Search Results

Search results 1-40 of 193.

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our use of cookies. More details

  • User Avatar

    Ich fürchte mein Satz war unpräzise formuliert und führt zu Missverständnissen. Ich meinte nicht als Person anders sein und anders wahrgenommen werden zu wollen, sondern sich mit einem Wissensfundus zu beschäftigen, der uns in der "Normalität" nicht vermittelt wird. Was verbirgt sich alles an spirituellen Einsichten, Weltvorstellungen in den alten Mythen von denen heute kaum noch jemand weiß? Welcher Glauben ist das der zu tilgen versucht wurde (und noch immer wird.. siehe bsp Djihadisten) und w…

  • User Avatar

    Ach je dieser begrenzte Kommunikationsraum "Schrift" schafft immer wieder leicht Missverständnisse. Natürlich dürfen sich User wiederholen und der Thread kann gerne noch lange - auch ohne mich - weitergehen.. so sehe ich das auch! Punkto "Wiederholung" meinte ich nur die Tatsache der unsicheren Faktenlage (verschiedene Stämme, zu verschiedenen Zeiten an verschiedenen Orten..) die mittlerweile geklärt sein dürfte. War nicht im geringsten böse gemeint. Ich habe meine Fragestellung mal überdacht, v…

  • User Avatar

    @Eule: Warum wiederholst Du Dich denn? Das habe ich doch schon unlängst begriffen... auch bevor ich mich in diesem Forum angemeldet habe schon

  • User Avatar

    Oje, da hast Du was falsch verstanden. Ich wollte es in keinster Weise schlecht machen wenn einem zB Flussgottheiten etwas bedeuten und kann es gut nachvollziehen wenn man wie Du beschriebst einer Fluss- oder Berggöttin hohe Bedeutung zumisst wenn man an diesem Fluss aufgewachsen ist! Ich bezog mich eigentlich nur auf meine Fragestellung nach einem "Universalkeltischen Pantheon" und da scheidet diesen Thema halt nunmal eher aus. Ein Pantheon zusammen zu suchen ist doch völligst ok! Habe ich etwa…

  • User Avatar

    @Eule: Ich persönlich finde es schon wichtig das man die Faktenlage kennt, habe aber kein Problem wie Du es am Beispiel Brigid/Brigantia veranschaulichtest für eigene spirituelle Praktiken diese zu ignorieren und ungeachtet der Beweisbarkeit und lokalen, zeitlichen Unterschiede als eine Göttin anzusehen. So gehe ich im germanischen Pantheon auch vor. Die nordische Frigg und die südgermanische Holle sind für mich beides die selben Göttinnen nur eben in anderen Zeiten und von anderen Menschen an a…

  • User Avatar

    @Eule, Ragnor: Danke erneut für Eure ausführlichen Infos! Ich habe mich schon vor längerer Zeit mit den Kelten beschäftigt und u.a den Glauberg-Fürsten direkt vor Ort als auch vor Jahren in Darmstadt auf einer Sonderausstellung besucht. Auch weiß ich um manche Verstrickungen bzgl. Handelsbeziehungen wie zB Saline in Bad Nauheim. Habe bereits unzählige Ringwallanlagen sowie Menhire, Hügelgräberfelder etc.. besichtigt und bewundere die Kunstwerke der Kelten sehr! Was eine "keltische Mythologie" an…

  • User Avatar

    Quote from Merienptah: “Da muss ich auch mal mein Veto reinwerfen.Auch wir Kemeten beten nicht in Hainen oder allgemein in der Natur. Wir brauchen Tempel und sind deswegen doch nicht weniger heidnisch als die "Germanen", oder?Das mit den Allgemeinplätzen für "das Heidentum" haut nicht ganz hin.Jede heidnische Religionsgemeinschaft hat da wohl so ihre ganz eigene Herangehensweise...” Das Missverständnis hatte ich doch auf Seite 2 bereits ausgeräumt. Ich bin vom germanischen Heidentum ausgegangen …

  • User Avatar

    Quote from Eule: “Meinst du dieses Buch?” Genau das! Quote from Eule: “Hast du den Wiki-Artikel zum Gundestrup-Kessel gelesen auf den Ragnor verwiesen hat? Der ist wirklich gut, vor allem zur Verdeutlichung des Problems der Faktenlage.” Ja, habe ich. Genau dieses "Faktenlage"-Problem ist es ja was mich zu meiner Fragestelliung motiviert hat

