Search Results

Search results 1-40 of 104.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

  • User Avatar

    Quote from Nick 01: “Alvara, nur weil es Menschen gibt, die von der christlichen Religion o.ä. überzeugt sind und ihre Werte vertreten, sind sie doch nicht weniger vernünftig.” Das magst du so sehen, das mag ich genauso sehen. Ich habe hier aber bin der Kultur berichtet in der ich aufgewachsen bin. Eine Kultur der Säkularisierung. Die Aufklärung und das Erstarken der Wissenschaft hat in meiner Region dazu geführt, dass der Glaube ans Übernatürliche und die Annahme der Existenz von supranaturalen…

  • User Avatar

    Account löschen

    Alvara - - Wie geht was?

    Post

    Wie schade Dennis. Aber manchmal tut eine Auszeit auch gut.

  • User Avatar

    Ja klar. Da brauchen wir gar nicht bis in die LGBTQ-Beispiele gehen. Schon der Begriff der Hexe wurde in den 1960er Jahren als positive Aneignung von Frauen vereinnahmt. Trotzdem muss ich sagen, dass I H den Begriff Heide noch nie als Schimpfwort betrachtet habe. Das andere Heiden da immer so verschnupft reagieren irritiert mich noch heute. Aber vielleicht liegt das daran. Dass ich aus dem säkularen Norden Deutschlands komme? Nicht christlich zu sein ist in der Region in der ich aufgewachsen bin…

  • User Avatar

    Natürlich wurde das früher nicht so praktiziert. Einfach weil es weniger globale Durchmischung gab. Aber mit den Römern haben sich die römischen Götter mit den Kulturen vermischt in die sie Einwanderern. Mit dem Zug der Völker, Touristen, Autoren wanderten Ideen und Impulse. Nehmen wir Samhain, das als Halloween (all Hallows Eve) mit den katholischen Iren in die vereinigten Staaten wanderte, dort auf den Kürbis traf, der dort besser gedieh als die gute alte Rübe und dann über die modernen Fernse…

  • User Avatar

    Quote from Agnosco: “Ich bin noch dabei zu überlegen, ob ich alle Gottheiten aufzählen, denn das wird eine ziemlich lange Liste. Das liegt daran, dass es nicht nur das griechische und römische Parthenon gibt, sondern weil es viele recht unbekannte dazugehörige Gottheiten gab, und manche Götter mit denen anderer Kulte gleichgesetzt wurden. Hinzu kommen jene Götter, die von den Römern "importiert" wurden und am Ende hat es niemanden interessiert, wenn ein Römer meinte, einer ägyptischen und asiati…

  • User Avatar

    Quote from Dennis: “Mir gefällt das Bild mit dem Supermarkt sehr gut. Mir kam auch gerade der Gedanke dass das ,,basteln“ ja auch nicht zwangsläufig bedeutet dass man irgendwelche Überzeugungen für andere über Bord wirft, quasi ein ,,Ich Wechsel meinen Glauben wie meine Unterhose“ wie es ja angedeutet wird mit den sich nicht festlegen wollen. Ich würde mal behaupten hier und da gewinnt man gewisse ,,Versatzstücke“ dazu, andere sortiert man aus, aber ein gewisser Kern bleibt. Man weiß ja so grob …

  • User Avatar

    Quote: “Soweit richtig, mich interessierte auch eher das hier: ,,Ich meine bei vielen Glaubens-Shoppern eine Angst vor der Festlegung zu beobachten – und mit den Jahren eine beträchtliche Erschöpfung vom Überangebot im Supermarkt der Weltanschauungen“ Ist es so dass man Angst hat sich festzulegen? Wird man irgendwann müde von dem Suchen, ist man überfordert von den vielen Möglichkeiten?” Ich sag mal so: Ein klares und entschiedenes Jain! Letztlich ist es nach meiner Erfahrung egal, ob man eine e…

  • User Avatar

    Ich möchte mal einen neuen Impuls setzen. Auch weil sich das Forum gerade neu belebt und wir einander auf diese Weise (neu) kennenlernen können. Und natürlich, weil ich sowieso neugierig und an meinen Mit-Heiden interessiert bin ... Da wir sehr vielfältige Zugänge zur nicht alltäglichen Wirklichkeit haben, ist schon eine für alle stimmige Fragestellung eine Herausforderung, also sehr mir den Titel des Themas nach ... Ich würde mich freuen, wenn ihr aus eurer persönliche Praxis erzählen könntet. …

