus auch in Deutschland im Original verwandt - da ist also die liturgische Sprache tatsächlich englisch. Auch bei einigen “Römern“ scheint es Praxis zu sein, bestimmte Gebetsformeln in lateinischer Sprache zu verwenden, besonders dann wenn sich in historischen Texten römischer Autoren Hinweise auf konkrete Formulierungen finden. Vielleicht kann das Corvina genauer erklären, wie da die öffentliche Praxis …

  • User Avatar

    Eine grundsätzliche Überlegung zum Unterschied “individuelle Praxis“ und “Praxis in einer Gruppe“ kommt mir da noch in den Sinn. Meine ersten “Gehversuche“ in heidnischen Ritualen waren deutlich von Wicca beeinflusst. Und bei der Suche nach geeigneten Gebeten bin ich natürlich über diverse Chants und Anrufungen in englischer Sprache gestolpert, auch über einige sprachlich sehr schöne Texte von Doreen Valiente. Ebenso wie zur Wiccan Rede ( die zwar Valiente oft zugeschrieben wird, aber doch aus a…

  • User Avatar

    Luzides Träumen

    Eule - - Traumwelten

    Post

    Und, hast du erfahren was du ja eigentlich sowieso schon längst weisst, aber wohl etwas unsortiert in deinem Hirnkasten verbuddelt hast? Lässt du uns an der Erleuchtung teilhaben?

  • User Avatar

    Luzides Träumen

    Eule - - Traumwelten

    Post

    Warum hast du diese Methode nicht gestern nach angewandt, um einen Tipp für ein Vollmondritual zu bekommen?

  • User Avatar

    Belebende Geister - Whisky/Rum/etc

    Eule - - Heidentalk

    Post

    Da ich die ersten Käufe auf Fährschiffen nach Großbritannien gemacht habe, waren es überwiegend leicht erhältliche, nicht unbedingt spezielle Whiskys der “Mittelklasse“ die ich gekauft habe. ich kann mich nicht erinnern da jemals einen Cardhu 15 gesehen zu haben, die Preise lagen aufgrund der Zoll Bestimmungen im Short Sea Verkehr nicht wesentlich anders als in einem Kaufhaus mit gut sortierter Spirituosenabteilung, aber gelegentlich bekam man die ein oder andere Flasche, für die man in Deutschl…

  • User Avatar

    Kultorte...

    Eule - - Kraftorte & Kultstätten

    Post

    Es hängt sicher mit meiner Biografie zusammen - für mich war die Ablösung von den evangelischen Vorstellungen was ein Gott ist, den Mensch verehren soll, oder wieviele Götter es gibt, ob es ausser dem einen Gott, vielleicht noch seinen Sohn Jesus, auch noch andere, irgendwie höhere Wesen geben kann, die auch verehrungswürdig sind (wie eben Maria und die Heiligen bei den Katholiken) ähnlich wie Agnosco es schildert, ein schwieriger Prozess. Denn das evangelisch-lutherische Christentum stritt die …

  • User Avatar

    Belebende Geister - Whisky/Rum/etc

    Eule - - Heidentalk

    Post

    Ich habe lange den Scapa 14 gekauft. Inzwischen gibt es den nicht mehr... aber wenn es das Budget erlaubt oder ich einen Wunsch für ein Geschenk frei habe, würde ich gern den Scapa Skiren probieren. Gelegentlich bezahlbar erhältlich ist auch Cardhu - nett zum Einstieg wenn man nicht vom Torf erschlagen werden will.

  • User Avatar

    Kultorte...

    Eule - - Kraftorte & Kultstätten

    Post

    @Siat Da hast du recht - für mich war v das schon als Kind etwas das ich bei den Katholiken faszinierend fand. Die hatten diese Altäre, an denen man eine Kerze kaufen konnte und diese dann für Maria, Jesus oder den Heiligen, dem der Altar gewidmet war, mit einem Wunsch oder Dank, oder auch einfach so als “Hey, ich denke gerade an dich und freue mich dich zu kennen“ anzünden konnte. Das gab es in der evangelischen Kirche nicht. Die Katholiken hatten auch noch andere “Opfer“ - wie das beten von so…

  • User Avatar

    Kultorte...