  • User Avatar

    Danke Ragnor und Eule! Ich habe das Buch "Die Enzyklopädie der Mythologie" von Christopher A. Weidner. Hier wird die keltische Mythologie aufgeteilt in "Festland und Britannien", "Irland" und "Wales". Für jede der drei Abschnitte wird eine Auslese bzgl. der dargestellten Gottheiten getroffen: Festland und Britannien: - Belenus - Brigantia - Camulos - Cernunnos - Epona - Esus - Gobanos - Nantosuelta - Nodons - Ogmios - Sucellus - Taranis - Teutates Irland: - Abarta - Aine - Amairgen - Anu - Aengu…

  • User Avatar

    Danke Umo, ich weiss bereits um das Buch und habe es auf meiner Wunschliste. Allerdings würde ich gerne erstmal ein weniger schwergewichtiges Werk lesen um in die Thematik reinzukommen. Am liebsten wäre mir ein guter Link wo man sich einen seriösen Überblick über die wichtigsten/bekanntesten Mythen und Gottheiten der Kelten verschaffen kann.

  • User Avatar

    Hallo, ich weiss das es Schriftzeugnisse über keltische Mythologie nur von römischen Chronisten und in Form der zB walisischen Götter- und Heldensagen gibt. Das keltische Götterpantheon ist regional sehr unterschiedlich und kaum unter einen Hut zu bringen. Es existieren hunderte von Gottheiten verteilt auf den ehemaligen oder noch keltischen Siedlungsgebieten. Meine Frage: Gibt es sowas wie ein "universalkeltisches" Pantheon, meinetwegen auch neuheidnisch, welches von Celtoi verwendet wird? Also…

  • User Avatar

    Ja, das ist wirklich eine weitreichende Behauptung die Simek da äußert! Wenn es keinen Wanenkrieg gab, keine Götterfamilie "Wanen" .. dann fragt sich doch was es denn dann noch mit den ganzen Geschichten um Austausch Hönir+Mmir gegen Freyr, Freya, Njörd usw auf sich hat.. alles nur Erfindung??? Es würde glatt den ganzen bisherigen Kosmos auf den Kopf stellen wenn es gar keine Wanen gäbe! Oder war es ein interner Götterkrieg ohne familiäre Unterscheidungen.. eine Weltanschauung gegen die andere? …

  • User Avatar

    Quote from Maximilian: “Sorry für die Heftigkeit!” Alles ok So heftig war es doch gar nicht. Quote from Maximilian: “In "meiner Welt" sind Naturreservate auch eine Art "heilige Haine", zwar nicht aus religiösen Gründen, wie damals, aber... naja, gibt kein Aber, sind zwei verschiedene Sachen, aber für mich als Heiden mit viel Phantasie eben eine Art "Heilige Haine".” Besonders interessant: Urwälder Deutschlands: Nationalparks, Naturwaldreservate und andere Schutzgebiete​ Was wir größtenteils als …

  • User Avatar

    @Ragnor: Danke für den überaus informativen Beitrag! Dem kann ich gerade nichts hinzufügen. @Eule: Den Vergleich mit Brigantia/Brighid kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Wenn ich Dir auch dankbar bin mal etwas mehr über keltisches Heidentum/Neuheidentum hinzulernen haben zu können! Siehst Du die Parallele im Schmieden? Der Hammer als Schmiedehammer der auf das glühendheisse Eisen schlägt donnert und Funken versprüht? Tatsächlich finde ich diesen Vergleich sehr passend punkto Gewitter, Donner…

  • User Avatar

    Quote from Maximilian: “ Heidentum ist Natur... und all die Menschen, die ihren Gottheiten riesige Tempel errichteten wie Griechen, Römer oder Hindus, sind keine Heiden? ” Oh, nein so war das natürlich nicht gemeint. Ich bin jetzt einfach vom germanischen Heidentum ausgegangen und da waren es in der Hauptsache hl. Haine, Steine, Teiche Quote: “​Quote: “​Quote: “​”””

  • User Avatar

    Weitere Stellen im o.a. Buch von Simek: Quote from Simek: “Es folgt die problematische Stelle (23-24), die von einem Krieg der Götter spricht, der gemeinhin als Wanenkrieg fehlinterpretiert wird.” (Quelle: Rudolf Simek - Die Edda, Verlag C.H.Beck, Seite 50) Quote from Simek: “Der Dichter hat zur Erweiterung der möglichen Sprachschichten neben Menschen und Riesen nicht nur die Alben, sondern auch drei verschiedene Gruppen von Göttern eingeführt, nämlich Æsir, Vanir und Regin; da die Vanir als eig…