  • User Avatar

    Nebenbei fand ich den Inhalt des Artikels für die Grundsatz eh recht belanglos. War ziemlich klassisch katholische Denke: Man müsse mit dem Glauben eben ringen und dürfe sich nicht alles zurecht bieten. Nur in der Auseinandersetzung könne man den Wollen Gottes erkennen und sich diesem dann unterordnen. Man müsste schließlich den Willen Gottes erforschen statt ihm seinen Willen aufzwingen oder ihn nach eigenen Wünschen deuten zu wollen ... Dennis -korrigiere mich, wenn ich das falsch erinnere ...…

  • User Avatar

    Gestern konnte man wählen ob man ihn mit Werbung kostenfrei oder ohne mit Abo lesen will.

  • User Avatar

    Sehr schön geschrieben, Wölfin!

  • User Avatar

    Quote from raginharti: “Allein die Wortwahl "basteln" oder "zusammenzimmern" lässt für mich eine Intention erkennen, die meinen paganen (um nicht zu sagen "heidnischen") Überzeugungen diametral entgegensteht.” Richtiger Hinweis. Allerdings: Wir im Hexen Bereich basteln ja durchaus gern. Und nicht umsonst haben wir im Panpagan eigene Bereiche für Basteln und Werkeln. Wenn wir "basteln" also als "schöpferische Gestalten" verstehen wollen, dann kann ich sehr gut mit dem Begriff leben und sage: Selb…

  • User Avatar

    Ja. Darf man. Haben die Relugionsgründer auch getan

  • User Avatar

    Quote from Sternenwoelfin: “Quote from Alvara: “Ewig nicht mehr gehört... Da werden fast schon nostalgische Erinnerungen wach....” Großer Geist, ja. Die Gezanischen Kriege. Gefolgt von den Druidischen Kriegen, usw. Das müsste ich jetzt nicht unbedingt wieder haben aber so im Nachblick muss man doch lächeln.” Hach... Ja... Man sollte langsam einen Roman darüber schreiben...

  • User Avatar

    Erstmal meinen Dank an Raginharti. Du hast das super aufgedröselt. Von meiner Seite möchte ich folgendes postulieren: 1. Klar gibt es Magie. 2. Magie braucht weder Ausbildung noch Glaube. 3. Viele Menschen wirken Magie ohne es zu wissen. 3. Um gezielt zu wirken sind Ausbildung, Willen und eine geschulte Wahrnehmung unerlässlich. Um das Ganze auszuführen: Magie ist m. E. die Einflussnahme auf die physische Welt, künftige Entwicklungen der Realität oder gar Gestaltung der Gegenwart durch nicht-sto…

  • User Avatar

    Ewig nicht mehr gehört... Da werden fast schon nostalgische Erinnerungen wach....

  • User Avatar

    Übrigens schweigt auch der christliche Gott nicht... Nur weil man einen bestimmten Gott nicht wahrnimmt heisst es nicht, dass er stumm ist. Nur dass man eben keinen Draht zu ihn hat....

  • User Avatar

    Das Problem besteht nur, wenn man JHWH, Kirche und Bibel durcheinander wirbelt. JHWH ist zunächst mal der Gott Abrahams und Israels. Der hat gar keinen Anspruch auf den Rest der Welt erhoben. Nie. Der hat sich Abraham offenbart, ihn und Sarah zu seinen Priestern erklärt jnd und seinen Anhängern verboten noch anderen Göttern zu dienen. Das passiert übrigens heutzutage auch unter Wicca und Hexen immer wieder, dass einige Götter Anspruch auf eine Priesterin erheben und einen engen Bund einfordern. …

  • User Avatar

    Nun ja... Viele haben eben auch sehr unterm Christentum gelitten. Und wenn da persönliche Geschichten dahinter stecken, dann respektiere ich den Schmerz, der dahinter steht. Mein grösstes Problem habe ich damit, wenn Christentum, Kirche(n), Dogmen und verschiedene Konfessionen Kreuz und quer zusammengeschmissen und dann auch noch historische Greuel verschiedenster Jahrhunderte dazwischen gerührt werden. Dazu dann noch Ein paar Verallgemeinerungen als Zuckerguss und fertig ist das Christen-Mobbin…

  • User Avatar

    Quote: “Spannend finde ich deine Äußerung zur neopaganen Kultur. Ich würde es begrüßen, wenn du genauer erläutern könntest, was du darunter verstehst.” Na ja ... Es ist schwierig zu erklären .... Naturverbundenheit ohne diesen Lifestyle-Hype, Musik die einen inspiriert, Bewusstsein für die Verwobenheit der Dinge , persönliche Authentizität, Respekt für andere, Ambiguitätstoleranz ....