    Eule - - Kraftorte & Kultstätten

    Post

    Die entspannte Aufgeschlossenheit, mit der die katholische Kirche vor Ort damit umgeht hat mich auch positiv überrascht. Einerseits kenne ich die Kölner Kirchen durchaus für Offenheit. Es gibt auch einige, in. die ich als ich noch in Köln gewohnt habe manchmal rein gegangen bin, weil ich die Ruhe darin mochte. Und wenn mich in Kirchen irgendwas ausser den architektonischen Symmetrien anspricht, sind es oft die Marienaltäre und Mariendarstellungen. Es gibt welche die nicht so abgehoben und stereo…

  • User Avatar

    Kultorte...

    Eule - - Kraftorte & Kultstätten

    Post

    Ich habe gerade einen interessanten Bericht über nichtchristliche Gruppen, die in christlichen, vor allem natürlich katholischen Kirchen oder Wallfahrtsorten zu Maria beten oder ihr Opfergaben bringen gefunden. deutschlandfunkkultur.de/mutte…ml?dram:article_id=394963 Könnt ihr euch vorstellen, auf ähnliche Art einen Marienwallfahrtsort zu besuchen, und dort Maria als Personifikation einer von euch verehrten weiblichen Gottheit ein Gebet, ein Opfer, eine Bitte, einen Dank darzubringen?

  • User Avatar

    Milchverarbeitung

    Eule - - Kulinarisches

    Post

    Seit längerem kaufe ich meine Milch weit überwiegend bei einem hiesigen Landwirt an einer Milchtankstelle. DEr schöne Nebeneffekt: im Sommer gibt es auch wieder solche kulinarischen Genüsse aus Kindertagen wie Dickmilch mit Zucker und zimt. Und gelegentlich auch käse. Neuestes Fundstück in Sachen Käserezepte ohne Lab kaufen zu müssen ist ein Rezept nach römischer Vorlage. Noch habe ich es nicht getestet, aber vielleicht interessiert es ja noch jemanden. tavolamediterranea.com/2017/08…romans-colu…

  • User Avatar

    Die Sinnhaftigkeit stelle ich ja gar nicht in Frage. Auch der verlinkte Artikel sagt ganz klar, dass es nötig und sinnvoll ist, gerade in den westlichen Industrieländern in dieser Hinsicht umzudenken und auch anders zu handeln. Allerdings geht der Artikel noch einen kräftigen Schritt weiter: es reicht nicht, beispielsweise das spritfressende Auto oder ein stromfressendes elektro Gerät im Haushalt durch ein technisch besseres und sparsameres zu ersetzen - man müsste beispielsweise viel stärker au…

  • User Avatar

    Genau diese Dinge müssen an die Grosse Glocke. KonsumVerzicht kann nur dann von ausreichend vielen Leuten umsetzt und durchgehalten werden wenn sie überzeugt sind, dass sie ganz persönlich einen Gewinn davon haben. Solange Verzicht negativ belegt ist, als Sowas ähnliches wie eine selbstkasteiende Diät, bei der einem alle möglichen leckeren Dinge verboten werden, während alle anderen diese leckeren Dinge wetter haben dürfen, wird niemand verzichten wollen, schon gar nicht im eigentlich nötigen Um…

  • User Avatar

    Ich habe gerade einen Artikel dazu gefunden, der sehr deutlich Konsumverzicht als einzige wirklich erfolgversprechende Strategie benennt. Wie seht ihr das, und wie handhabt ihr das in eurem Leben? zeit.de/wirtschaft/2017-07/nac…sionen-nutzen-klimawandel

  • User Avatar

    @Umo Ich denke aus meinen posts in diesem thread geht durchaus hervor, dass ich nicht unbedingt nach etwas suche, das dem heutigem Verständnis von Kalendern entspricht. Das schwierige dabei ist, einen Begriff zu verwenden, der nicht auf irgendeine Art “vorbelegt“ ist. Halt irgendwas zwischen Jahreskreis und Kalender. Was ist einer Kultur oder Religion so wichtig, dass sie dieses Ereignis als Jahresanfang betrachtet? Aus den Erklärungen von Agnosco und Artjom wird beispielsweise für mich deutlich…

  • User Avatar

    Der 1. März steht dann vielleicht mit Rom selbst als Stadt in Verbindung. Wenn ich es recht in Erinnerung habe, wird die Vaterschaft bei Romulus und Remus ja Mars zugeschrieben. Und Juno gilt als Schutzgöttin (ähnlich wie mittelalterlich-christliche Schutzheilige eine Stadt) Roms.