  • User Avatar

    @Maximilian: Also ich bin da zwiegespalten was das Heidentum in Deutschland anbelangt. Will ich wie Du sagst das es die Position der Kirche einnimmt? Es macht für mich gerade auch den Reiz aus das Heidentum eben eine Form der Abwendung von der "Normalität" darstellt. Das "Geheime", "Andere", "Unbekannte".. übt einen gewissen Reiz aus und verschafft der Thematik ein besonderes Flair. Andererseits fände ich es schon gut wenn ich mich an einem heidnischen Feiertag einfach mal in einen - wie Kirchen…

  • User Avatar

    Hallo, folgende Passage aus Rudolf Simek´s "Die Edda" hat mich stutzig gemacht: Quote from Simek: “Snorri greift also immer wieder auf ältere Strophen und wohl sogar mitunter auf mündlich tradierte Prosageschichten zurück, er ergänzt seine Informationen aber häufig auch durch eigene Erfindungen. Dass dabei auch Missverständnisse unterlaufen konnten, zeigt seine Auffassung von den Wanen und vom sogenannten Wanenkrieg: Sowohl in der Gyfaginning (Kap. 34) als auch in der breit erzählten Geschichte …

  • User Avatar

    Quote from Ich: “Außerdem las ich auf einer Webpage, die ich wegen deutlich brauner Gesinnung nicht verlinke, dass das Doppelaxtklingen-Symbol für den Donnerer dem Hammer vorausgegangen sei. Jemand Ahnung ob dem so ist?” Zumindest fand die Doppelaxt/Labrys u.a. im minoischen Kreta, in Mesopotamien, bei den Thrakern, beim kilikischen Gott Sandan und sogar bei dem Gott Shango des afrikanischen Yoruba-Volkes symbolische Verwendung. "Ab geometrischer Zeit ist sie religiöses Symbol der Heiligkeit bei…

  • User Avatar

    Quote from Ich: “Wie sieht es denn eigentlich mit dem "Donnerkeil" aus. Kann man die Donarkeulen nicht auch als "Donnerkeile" bezeichnen?” Hmmm, wohl eher nicht: Quote from HDA: “Belemniten / Donnerkeile / Teufelsfinger Griech. βελεμνίτης (τὸβέλεμνον = τὸ βαλλόμενον), das Geschleuderte, Geschoß, Blitz. Als vom Himmel unter Blitz und Donner herabgeschleuderte und gegen den Blitz schützende Steine gelten im Volksaberglauben die prähistorischen Donnerkeile, die Echeniten und Belemniten. Unter Belem…

  • User Avatar

    Quote from Ragnor: “Es könnte ein bereits etablierter Brauch sein, den der literarische Loki ausnutzt - denn gerade weil es Brauch ist wird Niemand Verdacht schöpfen” Das vermute ich auch denn das-in-den-Schoss-legen des Hammers ist ein altes wikingerzeitliches Hochzeitsritual welches noch heute praktiziert wird: Liebe, Werbung und Ehe im Skandinavien der Wikinger Es könnte natürlich sein das dieses Ritual erst aufgrund der Þrymskviða entstanden ist, aber da diese Edda-Lieder frühestes auf um di…

  • User Avatar

    @Ragnor: Ich gebe Dir recht, der Eintrag ist wirklich schwach! Überlegungen von mir: Im germanischen Jahreskreis werden ja diverse Gottheiten in den Blots zu bestimmten Jahreszeiten verehrt. Diese Gottheiten kann man dann ja mit den jeweiligen Monden (zB aktuell Schmelzmond=Fro) verbinden, so dass den verschiedenen Monden jeweils die spezifische Kraft des/der gerade waltenden Gottheit/en innewohnt... wie es ja wohl "neuheidnisch" auch aufgefasst wird. So bietet sich an im jeweiligen Mond eine be…

  • User Avatar

    Quote from Ragnor: “Wenn man die Dinger Donarlümmel nennen würde, läge man vermutlich auch nicht ganz daneben.” Klasse! Quote from Ragnor: “Das Auffälligste an ihnen, das zu bedenken ist, ist wohl, dass wie der Thorshammer auch die Donars"keulen" ein Schmuck der Damen (bzw. Mädchen) waren. Es gibt keinen einzigen sicheren Fund aus einem Männergrab. Keinen.” Die Mjöllnirs wurden auch nur in Mädchen-/Frauengräbern gefunden? Das wusste ich nicht. Quote from Ragnor: “Gepaart damit, dass Donarskeulen…

  • User Avatar

    Ich finde es interessant das die heute so gerne getragenen Thorshämmer überaus zahlreich im nordgermanischen Raum gefunden wurden, wohingegen im kontinentalgermanischen nur ein einziger Hammerfund zu verzeichnen ist, der sich zudem stilistisch von den typischen Thorshämmern unterscheidet, nämlich der Hammer von Kneitlingen (Krs. Wolfenbüttel), der in das 8. Jahrhundert datiert wird. Im kontinentalgermanischen Raum wurden hingegen zahlreiche sog. "Donarkeulen" gefunden, die den römischen Herkules…