  • User Avatar

    Quote from Agnosco: “Erst einmal an dickes Dankeschön an Alvara. ” Gern Quote: “ Ich gebe zu, dass ich das Wort Heide auch schon genutzt habe, allerdings mit erheblichen Bauchschmerzen. Diese sind so stark geworden, dass ich das Wort heute nicht mehr nutze, um mich oder einen Götterkult und jene zu beschreiben, die sich dazurechnen. Das ist natürlich meine eigene und nur auf mich zutreffende Entscheidung und das kann jeder ganz individuell handhaben. Warum nun mein Bauchgrummeln? Ich habe einmal…

  • User Avatar

    Quote from raginharti: “Ich muss sagen, dass ich mich mittlerweile sehr gern als Heide bezeichne. Dabai gefällt mir nicht nur die Tatsache, dass es sich um einen prägnanten zweisilbigen Begriff handelt, zu dem auch noch Ableitungen wie "Heidentum" und "heidnisch" zur Verfügung stehen, was einen vielfältigen sprachlichen Gebrauch ermöglicht. Mir gefällt auch, dass sich neben den lexikalisch dokumentierten Bedeutungen im Zusammenhang mit dem Neopaganismus zunehmend auch eine Bedeutungsnuance etabl…

  • User Avatar

    Aber irgendwie auch schön wieder eine lebendige Diskussion zu haben .... Nebenbei gesagt ist der Begriff Heide ursprünglich auch eine Abgrenzung zum Judentum ... und sozusagen der erste christliche Dogmenstreit. Anfangs gab es ja nur Christen, die vom Jüdischen zum Christentum konvertierten. Diese Judenchristen Arten der Auffassung um Christ zu werden müsse man zunächst zum Judentum konvertieren. Die grosse Frage in den Anfängen lag also darin, ob es legitim sei von den griechischen und später r…

  • User Avatar

    Juhuu ... die Querdenker haben das Forum gefunden ... Inhaltlich kann ich mich meinen Voredner*innen nur anschließen ... Mehr gibts ja auch eigentlich nicht dazu zu sagen. Lieber Numerologe - wenn du dich nicht als Heide bezeichnen möchtest: Lass es doch einfach. Und wenn du dich unter Menschen, die sich Heiden nennen nicht wohl fühlst: Das WorldWideWeb ist gross und irgendwo wirst auch du sicher einen Ort finden, der zu dir passt. Oder du gründest einfach ein eigenes Forum. Vielleicht die Nicht…

  • User Avatar

    Jungs ... macht es euch leicht: Fragt sie doch einfach! Ruft die Herbstlichtgöttin an. Ihr habt so dermaßen klar ihre Energie und Schwingung und die mit ihr verbundenen Symbole, Farben und Aspekte beschrieben, dass es leicht fallen dürfte sie zu evozieren oder invozieren ... und dann fragt sie einfach nach ihrem Namen. Oder wie ihr sie nennen dürft Ich habe so ein paar Namen im Kopf, möchte aber nichts raushauen, bevor ihr die Gelegenheit hattet selbst im Rahmen einer spirituellen Reise, eines R…

  • User Avatar

    Das Kreuz im Wald

    Alvara - - Allgemeine Diskussionen

    Post

    Das hast du sehr schön gesagt, Waldstreicher!

  • User Avatar

    Das Kreuz im Wald

    Alvara - - Allgemeine Diskussionen

    Post

    Hallo Waldstreicher, ich muss zugeben, dass ich damit kaum Probleme habe. Für mich ist jeder Akt der sprituellen Hingabe etwas das ich schätze. Wenn Christen ihren Göttern und Heiligen huldigen möchten, dann respektiere ich das genauso wie wenn ein paganer Künstler da das Gesicht eines Grünen Mannes an den Waldlehrpfad stellt oder auch steinerne Monolithen oder gar Kreise, die mitten in einer südenglischen Landschaft seit Jahrhunderten herumstehen ... Mich persönlich stört Christus so gar nicht.…