  • User Avatar

    @Umo den Begriff Landwirtschaftliche Abläufe darf man in diesem Kontext meiner Meinung nach etwas weiter fassen. Auch wenn keine Felder bestellt werden wie es ein Landwirt in unserem Verständnis tut, sondern beispielsweise zu einer bestimmten Jahreszeit bestimmte Pflanzen (-teile) oder Früchte gesammelt werden, ohne dass man sie angebaut hat, oder wenn eine KuLtur Vogeleier oder Jungtiere einer bestimmten Art auf dem Speisezettel hat, oder die Tatsache dass eine bestimmte Tierart sich zur Paarun…

  • User Avatar

    Ich denke nicht. Ich hatte bei meinen ersten Post auch Schwierigkeiten, das ganze prägnant in Worte zu fassen. Das ist mir erst klarer geworden, als ich an deiner Antwort erkannte, dass es missverständlich war, worauf ich raus wollte. Da ich von antiken griechischen Kalendern gar keine Ahnung habe, aber andererseits weiss, dass sie durchaus Astronomie und Landwirtschaft betrieben haben, nehme ich schon an, dass wichtige Punkte der Kalender vielleicht mit diesen Dingen zu tun hatten. Vielleicht a…

  • User Avatar

    Auch wenn die Griechen und wahrscheinlich auch viele andere frühere Religionen und Kulturen keinen einheitlichen Termin für Neujahr hatten - was mich interessiert, ist die Frage, aus welchem Verständnis heraus die Festlegung entstand, und ob / an welches astronomische, landwirtschaftliche, gesellschaftliche, religiöse Ereignis Neujahr gekoppelt wurde. Also sowas wie “Religion x feiert die Geburt ihres wichtigsten Gottes als Neujahr“ Neujahr ist ja ein Neuanfang, und mich interessiert, woran dies…

  • User Avatar

    Gerade fiel mir Meris Thread mit den Segenswünschen zum kemetischen Neujahr ins Auge - und das bringt mich auf eine interessante Frage. Mir war vorher gar nicht bewusst, dass die Sommersonnwende eine derartige Bedeutung in Kemet hat, weil es in Ägypten aufgrund der geografischen Lage ja gar nicht so grosse Schwankungen in der Tageslänge gibt wie in Nord- und Mitteleuropa. Mein Verständnis hinsichtlich der Bedeutung des Sonnenlaufs für eine bestimmte Kultur oder dazu gehörige “regionale“ Naturrel…

  • User Avatar

    Vielleicht spielt dabei auch eine Rolle, dass die Orte für die Toten, bzw die “Chefs“ dieser Orte, die Totengötter, in griechischer und römischer Vorstellung ja nicht nur von den verstorbenen Menschen, sondern auch von allen Göttern mit anderer Zuständigkeit besucht werden konnten, wie ja in den Sagen immer wieder beschrieben wird. Obendrein waren die Toten- Orte ja auch Landschaften, und hatten nicht ausschliesslich den Charakter einer Mischung aus Gefängnis und Folterkammer (wie die christlich…

  • User Avatar

    Ortsnamen mit "Hexe"

    Eule - - Sammelsurium

    Post

    Wenn du schon eine solche Suche startest: Versuch es mal mit “Teufel“ oder “Heiden“ als Namensbestandteil - auch da gibt es oft interessante Geschichten. So existiert nahe Altenahr im Ahrtal eine Teufelsloch genannte Felsformation, zu der es nicht nur die im Link erzählte Sage gibt, sondern auch noch etliche weitere. altenahr-ahr.de/de/sagen-legenden Da solche Orte heute häufig Naturdenkmäler oder Sehenswürdigkeiten sind, lohnt eine Suche bei Communitys wie Outdooractive oder komoot nach Touren …

  • User Avatar

    Ich habe vor einiger Zeit mal was gesehen, wo man für etwa 800 Euro dabei war.