  • User Avatar

    Quote from Maximilian: “Versteckspielen... was ist denn das nun wieder.” Ich bezog mich damit auf Deine Aussage das Zaubereien wg. allgemeiner Verpöntheit im Schutz des Dunkeln ausgeführt worden seien.. deshalb "Versteckspielen" Quote from Maximilian: “Der Mond und die Sonne und die Sterne sind unser aller Götter, nicht kulturgebunden wie ein Wotan oder ein Zeus oder ein Vishnu.” Gar keine Frage! Allerdings haben Sonne und Mond im Gegensatz zu den Sternen von Land zu Land durchaus andere Qualitä…

  • User Avatar

    Quote from Maximilian: “Nun, wenn wir uns unsere heutige Zeit ansehen, in der ja auch Rituale "aus dem Nichts entstehen", ich denke zum Beispiel an die Wicca-Rituale, dann kann es doch gut sein, dass auch zu bereits christlichen Zeiten die Menschen noch Riten pflegten, die weder christlich, noch authentisch heidnisch waren, die eben quasi "erdacht" waren, aber ganz gut zum authentischen Heidentum passen würden. Das muss man doch einräumen.” Also das kann ich keinesfalls so sehen! Die Menschen da…

  • User Avatar

    Astrologie? Wozu überhaupt?

    TripTrop - - Astrologie

    Post

    Also ich betrachte das Thema nicht als irrationalen "Hokuspokus", sondern sehe es laienhaft(!) - denn ich kenne mich mit der Thematik wirklich NULL aus! - rational. Alles Existierende besteht aus Atomen. Wenn gewaltige Körper wie Planeten sich in ihren Umlaufbahnen sehr nahe kommen hat das Auswirkungen auf die gegenseitigen Anziehungskräfte und Schwingungen zueinander, die sich letztlich auch auf uns Humanoide auf dem Planeten Erde auswirken können. Wir fühlen und "gedrückt", "gezogen", "leicht"…

  • User Avatar

    Quote from Wetterleuchten: “Ohne da jetzt im Einzelnen Belege oder Entwicklungen detailliert belegen zu können oder zu wollen *), möchte ich aber zu Bedenken geben, dass nicht jede Grusel- oder Horrorgeschichte automatisch bedeutet, dass vormals hoch geachtete (und kein bisschen gefürchtete?) Götter von "der Kirche" verunglimpft wurden, auch wenn das bestimmt auch mal vorkam. Oder eben, dass zwiespältig erscheinende Entitäten ebenmissinterpretiert oder im Gut-böse-Schema absortiert wurden.Oft si…

  • User Avatar

    Quote from Umo: “Das hilft dir aber allenfalls in der Hinsicht weiter, dass der Mond bei den Germanen als etwas positives gesehen wurde, nicht aber hinsichtlich der Frage, ob sie irgendwelche speziellen Rieten zu den Mondphasen gekannt hätten.” Ich möchte nur wissen ob bestimmten Phasen bestimmte Kräfte zugeschrieben wurden ala "Zauberei klappt gut bei Vollmond/Neumond"

  • User Avatar

    Quote from Umo: “Dass Menschen glaubten, sie müssen bei Sonnen- oder Mondfinsternis mit Lärm und Gebrüll verhindern, ist übrigens nichts germanisches, sondern bei allen Ethnien weltweit festzustellen.” Das wir uns nicht missverstehen: Ich suche nicht nach etwas "typisch germanischem", was einen Unterschied zu anderen Kulturen macht! Ich möchte einfach nur wissen wie es die heidn. Germanen mit dem Mond hatten. Wenn es keinen Unterschied zu anderen Ethnien macht.. Egal!

  • User Avatar

    Quote from Umo: “Das klingt so, als seist du der Ansicht, ich hätte dir etwas wichtiges vorenthalten.” So war es nicht gemeint. Ich bin im Gegenteil dankbar das Du Dir die Mühe gemacht hast etwas aus dem HDA zu zitieren! Ich wollte nur sagen das man diese Zeilen des Anfangs nicht zwingendermaßen als Argument gegen brauchbare nachfolgende Infos zum Thema im Artikel betrachten sollte. Quote from Umo: “Das schließt du aus Caesars Anmerkungen, dass die Germanen die Sonne und den Mond verehren? Dir i…

  • User Avatar

    Anm.: Versehentlicher Doppelpost durch nachträgliche Bearbeitung! --- Daher gelöscht! Info: Bei mir hängts im PanPagan-Forum regelmäßig.. es lädt und lädt und lädt.. erst nach klick "Abbrechen" und anschließend "Neu Laden" klappts wieder. Hierdurch ist mir auch der Fehler mit dem Doppelpost entstanden. Ist das nur bei mir so?