  • User Avatar

    Thema Glühbirnen F: Wie viele Wicca braucht es um eine :-c einzuschrauben? A: Vier. Einen für jede Himmelsrichtung F: Wie viele Wicca braucht es um eine :-c einzuschrauben? A: keine, sie machen es im großen Ritus F: Wie viele dianische Wicca braucht es um eine :-c einzuschrauben? A: Eine, aber die GLÜHBIRNIN muss wirklich gewechselt werden wollen! F: Wie viele Starhawk Wicca braucht es um eine :-c zu wechseln? A: (beliebig große Zahl) - eine um die Glühbirne zu wechseln, eine um das Statement zu…

  • User Avatar

    Quote from Epithymion: “ Auch an dieser Stelle habe ich mich wohl eher missverständlich ausgedrückt. Daher hoffe ich, mich so verständlicher aus zu drücken: Wenn man in einen Tempel geht, der (wie üblich) einen bestimmten Gott geweiht ist, dann sollte man sich auch an seine Riten, Traditionen, Anweisungen ect halten. Das bezieht die zu beschließenen Ehen mit ein. Ergo: Wenn Yaldabaoth sagt, dass es nur Ehen zwischen Mann und Frau geben darf, dann sollte es auch niemanden gestattet sein dagegen z…

  • User Avatar

    Ich kann nur eins dazu sagen: Ich hatte nie Angst vor der Holle. WENN es eine Göttin gibt, vor der ich mehr als Respekt habe, dann wäs wohl die Baba Yaga ....

  • User Avatar

    Für alle die noch nicht wissen, wie man Ultra-Sprituell wird, hier mein Fundstück der Woche: youtube.com/watch?v=1kDso5ElFRg Viel Spass damit!

  • User Avatar

    Ach so. Ich wollte das hier nicht posten von wegen Werbung und so .... Wenn Siat aber nix dagegen hat ....

  • User Avatar

    Waren jetzt auch nur 2 Beispiele wo ich spontan drauf gestossen bin. Einerseits eine Wildnisschule, die an ein grösseres Projekt angeschlossen ist, das auch Wohnprojekt, Seminarhaus, Freinet-Pädagogik und ähnliches anbietet, andererseits einfach ein Angebot aus der schamanistischen Szene, das ich für ziemlich seriös halte. Ein Hexen-Seminar ist mir kürzlich auch untergekommen. Dort werden 3 tägige Seminare (16 Stunden Programm) inklusive Unterkunft und Verpflegung für 290 Euro angeboten. Gehen w…

  • User Avatar

    Also ein 3,5-tägiger Initiationsworkshop in einer Wildnisschule kostet 365 Euro inklusive Verpflegung und Unterkunft im Zelt. Ein Heil-Seminar (ebenfalls 3,5tägig) kostet auch etwa 340 Euro inklusive einfache Unterkunft in Mehrbettzimmern und Verpflegung Das sind Preise, die ich persönlich für absolut fair halte. 15 Euro für ein Ritual? Für eine Kerzenweihe okay .... Vielleicht auch für ein geweihtes Öl oder so .... aber letztlich müssen die Leute die das machen davon leben. Also ich bleib dabei…

  • User Avatar

    Ich kenne auch das Gefühl einerseits Teil der Welt sein zu wollen, Anteil zu nehmen, Dinge bewegen zu wollen - und andererseits einfach Rückzug zu wollen, mich auf mich selbst auszurichten, nach Innen zu gehen. Umo hat Recht - es ist alles Teil desselben Stroms. Ob ich mich auf die äussere Welt ausrichte oder mich nach innen richte - es ist alles Teil desselben Stroms. Und dennoch ist es nicht irrelevant. Für mich liegt die Lösung im Wechsel. Ich halte mich an den Jahreskreis und das phasenweise…

  • User Avatar

    Wow. Danke Ragnor. Das war sehr aufschlussreich. Wissenschaftlich und religionsgeschichtlichen sehr informativ und plausibel. Nur Frage ich mich halt ob eine verleugnete Göttin nicht womöglich trotz all dieser Entwicklungen “ihren Frauen“ treu geblieben sein könnte um im Verborgenen zu wirken? Mag sein, dass die Frauen aus dem öffentlichen Leben verdrängt wurden. Mag sein, dass der Name der Göttin getilgt wurde - aber mag es nicht genauso sein, dass SIE dennoch in überlieferten Ritualen wortlos …

  • User Avatar

    Und was wäre übertrieben?

  • User Avatar

    Die Studien, die mir bekannt sind, gehen offenbar von Genetik aus.

  • User Avatar

    Ich kann keine Nachtstunde als unheimlich empfinden. Unheimlich ist mir die Zeit zwischen 6 und 10 .... morgens!