  • User Avatar

    Trotz Umo´s Einwand bzgl. des Zitates der ersten Zeilen des Eintrages "Mond" im Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens muss ich nach Studium des kompletten Artikels sagen, dass es einiges an interessanten Info´s zum Thema dort zu finden gibt. Hier einige Zitate: Quote from HDA: “[...], so ist an sich schon durch den Mond selbst infolge seines Phasenwechsels eine ständige Veränderung im Aussehen der Erdoberfläche bei Nacht gegeben. Dies läßt die Zeiten des Vollm.s wie die des Neum.s am stärkst…

  • User Avatar

    Astrologie

    TripTrop - - Astrologie

    Post

    Die Fragestellung Wodan = Saturn ? wurde ja bereits diskutiert wie ich sehe. Es finden sich einige interessante Infos zum Thema im Thread.

  • User Avatar

    @Ragnor: Ich gebe Dir recht was die Unterschiedlichkeit deutscher Naturlandschaften (Küstenregion, Flachland, Mittelgebirge, Alpen, Schwarzwald...) anbelangt. Meine Bemerkung punkto Slawen war unglücklich gewählt, da die slawischen Siedlungsgebiete weit entfernt von meinem Lebensraum Rund-um-den-Taunus liegen. Ich gehe also in erster Linie von den Kräften Taunus und Umgebung aus. Hier lebten über Jahrhunderte Kelten und Germanen in unmittelbarer Nachbarschaft miteinander. Die Nachbarschaft war s…

  • User Avatar

    Quote from Umo: “Siehst du. Und die Kelten, die zu irgendeinem Zeitpunkt mal im Gebiet des heutigen Hessens gesiedelt haben, sind da auch nicht seit Ewigkeiten gewesen, sondern haben auch die eine oder andere Migrationsbewegung mitgemacht. Ich würde also nicht davon ausgehen, dass irgendwelche erspürten Kräfte die einzige Grundlage für eine Mythologie sind.” Die Kräfte der Natur im Taunusraum sind immer die Gleichen ob von Kelten, Germanen, Römern..whatever erspürt. Ist doch logisch! Man hat es …

  • User Avatar

    Quote from Umo: “Warum feiern Menschen altüberlieferte Feste, deren Daten sich nach historisch-astrologischen Gegenheiten richten, die in den Ländern ihrer Vorfahren ihren Ursprung haben, die hunderte Kilometer oder gar Kontinente weit entfernt liegen, anstatt sich an die im neuen Land erspürten Kräfte zu richten?” Weil diesen Menschen der eigentliche spirituelle Ursprung ihres Glaubens incl. der Naturverbundenheit egal ist und sie mehr Interesse haben ein altbekanntes, heimatliches Gefühl in ei…

  • User Avatar

    Quote from Umo: “Und auch hier ist es wohl die Frage, was für Kräfte es denn seien sollen. Sowohl dem Beginn der Phase des zunehmenden als auch des abnehmenden Mondes werden besondere Kräfte zugesprochen. Nur in dem einem Fall sind es aufbauende und im anderen auflösende Kräfte.” Ganz egal! Ich möchte wissen welche Kräfte ich mit welcher Mondpase in Verbindung bringen kann. Ob es nun Kelten, Germanen oder Slawen waren... alle lebten sie in der gleichen Naturlandschaft und dementsprechend ist die…

  • User Avatar

    Quote from Umo: “Das hat aber nichts mit der Vorstellung von "besonders kraftvollen" Tagen zu tun. Vor allem in Bezug auf was? Agrarisch? Magisch? Religiös?” Alles! Was auch immer man der jeweiligen Mondphase für Kräfte zuschrieb würde mich interessieren. In erster Linie denke ich aber an magische/spirituelle/religiöse Kraft um Rituale an diesen Tagen auszuführen, weil eben diese besondere Kraft vorherrscht.

  • User Avatar

    @Umo:Schade! @Vailos: Ich komme aus Mittelhessen/Taunus, einer Region wo Kelten und Germanen sich so nah waren wie es näher nicht ging. Von daher bin ich ohnehin überzeugt das keltisches und germanisches Gedankengut hier zusammen geflossen sind! Bei den Kelten war also nachweislich der Neumond ein wichtiger kultischer Zeitpunkt?